Fulminanter Playdown-Auftakt

  • VonRainer Schmidt
    schließen

Die U16-Korbjäger der Basketball Akademie Gießen 46ers haben einen eindrucksvollen Einstand in die Playdowns der JBBL gefeiert und sind nach dem 82:52 (46:19)-Erfolg gegen den USC Freiburg nur noch einen Sieg vom Klassenerhalt entfernt. Diesen wollen sie natürlich nur zu gerne bereits am Sonntag im Breisgau einfahren.

Die U16-Korbjäger der Basketball Akademie Gießen 46ers haben einen eindrucksvollen Einstand in die Playdowns der JBBL gefeiert und sind nach dem 82:52 (46:19)-Erfolg gegen den USC Freiburg nur noch einen Sieg vom Klassenerhalt entfernt. Diesen wollen sie natürlich nur zu gerne bereits am Sonntag im Breisgau einfahren.

Sollte die Mannschaft von Trainer Marcus Krapp dort ähnlich auftreten wie im Heimspiel, dann stehen die Chancen auf ein schnelles Saisonende gut.

Bereits im ersten Viertel fegten die Hausherren über die Freiburger ähnlich hinweg, wie es Sturmtief Eberhard am Wochenende in weiten Teilen Deutschlands tat. Die 46ers wirbelten die Gäste durcheinander, zwangen sie zu Fehlern und kamen immer wieder zu einfachen Punkten. Mit einem amtlichen 28:5-Zwischenstand nach den ersten zehn Minuten hatten die Mittelhessen eigentlich schon die Entscheidung herbeigeführt.

Im zweiten Viertel trafen die Schwarzwälder zwar etwas besser, an der Dominanz der Lahnstädter gab es aber nichts zu rütteln. So führten die 46ers-Youngsters zur Pause mit 46:19.

Daran änderte sich auch nach dem Seitenwechsel nichts mehr. Gießen dominierte in Person von Hannes Bergmann und Matti Thormeier, die beide ein Double-Double auflegten, die Bretter und hielt die Freiburger auf Distanz.

Trainer Krapp ließ entsprechend breit rotieren und verschaffte jedem Spieler eine zweistellige Einsatzzeit, sodass phasenweise auch die jüngsten Akteure des Kaders gemeinsam auf dem Feld standen. Zwar gewann der USC Freiburg das letzte Viertel noch einmal mit 20:19, dies änderte aber nichts mehr am Statement, dass die Akademie-Jungs zum Auftakt dieser Best-of-three-Serie setzten.

Gießen: Bergmann (22 Punkte/20 Rebounds), Thormeier (14/12 Rebounds), Sucke (13), Göbel (13), Janeck (8), Nitsche (7), Graf (4), Herget (1), Sann, Klippel, Kotulla, Burghard.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare