+
Mehr Präsenz am Brett soll Matt Tiby (r., hier im Trikot von Mons) den Gießen 46ers schon heute Abend im Kellerduell gegen den Mitteldeutschen BC verleihen.

Powerforward verpflichtet

Gießen 46ers mit neuem Spieler gegen den MBC

  • schließen

Die Gießen 46ers gehen am Samstagabend (18 Uhr) mit der erhofften personellen Verstärkung in das Schlüsselspiel gegen den Mitteldeutschen BC.

(kus). Am Freitag bestätigte der Basketball-Bundesligist die Verpflichtung von Powerforward Matthew "Matt" Tiby, der bereits im Kellerduell gegen den MBC sein Debüt feiern soll. Er ersetzt Luke Petrasek, der mit einer schmerzhaften Wirbelsäulenerkrankung wohl noch bis Ende 2019 ausfallen wird. Bemerkenswert: Der 26-jährige US-Amerikaner hat einen Vertrag bis zum Saisonende erhalten - und nicht nur für einige Wochen.

Tiby spielte in dieser Saison bislang in der ersten italienischen Liga für Vanoli Basket Cremona. In der 72 000-Einwohner-Stadt in der Lombardei wurde Tiby allerdings nicht glücklich. Das Team konnte bislang nicht an seine Erfolge der letzten Runde anknüpfen - und der 2,03-Meter-Mann laut italienischen Medien nicht komplett die in ihn gesetzten Erwartungen erfüllen, obwohl er bei einer Einsatzzeit von knapp 20 Minuten auf durchschnittlich 9,4 Punkte und 4,0 Rebounds kam. Ende Oktober wurde deshalb der Zweijahresvertrag zwischen Cremona und Tiby nach nur sieben Liga-Begegnungen aufgelöst.

"Matt hat bereits in guten Ligen Europas gespielt und wird uns auf der einen Seite mit seiner Erfahrung und abgeklärten Spielweise weiterhelfen", meint Gießens Trainer Ingo Freyer: "Auf der anderen Seite brennt er darauf, mit seinen 26 Jahren sich weiterzuentwickeln. Das ist eine gute Mischung." Vor seinem Wechsel im Sommer nach Italien spielte Tiby in der ersten türkischen Liga für den Istanbuler Vorort-Klub Büyükçekmece. Hier legte er im Schnitt 11,4 Punkte und 5,4 Rebounds auf. Für sein belgisches Team Belfius Mons-Hainaut war er 2017/2018 nicht nur in der Liga, sondern auch im FIBA Europe Cup aktiv (9,2 Punkte/7,5 Rebounds). Während seiner Studentenzeit spielte der in Urbandale/Iowa geborene Tiby für die Milwaukee Panthers in der NCCA I, für die in seinem Abschlussjahr auf 15,6 Punkte, 8,2 Rebounds und 2,0 Assists pro Spiel kam.

"Mein Ziel es, dem Team viel Energie auf dem Parkett zu geben. Wir möchten gemeinsam Woche für Woche weiterwachsen, um eine gute Spielzeit zu haben. Dabei müssen wir zu den Rebounds gehen und zusammen an der Defense arbeiten, um Stopps zu generieren", wird Tiby in einer Pressemitteilung der 46ers zitiert. Vor allem beim Rebound zeigten die 46ers - auch durch den Petrasek-Ausfall - zuletzt Schwächen. Ein zuverlässiger Punktelieferant mehr erhöht zudem die Wahrscheinlichkeit, doch noch eine sorgenfreie Saison zu erleben. Davon sind die Gießener derzeit weit entfernt. Sie haben wie fünf andere Teams erst einen Sieg eingefahren - unter ihnen ist auch der Mitteldeutsche BC, bei dem am Samstag der neue Trainer Björn Harmsen sein Debüt geben wird, und die BG Göttingen, bei der die Mittelhessen eine Woche später zu Gast sind. Wunderdinge darf man von Tiby bei seinem Debüt in der Osthalle nach der kurzen Eingewöhnungszeit sicher nicht erwarten - aber vielleicht kann er dennoch helfen, den dringend benötigten Sieg gegen den MBC einzufahren.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare