+
Gießens neuer Spielmacher - der 1,80 m große Alex Abreu.

Gießen 46ers

Neuer Spielmacher für Gießen 46ers

  • schließen

Weltenbummler Alexander Abreu Vazquez verstärkt den Backcourt der Gießen 46ers. Zuletzt agierte der 27-jährige 1,80-m-Mann für Santos de Aguada aus der puerto-ricanischen ersten Liga.

Der Pointguard mit eben jenen karibischen Wurzeln, der aber in New York City geboren wurde, erhält einen Vertrag über eine Spielzeit beim mittelhessischen Basketball-Erstligisten. Somit ist der Aufbauspieler nach Duke Shelton der zweite Neuzugang bei den Gießen 46ers und der neunte Spieler im Kader von Cheftrainer Ingo Freyer.

"Alex wird bei uns mit seinen Leader-Qualitäten und Toughness eine wichtige Rolle als Pointguard einnehmen", erklärt Freyer.

In diesem Jahr absolvierte der Starting-Five-Spieler für das Team aus Aguada insgesamt 45 Partien. Dabei bestach er mit einer Trefferquote von 75 Prozent aus dem Feld und generiete dabei im Durchschnitt 9.7 PpS. Mit 5.5 ApS war der umsichtige und flinke Spielmacher der beste Passgeber seiner Mannschaft und wusste in diesem Jahr bereits mit einer Trefferquote von über 40 Prozent von jenseits des Perimeters zu überzeugen.

Gießen 46ers: Spielmacher Abreu mit einigen internationalen Stationen

Zuvor hatte Abreu einige internationale Stationen in seiner bisherigen Karriere durchlaufen, die auch über den großen Teich nach Europa führten. So waren zwei Engagements in Frankreich für Champagne Châlons Reims Basket und Orléans Loiret Basket verzeichnet worden. Für den Club aus der Champagne lief er elfmal in der LNB ProA auf und erzielte 5.2 PpS und 2.9 ApS.

Vor seiner professionellen Karriere und den Stationen in Lateinamerika und Europa ging er für eine Spielzeit auf die West Georgia University, wo er insgesamt ein Jahr dem Lehrinstitut angehörte. Deutlich länger war der gebürtige Amerikaner beim Programm von der University of Akron. In drei Spielzeiten war der Spielmacher 96-mal in der NCAA tätig und konnte kontinuierlich seine Statistiken verbessern. In seinem letzten Jahr für Akron standen bei ihm 10.3 PpS, knapp 6.0 ApS sowie 2.5 RpS und 1.2 SpS auf der Haben-Seite. Nach seinem Wechsel zu West Georgia und den damit einhergehenden NCAA II Auftritten, standen nach Abschluss von 31 Begegnungen folgerichtig mit 16.7 PpS, 4.5 ApS, 3.7 RpS und 1.7 SpS beachtliche Werte auf dem Spielerbogen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare