Basketball

Nur ein Fünkchen Hoffnung auf Platz drei

  • vonLukas Becker
    schließen

Ihr letztes Spiel der BundesligaHauptrunde bestreitet die U16 der Basketball-Akademie Gießen 46ers am Sonntag um 11 Uhr in der Osthalle gegen den MTV Kronberg. Die Mannschaft von Trainer Venelin Berov hat noch die Möglichkeit, den dritten Tabellenplatz der Division Mitte-West zu erreichen, der zur Zulassung für die nächste Runde berechtigen würde. Allerdings sind die Chancen gering, denn es müsste den Gießenern nicht nur ein Coup gegen das Spitzenteam aus dem Taunus gelingen, sondern zeitgleich müsste auch Bonn/Rhöndorf gegen den abgeschlagenen Tabellenletzten aus Trier verlieren.

Ihr letztes Spiel der BundesligaHauptrunde bestreitet die U16 der Basketball-Akademie Gießen 46ers am Sonntag um 11 Uhr in der Osthalle gegen den MTV Kronberg. Die Mannschaft von Trainer Venelin Berov hat noch die Möglichkeit, den dritten Tabellenplatz der Division Mitte-West zu erreichen, der zur Zulassung für die nächste Runde berechtigen würde. Allerdings sind die Chancen gering, denn es müsste den Gießenern nicht nur ein Coup gegen das Spitzenteam aus dem Taunus gelingen, sondern zeitgleich müsste auch Bonn/Rhöndorf gegen den abgeschlagenen Tabellenletzten aus Trier verlieren.

"Das Spiel von Bonn/Rhöndorf interessiert uns überhaupt nicht. Wir konzentrieren uns nur auf unser Spiel und wollen die bestmögliche Leistung abrufen", sagt Berov. Diese wird auch nötig sein, denn die Kronberger stehen mit nur einer Niederlage punktgleich mit dem Tabellenersten aus Frankfurt auf dem zweiten Platz. Im Hinspiel gab es einen deutlichen Erfolg der Kronberger, doch die Mittelhessen haben in der letzten Woche in Frankfurt gezeigt, dass sie auch mit Topteams mithalten können.

"Defensiv läuft das sehr gut, aber wir müssen uns offensiv verbessern. Wir haben schon gezeigt, dass wir scoren können. Jetzt müssen wir zeigen, dass wir das auch gegen höheren Druck und körperlich überlegene Mannschaften schaffen können", erhofft sich der Trainer den nächsten Entwicklungsschritt seiner Jungs. Kronberg ist eine sehr ausgeglichene und offensivstarke Mannschaft, die schon länger in der Besetzung spielt und somit für Berov "das beste Team der Liga" ist. Sollten die Gießener gegen den Favoriten verlieren, würde man in den Playdowns gegen die Teams aus der Division Mitte-Ost um den Klassenerhalt kämpfen. "Das wäre jedoch überhaupt nicht schlimm, denn da könnten gerade die jüngeren Spieler Erfahrungen und weitere Spielpraxis sammeln", sagt Berov.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare