Oberliga

Pointers unterliegen im "Freiwurfwettbewerb"

  • vonSebastian Kilsbach
    schließen

Niederlagen gab es am Wochenende für die mittelhessischen Teams in der Basketball-Oberliga: Während der MTV 1846 Gießen gegen den Tabellenführer gut mithielt, am Ende aber mit 72:85 als Verlierer vom Feld ging, mussten sich die Pointers II etwas überraschend dem SV Darmstadt geschlagen geben.

Niederlagen gab es am Wochenende für die mittelhessischen Teams in der Basketball-Oberliga: Während der MTV 1846 Gießen gegen den Tabellenführer gut mithielt, am Ende aber mit 72:85 als Verlierer vom Feld ging, mussten sich die Pointers II etwas überraschend dem SV Darmstadt geschlagen geben.

SV Darmstadt – Gießen Pointers II 91:78 (37:42): Dabei gestaltete sich das Endergebnis deutlicher, als es den Anschein hat. Über weite Strecken begegneten sich die beiden Teams auf Augenhöhe. Neben der größeren Rotationen, die Darmstadt im Vergleich zur Hinrunde aufbieten konnte, hatte auch die Linie des Schiedsrichtergespanns ein wenig Einfluss. "Ich bin schon lange dabei, aber so viele Unterbrechungen habe ich selten erlebt", erklärte Pointers-Coach Sherman Lockhart, ohne dabei den Unparteiischen die Schuld für die Niederlage zuschieben zu wollen. "Darmstadt ist mit der Mannschaft, wie wir sie in der Hinserie erlebt haben, nicht zu vergleichen", zollte der Übungsleiter dem siegreichen SV Respekt.

Durch die Marschroute der Schiedsrichter fiel es den Pointers aber schwer, zu ihrem eigenen Spiel zu finden. Einer härteren Defense schoben die Referees stets einen Riegel vor. Im Duell von der Freiwurflinie machte Darmstadt mehr aus seinen Chancen als die mittelhessischen Gäste und erzielte 33 Punkte aus 50 Versuchen. Trotzdem lagen die Gießener zu Beginn des Schlussviertels noch knapp in Führung. Erst ein Dreier der Südhessen zwang die Pointers am Ende des Spiels zu taktischen Fouls. Der Tabellenvorletzte ließ sich davon nicht beirren, sondern schraubte die Führung gar in den zweistelligen Bereich. "Es ist eine ärgerliche Niederlage, aber ich kann meinem Team keinen Vorwurf machen. Wir müssen den Mund abwischen und weiter arbeiten", sieht Lockhart den kommenden Aufgaben entgegen.

Gießen Pointers II: Arabin (16), Becker (6), Biallas (9), Göttker (11), Hargress, Kistler, Kümmel (7), Lewis (9), Lohwasser, Schuhmacher (4), Seibert (10), Wöll (6)

MTV 1846 Gießen – SKG Roßdorf 72:85 (40:48): Wacker hielt der MTV 1846 Gießen gegen den Tabellenprimus mit, musste sich am Ende aber erneut geschlagen geben. Die seit dem 9. November auf einen Sieg wartenden "Männerturner" von Coach Christoph Wysocki stehen trotzdem weiter auf einem Rang im Tabellenmittelfeld. Gegen die favorisierte SKG konnten die Lahnstädter ohne Druck aufspielen, fanden aber vor allem gegen Tyrone McLaughlin kein Mittel, der mit 21 Punkten zum Topscorer seiner Farben avancierte.

Der beste Punktesammler des Spiels befand sich jedoch auf der anderen Seite des Feldes. Jannis Hahn kam für den MTV erstmals zum Einsatz und zeigte mit 25 Punkten – darunter fünf Dreiern – prompt eine starke Leistung. Der 17-Jährige spielt zusammen mit Sebastian Brach und Tim Schneider parallel für die NBBL-Mannschaft der Roth Energie BBA Gießen 46ers.

MTV 1846 Gießen: Shala (7), Beck, Schneider (12), Brach (15), Cetin, Hahn (25), Kalusche (5), Njie (2), Ouedraoga (4), Rettig-Akrasi, Schilling (2).

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare