In Sachen Scoring hatte der FC Bayern München auch John Bryant gut im Griff.
+
In Sachen Scoring hatte der FC Bayern München auch John Bryant gut im Griff.

Gießen 46ers

Gießen 46ers am Ende mit Klatsche gegen FC Bayern München

  • Florian Dörr
    VonFlorian Dörr
    schließen

Die Gießen 46ers haben ihr letztes Heimspiel in der laufenden Saison deutlich verloren. Nach einer ordentlichen ersten Halbzeit wurden sie vom FC Bayern München zerlegt.

Bittere Pleite beim letzten Heimspiel der Gießen 46ers: Gegen den FC Bayern München, souveräner Spitzenreiter der Basketball-Bundesliga und im Eurocup nur knapp an den Playoffs gescheitert, ging das Team von Coach Ingo Freyer zeitweise unter.

In der ersten Hälfte hatte die Mannschaft gegen die Übermacht aus dem Süden noch ordentlich dagegen gehalten. Vor allem Larry Gordon ließ an seine besten Spiele im Trikot der Gießen 46ers in der ersten Saisonhälfte erinnern. Ein 44:53 gegen ein europäisches Spitzenteam zur Pause und die Art und Weise, wie die Gießen 46ers mitspielten und körperlich agierten, war durchaus okay. 

Doch Anfang der zweiten Hälfte brachen alle Dämme. In der Defensive fehlte plötzlich wieder die gute Physis aus den ersten 20 Minuten. Besonders Derrick Williams punktete nun zeitweise nach Belieben. Spätestens im letzten Viertel ließ es der FC Bayern München dann auslaufen. Der sonst so geniale Stefan Jovic spielte insgesamt sogar nur knapp acht Minuten. Am Ende: 76:99 aus Sicht der Gießen 46ers.

Nun steht noch das Auswärtsspiel beim starken Aufsteiger Rasta Vechta an. Und anschließend will das Hessenderby bei den Skyliners Frankfurt gewonnen werden. Beste Nachricht des Tages: John Bryant wurde als bester Offensivspieler der Saison ausgezeichnet. 

Gießen 46ers: Gordon: 22; Thomas: 12; Agva: 12; Bryant: 11; Kraushaar: 5; Jordan: 5; Bell: 4; Pjanic: 3; Chambers: 2

FC Bayern München: Williams: 18; Djedovic: 14; Barthel: 14; Booker: 12; King: 10; Koponen: 9; Lo: 6; Dangubic: 6; Jovic: 4; Ogunsipe: 3; Hobbs: 3

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare