Basketball

Davis nach Nantes, auch Hollins geht

  • schließen

Die Gießen 46ers müssen zwei ihrer Amerikaner ziehen lassen: Darwin Davis, der in der vergangenen Saison die Fäden im Spielaufbau der Bundesliga-Basketballer zog, verlässt die Mittelhessen und schließt sich dem französischen Klub Nantes Basket an. Und auch mit Austin Hollins wird es kein Wiedersehen in der Osthalle geben.

Die Gießen 46ers müssen zwei ihrer Amerikaner ziehen lassen: Darwin Davis, der in der vergangenen Saison die Fäden im Spielaufbau der Bundesliga-Basketballer zog, verlässt die Mittelhessen und schließt sich dem französischen Klub Nantes Basket an. Und auch mit Austin Hollins wird es kein Wiedersehen in der Osthalle geben.

Mit 13,5 Punkten und 4,6 Assists pro Spiel war Davis zweitbester Scorer und bester Vorlagengeber der Mannschaft von Trainer Ingo Freyer. Dennoch war spätestens nach der Verpflichtung von Routinier David Bell in der vergangenen Woche klar, dass für Davis kein Platz mehr auf den kleinen Gießener Positionen sein würde.

Auch Shootingguard Hollins wird künftig nicht mehr das Gießener Trikot tragen. Dies teilten die 46ers am Dienstagabend mit. Wohin Austin wechselt, ist noch unbekannt. Hollins brachte es in der vergangenen Saison auf 29 Begegnungen im 46ers-Dress. Dabei gelangen ihm im Schnitt 12,0 Punkte, 2,7 Rebounds, 2,0 Assists und 1,1 Steals.

Mit Bell, Larry Gordon sowie den aus der letzten Saison verbliebenen John Bryant, Benjamin Lischka, Max Landis, Jeril Taylor und Mahir Agva sowie den Doppellizenzlern Alen Pjanic, Bjarne Kraushaar und Leon Okpara stehen Trainer Freyer derzeit zehn Spieler zur Verfügung.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare