+

Gießen 46ers

Gießen 46ers verlieren gegen Alba Berlin - Das Spiel in der Nachlese

  • Florian Dörr
    VonFlorian Dörr
    schließen

Die Gießen 46ers haben das Heimspiel gegen Alba Berlin verloren. Am Ende zeigten besonders die Bank und die heimischen Youngster viel Herz.

4. Minute: Die 46ers schlagen sich bisher ordentlich in einer stimmungsvollen Osthalle. Brandon Thomas ist von außen heiß. Rokas Giedraitis auf der Gegenseite ähnlich wie Peyton Siva nur schwer zu stoppen. Defensiv zeigen beide Teams noch nicht allzu viel. Eher ein offener Schlagabtausch.

8. Minute: Zum Thema Nationalmannschaft hat die Osthalle übrigens eine klare Meinung: "Bryant für Deutschland, Thiemann raus", hallt es durch die Halle. Der Center jetzt schon wieder mit 7 Punkte und 6 Rebounds. 21:18 für Alba.

10. Minute: Ein wenig Foul-Trouble bereits auf Seite von Berlin: Kenneth Ogbe mit seinem dritten, Johannes Thiemann hat ebenfalls zwei. John Bryant allerdings auch. Nach dem ersten Viertel heißt es 26:23 für Alba. Die Reboundstatistik ist inzwischen ausgeglichen. Beide Teams mit ähnlichen Quoten.

12. Minute: Gutes Zeichen für die Gießen 46ers: Max Landis scheint ordentlich aufgelegt, trifft vorne aus schwieriger Position. Hinten allerdings wieder ein offener Halbdistanzwurf für Dennis Clifford. Das ist schlicht zu einfach für Alba. Auch die Verteidigung in Unterzahl greift überhaupt nicht.

14. Minute: Puh, bereits das dritte Foul für John Bryant. Defensiv scheinen sich die Hauptstädter etwas eingeschossen zu haben auf ihn und ziehen häufig in die Zone. Ingo Freyer lässt seinen Center auf dem Court. Offensiv sorgt aber Jared Jordan mit einem Dreier für Entlastung. 34:28 für Alba im Moment.

15. Minute: Ausgleich! Eine kleiner 6:0 Run mit zwei Dreiern von David Bell und Brandon Thomas. Plötzlich sind die 46ers wieder dran. Defensiv hat Ingo Freyer in der Auszeit mehr Tempo und Einsatz eingefordert. Dann allerdings unsportliches Foul für Jared Jordan. Das hatte der Coach anders gemeint.

17. Minute: Nächster Lauf von Berlin. Nächste Auszeit von Freyer. Alba ist wieder auf 7 Punkte weg. Ernsthaft der Ratschlag des Coaches der 46ers: "Werft, bevor wir einen Turnover produzieren." Marschrichtung ist also klar: Kommt der Ball nicht zu Bryant, wird aus der Distanz geschossen. 38:46.

20. Minute: Bittere letzte Minuten der 1. Halbzeit. Alba Berlin spielt wirklich keine sonderlich ausgefeilten Systeme in der Offensive. Sie nutzen einfach die Löcher in der Gießener Defensive. Gerade in der Zone gibt es die zu Genüge. Zur Pause steht es 42:52 aus Sicht der 46ers. Bryant mit 13 und Siva mit 11 Punkten.

23. Minute: John Bryant läuft offensiv nun richtig heiß. Bereits sechs Punkte in drei Minuten. Dennis Clifford auf Berliner Seite ist machtlos. Leider kommen die 46ers trotzdem nicht ran, weil Peyton Siva und Co. offensiv den Faden nicht verliert.

26. Minute: Der Einsatz stimmt nun besser. Gießen hält in der Verteidigung besser dagegen. Vorne läuft David Bell aus der Distanz etwas heiß, Benjamin Lischka tankt sich durch die Zone. Allerdings sind die Minuten bei den 46ers auf weniger Schultern verteilt. Hoffentlich geht Gießen nicht die Luft aus.

28. Minute: Die Dreier halten Gießen im Spiel. Starke 46 Prozent aktuell bei 25 Versuchen. Bei aller Meckerei über die Defense der 46ers: Die Gießener Schützen haben auch oft mehr Platz, als es den Verantwortlichen bei Alba Berlin lieb sein dürfte.

30. Minute: Noch ein Nackenschlag zum Pausenpfiff. Derrick Walton trifft für Alba aus der Ecke für drei. Mit 67:80 aus Gießener Sicht geht es somit ins finale Viertel. Eine Partie zum Zungeschnalzen ist es bisher nicht. Viele Einzelaktionen, wenig System.

31. Minute: Gebrauchter Tag für Larry Gordon: 2 Punkte und 2 Rebounds sind deutlich unter dem Schnitt des Leistungsträgers. Dazu drei Fouls. Ingo Freyer nimmt ihn erstmal raus und bringt Benjamin Lischka zurück.

34. Minute: Der Ball läuft besser bei Alba. Beeindruckende Zahlen: Jared Jordan und John Bryant kommen bei Gießen zusammen auf 15 Assists. Der Rest des Teams gemeinsam auf 5. Allgemein ist der Berliner Statistikbogen deutlich ausgeglichener. Ist halt eine Spitzenmannschaft.

35. Minute: Ist die Messe gelesen? Erst ein technisches, dann ein unsportliches Foul für Max Landis. Damit ist er raus. Dazu 77:95 aus Sicht der 46ers. Auf den Rängen der Osthalle rumort es. Aber letztlich waren die Pfiffe nicht ganz falsch. Und letztlich auch nicht spielentscheidend.

37. Minute: Gute Nachricht aus Gießener Sicht: Mit Tim Uhlemann trägt sich ein Youngster aus Mittelhessen in der Scoringliste ein. Seine ersten in der Bundesliga! Bjarne Kraushaar und Leon Okpara haben dagegen noch keine Minuten gesehen. 83:98 aktuell.

38. Minute: Nun auch die beiden anderen Nachwuchskräfte. Bjarne Kraushaar gleich mit schnellen Händen in der Defense. Und Leon Okpara holt den Ballgewinn raus! "Rackelos, Rackelos", hallt es von den Rängen. Tatsächlich wissen die Jungen ihre wenigen Minuten zu nutzen. Begeisternde letzte Minuten!

40. Minute. Das war's! Die Gießen 46ers verlieren mit 96:101 gegen Alba Berlin. Die Bank hatte das Team nochmal etwas rangebracht. Aber Alba ist einfach clever und gut besetzt. Die nächsten Gegner: Mitteldeutscher BC, Crailsheim und Braunschweig. Nun müssen Punkte her im Playoff-Rennen.

Gießen 46ers: Bryant: 22; Bell: 17; Thomas: 14; Lischka: 14; Landis: 10; Jordan: 8; Chambers: 5; Agva: 2; Uhlemann: 2; Gordon: 2

Alba Berlin: Walton: 17; Siva: 15; Thiemann: 12; Giffey: 10; Giedraitis: 10; Saibou: 9; Sikma: 7; Clifford: 6; Hermannsson: 6; Schneider: 6; Ogba: 3

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare