Gießen 46ers

Gießen 46ers und Max Montana lösen Vertrag auf

  • schließen

Veränderung im Kader der Gießen 46ers vor dem Sonntag-Knaller gegen Würzburg: Völlig unerwartet einigten sich die Gießen 46ers mit Max Montana auf eine einvernehmliche Vertragsauflösung.

Der Rookie mit deutschen Wurzeln kam vor der aktuellen BBL-Saison 2018/19 von der Universität San Diego an die Lahn und wechselt auf eigenem Wunsch mit sofortiger Wirkung zum ProA-Ligisten Hamburg Towers.

Ob die Gießen 46ers um Trainer Ingo Freyer nun noch einmal personell nachlegen werden, ist offen. Immerhin spielte Montana eine gute Rolle beim Tabellenzehnten, der am Sonntag um 18 Uhr in der Osthalle Würzburg (Lesen Sie auch: Gießen 46ers empfangen s.Oliver Würzburg - Der große Vorbericht) erwartet. Die Mainfranken kommen mit Ex-Trainer Denis Wucherer und den ehemaligen 46ers-Spieler Skyler Bowlin, Cameron Wells und Gabriel Olaseni in Gießens "Gudd Stubb".

Montana absolvierte insgesamt 13 Partien für die Mittelhessen, wobei er knapp zehn Minuten auf dem Parkett stand. In dieser Zeit verbuchte der Smallforward 5.5 PpS und schnappte sich 1.4 RpS vom Brett. Der Forward erlitt während der Saison einen Außenbandriss und konnte erst wieder Anfang des Jahres im Heimspiel gegen die Telekom Baskets Bonn sein Comeback feiern. Bereits eine Begegnung später, bei Science City Jena, ergatterte der 23-Jährige mit 18 Zählern seinen persönlichen Karriere-Bestwert in der BBL.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare