Basketball / U19-Bundesliga

Nächstes Topteam ärgern

  • vonLukas Becker
    schließen

Nach ihrem Überraschungscoup beim Tabellenersten in Frankfurt vor zwei Wochen wollen die U19-Korbjäger der Basketball-Akademie Gießen 46ers nach einer einwöchigen Spielpause in der Hauptrundengruppe zwei der NBBL das nächste Topteam ärgern. Hierfür ist die Mannschaft von Trainer Venelin Berov am Sonntag um 13 Uhr bei den Metropol Baskets Ruhr in Essen zu Gast. Die Ruhrstädter stehen im Klassement auf dem zweiten Platz und mussten im bisherigen Saisonverlauf erst zwei Niederlagen quittieren.

Nach ihrem Überraschungscoup beim Tabellenersten in Frankfurt vor zwei Wochen wollen die U19-Korbjäger der Basketball-Akademie Gießen 46ers nach einer einwöchigen Spielpause in der Hauptrundengruppe zwei der NBBL das nächste Topteam ärgern. Hierfür ist die Mannschaft von Trainer Venelin Berov am Sonntag um 13 Uhr bei den Metropol Baskets Ruhr in Essen zu Gast. Die Ruhrstädter stehen im Klassement auf dem zweiten Platz und mussten im bisherigen Saisonverlauf erst zwei Niederlagen quittieren.

Im Hinspiel lieferten die Berov-Buben dem Favoriten einen guten Fight, zogen aber letztlich den Kürzeren. Eine ähnlich intensive Auseinandersetzung ist auch dieses Mal zu erwarten. " Das war noch am Anfang der Saison und wir mussten uns noch finden. Mittlerweile haben wir unseren Rhythmus gefunden und eine Entwicklung gemacht", beschäftigt sich Berov nicht mehr zu sehr mit der Hinrundenniederlage.

Dreh- und Angelpunkt im Spiel der Westfalen ist Aufbauspieler Alexander Winck, der mit durchschnittlich 14,4 Punkten, 6,11 Rebounds und 4,0 Assists erstklassige Werte auflegt. Insgesamt scoren die Metropol-Akteure aber sehr ausgeglichen und verteilen ihre Scoringlast auf mehrere Schultern. "Sie sind für mich das ausgeglichenste und stabilste Team in der Gruppe. Wir sind gut drauf und freuen uns auf diese Herausforderung", blickt der Übungsleiter auf das Match.

Einige Spieler sind gesundheitlich angeschlagen, zudem spielen am Sonntag auch die Rackelos in der ProB, doch Berov ist guter Dinge, am Sonntag eine schlagkräftige Truppe beisammen zu haben: "Wir haben einen großen Kader und werden eine gute Mannschaft aufbieten."

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare