Playdowns statt Playoffs

  • schließen

Durch eine 67:86 (38:44)-Niederlage gegen die RheinStars Köln haben die U16-Korbjäger der Basketball Akademie Gießen 46ers in der Relegationsgruppe drei der JBBL keine Chance mehr auf die Playoffs. Bei noch zwei ausstehenden Spielen besteht auch rechnerisch nicht mehr die Möglichkeit, Würzburg noch vom zweiten Rang zu verdrängen, sodass die Mannschaft von Trainer Marcus Krapp nun in den Playdowns den Klassenerhalt eintüten möchte.

Durch eine 67:86 (38:44)-Niederlage gegen die RheinStars Köln haben die U16-Korbjäger der Basketball Akademie Gießen 46ers in der Relegationsgruppe drei der JBBL keine Chance mehr auf die Playoffs. Bei noch zwei ausstehenden Spielen besteht auch rechnerisch nicht mehr die Möglichkeit, Würzburg noch vom zweiten Rang zu verdrängen, sodass die Mannschaft von Trainer Marcus Krapp nun in den Playdowns den Klassenerhalt eintüten möchte.

Gegen den Spitzenreiter aus Köln mussten die Gießener auf Hannes Bergmann verzichten, der sich in guter Verfassung befindet, aufgrund eines disqualifizierenden Fouls aus der letzten Begegnung aber zusehen musste. Bergmann sah zunächst einen wie entfesselt aufspielenden Teamkollegen Yuma Janeck, der die Gießener in der ersten Halbzeit im Spiel hielt.

Der Guard traf aus allen Lagen und hatte großen Anteil daran, dass die 46ers nach zehn Minuten mit 19:17 in Führung lagen. Auch im zweiten Viertel hielten die 46ers gut mit. Janeck hatte weiter ein ganz heißes Händchen, erzielte in der ersten Halbzeit 26 seiner 28 Punkte und hielt seine Farben bis zum 28:29 in Schlagdistanz. Vor der Pause setzten sich die Kölner jedoch etwas ab und trafen noch einen Buzzerbeater zum 44:38-Pausenstand.

Diesen Schwung nahmen die Gäste mit in den zweiten Durchgang, während bei den 46ers der Rhythmus immer mehr abhanden kam. Gießen versäumte es, seine großen Leute ins Spiel zu bringen und hatte insgesamt deutliche Nachteile in der Reboundarbeit (29:46). Köln sammelte viele Offensivrebounds ein und hatte phasenweise Angriffe mit bis zu vier Ballbesitzen. Zudem traf Gästeakteur Finn Langbartels in dieser Phase gut von außen, sodass das Match souverän in Kölner Hand verweilte. Im letzten Viertel ließen sich die 46ers aufgrund der Enttäuschung des verpassten Playoffeinzugs etwas hängen, sodass die RheinStars den Vorsprung in die Höhe schraubten.

"Yuma hat in der ersten Halbzeit grandios gespielt und uns im Spiel gehalten. Insgesamt hat es aber nicht gereicht, insbesondere am Brett waren wir zu schwach. Leider haben wir dann im letzten Viertel etwas die Köpfe hängen lassen. Der Kölner Sieg ist verdient, wir wollen uns jetzt eine gute Ausgangsposition für die Playdowns sichern", kommentierte Krapp.

Gießen: Janeck (28), Sucke (10), Nitsche (8), Thormeier (6), Göbel (6), Klippel (4), Graf (2), Burghard (2), Herget (1), Kotulla, Nikolic

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare