_1SPOLSPORT17-B_140421_4c
+
Alen Pjanic (r.) wird nicht mehr für die Gießen 46ers dunken: Der 24-jährige Forward steht vor einem Wechsel zum Bundesliga-Konkurrenten Baskets Oldenburg.

Gießen 46ers

Gießen 46ers: Alen Pjanic findet neuen Club in Basketball-Bundesliga

  • Wolfgang Gärtner
    VonWolfgang Gärtner
    schließen

Nach Informationen dieser Zeitung wird sich Alen Pjanic einem Bundesliga-Konkurrenten anschließen. Dem Eigengewächs der Gießen 46ers soll ein Dreijahresvertrag vorliegen.

Die Gießen 46ers haben allem Anschein nach den Kampf um ihr Eigengewächs Alen Pjanic verloren. Nach Informationen dieser Zeitung wird sich der 24-jährige vertragslose Forward dem Bundesliga-Konkurrenten Baskets Oldenburg anschließen. Das hat auch die Basketball-Fachzeitschrift BIG gemeldet. Wie zu vernehmen war, soll Pjanic bei den Niedersachsen einen Dreijahresvertrag erhalten.

Der geschäfstführende Sportdirektor der Gießen 46ers, Sebastian Schmidt, hatte erst kürzlich in einem Interview mit dieser Zeitung erklärt, dass das Interesse an einer Weiterverpflichtung von Pjanic groß sei. Er wusste aber auch, dass die halbe Bundesliga ihn jagt. So räumte er ein, dass die 46ers aus finanzieller Sicht wohl bei den Angeboten betuchterer Klubs keine Chance hätten.

Gießen 46ers: Eigengewächs Pjanic will nächsten Schritt machen

Pjanic selbst hatte immer wieder betont, dass er leistungsmäßig den nächsten Schritt machen müsse. Bei den ambitionierten Oldenburgern ist das dem sprunggewaltigen Gießener durchaus zuzutrauen. Die Oldenburger, die im Kader einen knallharten Verjüngungskurs eingeschlagen haben, werden in der kommenden Spielzeit neben der BBL auch in der Champions League an den Start gehen, sodass sich Pjanic auch auf europäischer Bühne beweisen kann. Sein übergeordnetes Ziel in der nahen Zukunft ist, in einem Euroleague-Klub zu spielen. Dies hatte er in Gesprächen mit dieser Zeitung mehrmals geäußert. Mit dem Weggang von Pjanic verlieren die Gießen 46ers eine Integrationsfigur.

Jonathan Stark verlässt ebenfalls das Team von Neu-Trainer Pete Strobl. Der Pointguard wird in der kommenden BBL-Saison 2021/22 nicht mehr für die Gießen 46ers auflaufen. Der quirlige Aufbauspieler, der vom Farmteam der Minnesota Timberwolves kam, war der drittbeste Scorer und zweitbeste Vorlagengeber des Traditionsklubs in der vergangenen Spielzeit.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare