U19-Bundesliga

Bedeutsames Spiel in der Osthalle um Playoffs

  • vonLukas Becker
    schließen

Zu einem wichtigen Spiel im Kampf um die Playoffs kommt es am Sonntag um 15 Uhr in der Sporthalle Ost, wenn in der Hauptrundengruppe zwei der NBBL die U19-Teams der Basketball Akademie Gießen 46ers und der RheinStars Köln aufeinandertreffen.

Zu einem wichtigen Spiel im Kampf um die Playoffs kommt es am Sonntag um 15 Uhr in der Sporthalle Ost, wenn in der Hauptrundengruppe zwei der NBBL die U19-Teams der Basketball Akademie Gießen 46ers und der RheinStars Köln aufeinandertreffen.

Die Gießener Mannschaft von Trainer Venelin Berov steht mit sieben Saisonsiegen auf Rang fünf, während die Kölner den Mittelhessen mit einem Sieg weniger auf dem sechsten Rang im Nacken liegen. Beide Teams hingegen eint, dass sie nur zu gerne noch die auf Rang vier notierten Hagener abfangen würden, um die Zulassung für die Postseason zu erreichen.

"Ich denke auch, dass sich das zwischen diesen drei Teams entscheiden wird", weiß Coach Berov um die Bedeutung der Partie, will sich aber mit seiner Mannschaft nicht zu sehr vom Blick auf das Tableau leiten lassen: "Wir gucken nicht so sehr auf die Tabelle, sondern wollen einfach dafür sorgen, dass wir uns durch harte Arbeit in jedem Spiel verbessern. Sollte uns das gelingen, dann wird sich das am Ende auch in der Tabelle niederschlagen. Wir wollen den Rückenwind aus dem Oldenburg-Spiel mitnehmen."

Niedergeschlagen hat sich im Klassement in jedem Fall der letztwöchige Erfolg in Oldenburg, der von der Intensität und der Körperlichkeit her schon einmal einen Vorgeschmack auf das Spiel gegen die Athleten vom Dom geliefert hat.

"Sie sind auf allen Positionen sehr groß besetzt, sodass es wieder ein hartes Stück Arbeit für uns wird. Wir müssen vor allem beim Defensivrebound präsent sein, um daraus unsere Schnelligkeitsvorteile in der Transition ausspielen zu können", so Gießens U19-Trainer Berov zu seinen Erwartungen an die Partie.

Im Hinspiel mussten sich die Gießener am Rhein mit 61:70 geschlagen geben, sodass bei einem möglichen Erfolg auch der eventuell wichtige direkte Vergleich noch im Bereich des Möglichen wäre.

Rheinischer Topscorer dieser Partie war mit Thomas Fankhauser auch der teaminterne Leader der RheinStars in dieser Kategorie, denn er kommt im Saisonschnitt auf 12,42 Punkte.

Insgesamt ist also eine spannende Auseinandersetzung zu erwarten, die einen weiteren Fingerzeig im Kampf um die Playoffs geben wird.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare