+

Gießen 46ers

Gießen 46ers: Neuer Namenssponsor und neues Logo

  • schließen

Die Gießener Bundesliga-Basketballer haben eine Namenspartnerschaft geschlossen und heißen künftig JobStairs Gießen 46ers.

Wir wollen die Marke nicht ummodeln, sondern uns harmonisch in die Marke Gießen 46ers einbringen", erklärte Ingolf Teetz, Vorstand der Gießener milch & zucker AG, die hinter JobStairs steht. Denn obwohl der Name der Online-Jobbörse nun das Logo der 46ers - und die Rückseite des Trikots - ziert, soll sich ansonsten im optischen Auftritt der Gießener nicht viel ändern: Die Vereinsfarben bleiben auch weiterhin Rot, Schwarz und Weiß, werden nicht an das Orange und Grau des neuen Namensgebers angepasst: "Der Schriftzug, mit dem sich JobStairs in die 46ers-Farben integriert, zeigt, dass wir den Traditionsklub so unterstützen, wie er ist und war", betont Teetz, der schon seit seinen Studienzeiten Anfang der 1990er Jahre in die Osthalle geht. "Für uns ist die Basketball-Bundesliga perfekt: Sie ist sowohl in den Metropolen als auch in den Studentenstädten aktiv, da sitzt genau unsere Zielgruppe."

Schelberg war ebenfalls überglücklich, einen Topsponsor präsentieren zu können: "Mit JobStairs ist es uns gelungen, einen Namensgeber für die 46ers zu gewinnen, der nicht nur gut klingt, sondern auch gut zu uns passt. Diese neue Kooperation, welche auf die kommenden vier Jahre ausgelegt ist, bedeutet für die JobStairs Gießen 46ers am Basketball-Standort Gießen eine weitere, elementare Säule in puncto Kontinuität und Stabilität."

Gießen 46ers: Jobstairs neuer Namenssponsor - Stillschweigen über Summe

Über die Summe, die dank des Deals fließt, wurde Stillschweigen vereinbart - sowohl Schelberg als auch Teetz ließen sich auch trotz der gelösten Stimmung im sommerlichen Flair direkt an der Lahn im "Knossos" nichts entlocken. In der Vergangenheit hatte der 46ers-Manager allerdings immer betont, dass das Namensrecht unter marktüblichen 300 000 bis 500 000 Euro pro Saison nicht veräußert werden soll. Der Gesamtetat soll in der kommenden Saison bei 3,5 Millionen Euro liegen. Bereits am Vortag hatten die Gießener mit der Deutschen Vermögensberatung ein Unternehmen aus Marburg als Premium-Partner in den Sponsorenpool aufnehmen können.

So sehen die neuen Trikots der Gießen 46ers aus.

In den vergangenen Jahren hatten die 46ers immer wieder intensiv um einen neuen Namenssponsor geworben, seit die Lahnauer Firma LTi nach dem Abstieg 2013 ihr Engagement als Hauptsponsor beendete. Nun haben die Gießener sogar drei Namenspartner: JobStairs für die Bundesliga-Mannschaft, Depant als Namensgeber der Rackelos in der ProB und Roth Energie als Partner der Nachwuchsarbeit. "Das erfüllt uns mit Freude und Stolz. Dennoch heißt es bei aller Freude über die positive Nachricht, dass wir weiterhin alle zusammen alles geben müssen, um uns langfristig mit den anderen Teams der Basketball-Bundesliga messen zu können", will Schelberg aber trotz des neuen Partners nicht davon ausgehen, dass man nun ein dauerhafter Anwärter auf die Playoffs ist.

Gießen 46ers: Namenssponsor als nächster Schritt

Auch Cheftrainer Ingo Freyer zeigte sich am Mittwochabend erfreut über den neuen Geldgeber: "Ein Namenssponsor ist der nächste Schritt, um mithalten zu können in der Liga. Für mich als Trainer wäre es schön, wenn sich das nun auch auf den Spieleretat niederschlägt - für dieses Jahr war es ein bisschen zu spät, aber für die nächsten Jahre ist das super!" Aufbauspieler Bjarne Kraushaar lobte die Geheimhaltung: "Ich habe auch erst vor zehn Minuten davon erfahren!" Und Kapitän John Bryant sah’s ganz pragmatisch: "Ich denke weiter von Tag zu Tag und versuche, dass wir diese Saison die Playoffs erreichen."

Am heutigen Abend werden die Gießener erstmals unter ihrem neuen Namen antreten, wenn um 20 Uhr das Testspiel gegen den chinesischen Klub Shanghai Sharks in der Osthalle auf dem Programm steht.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare