Ingo Freyer hat in den kommenden Trainingseinheiten einiger zu tun mit Johannes Richter und Kollegen.
+
Ingo Freyer hat in den kommenden Trainingseinheiten einiger zu tun mit Johannes Richter und Kollegen.

BBL-Pokal

Gießen 46ers: Schwere Basketball-Kost gegen Fraport Skyliners

  • vonFlorian Dörr
    schließen

Nichts zu holen im BBL-Pokal für die Gießen 46ers: Die 70:86-Niederlage gegen die Fraport Skyliners bedeutet praktisch das Aus. Die Partie war schwere Basketball-Kost.

Gießen - Gleich im zweiten Pflichtspiel der Saison steht die neuformierte Mannschaft der Gießen 46ers mächtig unter Druck. Nicht allein war der Auftakt im BBL-Pokal gegen Rasta Vechta zuvor verloren worden, auch weckte dabei der oft fehlende Zugriff in der Verteidigung düstere Erinnerungen. Ausgerechnet im Hessenderby gegen die Fraport Skyliners soll es nun besser werden.

Immerhin: Mit der ganz breiten Brust laufen die Jungs aus dem Rhein-Main-Gebiet auch nicht auf. Für sie setzte es im ersten Spiel im BBL-Pokal eine klare Pleite gegen die BG Göttingen. Zudem steht Neuzugang Konstantin Konga mit einem Außenbandriss nicht zur Verfügung. Bei den Gießen 46ers derweil feiert Alen Pjanic sein Comeback.

Gießen 46ers: Unter den Körben verbessert, aber nicht gut genug

Und der legt stark los, hat schnell sieben Punkte auf dem Konto und sorgt dafür, dass die Gießen 46ers das erste Viertel mit 19:18 für sich entscheiden. Der zweite Abschnitt jedoch offenbart alte Schwächen: 28 Punkte dürfen die Fraport Skyliners erzielen. Unter dem Korb - und auch mal aus der Distanz - zeigt sich immerhin Brandon Bowman verbessert. Kollege Johannes Richter ebenfalls.

Gießen 46ers: Schwere Basketball-Kost gegen Fraport Skyliners

In der zweiten Halbzeit bieten die Gießen 46ers genauso wie die Fraport Skyliners über weite Strecken schwere Basketball-Kost. Die Ballverluste häufen sich genauso wie die Unterbrechungen. Auf beiden Seiten sind die Quoten aus der Distanz mies, dennoch versuchen es die Gießen 46ers insgesamt sogar 29-mal. Freigespielte Würfe sind wenige dabei. Bei den Frankfurtern dagegen ist Matt Mobley nicht zu stoppen: Am Ende hat er 29 Punkte auf dem Konto.

Die Gießen 46ers starten also mit zwei Niederlagen im BBL-Pokal in die neue Saison. Beide sind verdient. Beide nicht gegen Übermannschaften. Gegen die Fraport Skyliners heißt es am Ende 70:86. Trainer Ingo Freyer, Geschäftsführer Michael Koch und Kollegen müssen sich etwas einfallen lassen. Das Spiel am Sonntag gegen die BG Göttingen hat sportlich keine ernsthafte Bedeutung mehr.

Gießen 46ers: Bowman: 17, Richter: 9, Pjanic: 9, Thomas: 8, James: 7, Kraushaar: 6, O‘Reilly: 5, Rowsey: 5, Hamilton: 4

Fraport Skyliners: Mobley: 29, Murphy: 16, Moore: 12, Lecomte: 11, Gudmundsson: 7, Robertson: 5, Völler: 2, Vrcic: 2, Kessens: 2

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare