+

Gießen 46ers

46ers: Buzzer-Beater für Crailsheim! Gießen verliert Wahnsinns-Spiel

  • Florian Dörr
    VonFlorian Dörr
    schließen

Offensivspektakel in der Osthalle: Am Samstag gastierten die HAKRO Merlins Crailsheim bei den Gießen 46ers. Es entwickelte sich eine wilde Partie. Am Ende: Pure Trauer!

Gießen 46ers vs. HAKRO Merlins Crailsheim: Die Ausgangslage

Eines der offensivstärksten Teams der Basketball-Bundesliga zu Gast in der Osthalle: Das klingt nach einem wilden Ritt mit hohem Tempo und vielen Punkten auf beiden Seiten. Doch um was geht es eigentlich noch für die Gießen 46ers? Nach vier Niederlagen in Folge scheint der Playoff-Traum für manche schon ausgeträumt. Schwer wird es auf jeden Fall. Die HAKRO Merlins Crailsheim dagegen konnten sich mit zuletzt drei Siegen aus fünf Spielen ein wenig Luft im Abstiegskampf verschaffen. Trotzdem: Wollen die Jungs von Ingo Freyer weiter von den Playoffs träumen, sollte ein Heimsieg gegen den Aufsteiger her.

Gießen 46ers vs. HAKRO Merlins Crailsheim: Das Spiel

Offener Schlagabtausch im ersten Viertel. Defensive spielt auf beiden Seiten keine große Rolle. Die 46ers gleich mal mit vier von sechs Dreiern. In der Verteidigung macht vor allem Ben Madgen Probleme. Im zweiten Abschnitt laufen dann die Merlins heiß: Von außen fällt plötzlich alles. In der Offensive machen die 46ers viel richtig, der Ball läuft ordentlich. Doch 50 Gegenpunkte nach 15 Minuten gegen den Aufsteiger sind einfach zu viel. Zwei Gründe: Die erneut vielen offenen Würfe des Gegners. Und: Nachlässigkeiten im Reboundverhalten. Auf der Gegenseite verteidigt Philipp Neumann hart und stark gegen John Bryant. Aber auch Crailsheim mit einigen defensiven Löchern. 59:65 zur Halbzeit. Starker Lauf dann für die Gießen 46ers zu Beginn des 3. Viertels, als sie mit ihrer Zonen-Verteidigung sechs Ballverluste der Crailsheimer provozieren. Das Zusammenspiel von John Bryant, Brandon Thomas und Jared Jordan macht in der Offensive einfach großen Spaß! Mit 86:86 geht es in die letzten zehn Minuten. Im letzten Viertel machen die Jungs von Ingo Freyer dann zunächst den reiferen Eindruck. John Bryant übernimmt in der Offensive, das Osthallen-Publikum hilft mit, hochemotionale Minuten der 46ers! Plötzlich eigentlich eine komfortable Führung au Gießener Seite. Nach einigem Hin und Her trotzdem enge letzte Sekunden. Und am Ende: Wilder Dreier in der letzten Sekunde von Frank Turner für Crailsheim. Drin! Ein Buzzer-Beater versenkt Gießen. 114:115 aus Sicht der 4ers.

Gießen 46ers vs. HAKRO Merlins Crailsheim: Der Ausblick

Wie bitter! Ingo Freyer meint: "Natürlich wäre das ein Pflichtsieg gewesen." Aber wie geht es weiter für die Gießen 46ers? Am Freitag steht die Auswärtspartie bei den Basketball Löwen Braunschweig an, die vor dem Wochenende auf Platz 8 in der Basketball-Bundesliga standen. Eine Woche später, Sonntag, gastieren die MHP RIESEN Ludwigsburg in der Osthalle. Ebenfalls ein Playoff-Kandidat. Elementare Partien für all jene, bei denen der Playoff-Traum noch lebt. Ebenfalls noch vor der Brust haben die Jungs von Ingo Freyer: EWE Baskets Oldenburg, FC Bayern München, RASTA Vechta. Es gibt leichtere Restprogramme.

Gießen 46ers: Bryant: 30; Thomas: 27; Jordan: 16; Bell: 13; Landis: 9; Gordon: 6; Lischka: 6; Agva: 5; Pjanic: 2

HAKRO Merlins Crailsheim: Turner: 25; Madgen: 20; Neumann: 18; Lawson: 16; Russell: 12; Cuffee: 8; Gay: 8; Ferner: 5; Wysocki: 3

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare