+
Jordan Barnett von den Gießen 46ers netzt beim 112:53-Testspielsieg über den SC Rist Wedel gegen Jammal Schmedes (r.) und Joshua Lübken ein.

Basketball

Gießen 46ers: Sieg und Niederlage in Tests - Murren über Fitnesszustand von John Bryant

  • schließen

Der heimische Basketball-Bundesligist reist mit einem Sieg und einer Niederlage aus dem hohen Norden zurück in die Heimat. Eine Frage steht im Raum: Wie fit ist Bryant?

(mv). In jedem Fall hat es Spaß gemacht, so viel ist sicher: Drei Tage verbrachten die Gießen 46ers in Hamburg, absolvierten dabei in der Vorbereitung auf die kommende Saison in der Basketball-Bundesliga gleich zwei Testspiele und einen Teambuilding-Tag am Elbstrand - der sich, den glücklichen Gesichtern der Spieler zufolge, gelohnt hat.

Einen Tag nach dem Sieg im Vorbereitungsspiel gegen die Shanghai Sharks ging es morgens für John Bryant und Co. direkt in den Bus: Ab auf die Autobahn in Richtung Norden, ab in die Heimat von Cheftrainer Ingo Freyer - und direkt nach der Ankunft ab auf das Parkett: Aus dem Bus ging es umgehend in ein Testspiel gegen BBL-Aufsteiger Hamburg Towers. Die Hamburger, die drei Tage zuvor gegen die Chinesen mit 103:64 deutlich gewonnen hatten, waren wenig überraschend ausgeruhter als ihre Gäste von der Lahn und holten sich am Ende einen 105:100-Sieg über die Gießener.

Gießen 46ers: Souveräne Vorstellung bei SC Rist Wedel

Nicht einmal 24 Stunden später standen die 46ers dann bereits wieder auf dem Parkett: Beim SC Rist Wedel, Heimatverein von Cheftrainer Ingo Freyer, gab es eine souveräne Vorstellung der Mittelhessen: Beim 112:53 ließen die Gießener dem Gastgeber aus der ProB keine Chance, dominierten vom Tipoff weg bis zur Schlusssirene und zeigten sich, trotz der beiden Spiele in den zwei Tagen zuvor spritzig und agil. "Wir nutzen die Spiele auch für Konditionstraining", hatte Coach Freyer bereits zuvor verraten: "Wir brauchen Spiele, um Basketballkondition zu bekommen."

Den dritten Tag an der Elbe verbrachte das Team dann exakt da: An der Elbe, wo die 46ers ein kleines Teambuilding-Event veranstalteten: Neben Tauziehen im Sand und anderen Späßen gab es für die Spieler auch immer wieder aus nächster Nähe Schiffe zu bestaunen, die den Strom in Richtung Nordsee oder Hamburger Hafen befuhren.

Gießen 46ers: John Bryant noch lange nicht austrainiert

Kurzum: Ende gut, alles gut? Nicht ganz. Zwar kehrten die gegen Shanghai geschonten Youngster Alen Pjanic und Bjarne Kraushaar zurück und zeigten ordentliche Leistungen, auch kam Pointguard Alexander Abreu, der gegen die Chinesen einen rabenschwarzen Tag erwischt hatte, gegen Wedel auf sieben Zähler und neun Assists. Aber weiterhin ist man rund um die 46ers ein wenig am Grummeln ob des Fitnesszustandes von Center John Bryant. Der Kapitän wirkte gegen Shanghai noch lange nicht austrainiert, wurde auch gegen Wedel nicht in die erste Fünf berufen.

Zweifelsohne ist selbst ein John Bryant in diesem Zustand einer der besten Spieler der Basketball-Bundesliga, doch muss sich der 32-Jährige daran messen lassen, dass er die 46ers in diesem Jahr endlich nach 15 Jahre langer Durststrecke wieder in die Playoffs des Basketball-Oberhauses führen will. Hinter den Kulissen murren einige, dass man sich angesichts dieser Ankündigung nach der Sommerpause einen Spieler im Topzustand gewünscht hätte.

Gießen 46ers: Test am Mittwoch gegen Mitteldeutschen BC

Klar ist: Bryant ist ein Spieler, der sich wohl fühlen muss, um starke Leistungen zu bringen - und zum Wohlfühlen gehört es bei ihm auch gut zu essen. Und noch sind einige Wochen bis zum Saisonauftakt: Bereits bei seiner Verpflichtung vor zwei Jahren war Bryant sichtlich nicht fit, trainierte sich aber schnell zu einem Niveau, dass es ihm bereits zwei Wochen später erlaubte, regelmäßige Double-Doubles zu erzielen. Für Panik ist es drei Wochen vor Saisonbeginn also noch zu früh, der nunmehr zweifache Vater wird sich bis zum ersten Heimspiel gegen Crailsheim am 24. September in Form bringen.

Dass aufgrund der verkleinerten Liga mit nur 17 Mannschaften zwischen dem ersten Heimspiel und der zweiten Partie zweieinhalb Wochen liegen, dürfte Bryant sicherlich ebenfalls entgegenkommen. Mit seinen Leistungen in den vergangenen zwei Jahren sollte sich der Center das Vertrauen erarbeitet haben, dass er, wenn es darauf ankommt, starke Leistungen bringt - ob nun mit einem Kilo mehr oder weniger scheint da unerheblich.

Der nächste Test für die Gießen 46ers steht bereits am Mittwochabend um 20 Uhr an: Das ist bereits die letzte Gelegenheit für die Fans, ihre Mannschaft vor dem Saisonauftakt noch einmal in der Sporthalle Ost zu sehen, wenn sich die Gießener mit Ligakonkurrent Mitteldeutscher BC messen. Tickets für diesen Testauftritt gibt es an den Vorverkaufsstellen oder an der Abendkasse der Sporthalle Ost.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare