Akademie sichert Ligaerhalt

  • VonSebastian Kilsbach
    schließen

Nach dem 82:52-Sieg im Hinspiel war die Basketball-Akademie Gießen 46ers mit großen Hoffnungen ins Breisgau gereist. Sie wurden nicht enttäuscht. Durch das 94:74 beim USC Freiburg bleiben die Mittelhessen der U16-Bundesliga erhalten.

Nach dem 82:52-Sieg im Hinspiel war die Basketball-Akademie Gießen 46ers mit großen Hoffnungen ins Breisgau gereist. Sie wurden nicht enttäuscht. Durch das 94:74 beim USC Freiburg bleiben die Mittelhessen der U16-Bundesliga erhalten.

In der Best-of-3-Serie galt es, durch einen weiteren Sieg den Klassenerhalt in den Playdowns vorzeitig sicherzustellen. Das gelang den Jung-46ers. Nur zu Beginn spielten sie noch mit angezogener Handbremse. »Da waren wir zu vorsichtig«, erklärte Trainer Marcus Krapp. Gleichzeitig führte genau das zu mehreren Ballverlusten. Dem wiedergenesenen Freiburger Jan Wegner war es zu verdanken, dass die Gastgeber auch am Brett etwas besser dagegenhielten. War das Reboundduell im ersten Spiel noch mit einem astronomischen 70:30 an die Gießener gegangen, waren es am Sonntagnachmittag 42 kontrollierte Bretter gegenüber 22 auf Freiburger Seite.

Allerdings reichte das nicht, um der Akademie ernsthaft gefährlich zu werden. Nach einem 22:17 im ersten Viertel zogen die Gießener bis zur Halbzeit auf 51:37 davon. »Wir haben gut im Fastbreak gearbeitet. Über 50 Punkte nach 20 Minuten sind für uns eine Marke«, lobt Krapp.

Nach dem Seitenwechsel agierten die Gäste dann zunächst wacklig, weshalb der USC das Spiel ausgeglichener gestalten konnte. Erst als man eine bessere Mischung aus in Korbnähe und der Distanz genommenen Abschlüssen fand, zog Gießen vorentscheidend davon.

Auffälligster Akteur war Hannes Bergmann, der seinen 22 Punkten weitere 16 Rebounds hinzuaddierte. Mit einem Effizienzwert von 35 stellte er zudem einen persönlichen Rekord auf und setzte seiner starken Entwicklung in diesem Jahr das Sahnehäubchen auf. »Unterm Strich war es ein verdienter Sieg«, zogt Krapp ein positives Saisonfazit.

Gießen: Bergmann (22), Janeck (17), Thormeier (16), Nitsche (11), Klippel (10), Burghard (7), Herget (4), David Sann (3), Graf (2), Sucke (2), Kotulla, Noah Sann.

Freiburg: Taylan (22), Hadas (13), Wegner (12), Lauffer (8), Kräker (5), Perske (5), Gromann (3), Siehr (2), Aplerku Müller (2), Vanura (2), Zimmermann, Heller.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare