Meister mit dem FC Bayern München: Jerome Boateng (li.) und Lucas Hernández.
+
Meister mit dem FC Bayern München: Jerome Boateng (li.) und Lucas Hernández.

„Wir werden Abgänge haben“

FC Bayern: Transfer von Abwehr-Juwel Kouassi - Streichliste in der Defensive

  • Patrick Mayer
    vonPatrick Mayer
    schließen

Der FC Bayern München steht Berichten zufolge vor einem Transfer von Tanguy Kouassi - mit Folgen für Jerome Boateng, Lucas Hernández und Javi Martinez.

München - Hansi Flick sollte mit Blick auf den Transfermarkt* rasch Recht behalten.

„Ich kann dazu nur sagen: Es wird Transfers geben. Wir werden Zugänge bekommen, wie wir auch Abgänge haben werden“, hatte der Trainer des FC Bayern* kürzlich bei Sky gesagt. Jetzt gehört es nicht vorrangig zum Job-Profil des Übungsleiters, Personalentscheidungen anzukündigen. 

Tanguy Kouassi zum FC Bayern: Acht potenzielle Innenverteidiger in München

Aber der 55-jährige Badener hat nicht zuletzt nach dem Gewinn der deutschen Meisterschaft durch den FCB vor dem BVB* gehörig und sichtlich an Selbstvertrauen zugelegt.

Jetzt also sollen die Bayern* kurz vor einer Verpflichtung des erst 18-jährigen Abwehr-Juwels Tanguy Kouassi von Paris Saint-Germain stehen. 

Dass der junge Franzose sich zuletzt unter PSG-Coach Thomas Tuchel in die Startelf gespielt hatte, spricht dafür, dass er sich auch in München nicht mit einem Bankplatz begnügen wird - wie der eine oder andere Landsmann (Lucas Hernández und Michael Cuisance).

  • Niklas Süle, Vertrag bis 2022, Innenverteidiger, fest als Abwehrchef eingeplant
  • David Alaba, Vertrag bis 2021, Außen- und Innenverteidiger, temporärer Abwehrchef
  • Jerome Boateng, Vertrag bis 2021, Innenverteidiger, wieder erstarkter Weltmeister
  • Lucas Hernández, Vertrag bis 2024, Außen- und Innenverteidiger, Rekordtransfer des FC Bayern
  • Benjamin Pavard, Vertrag bis 2024, Außen- und Innenverteidiger, fest als Rechtsverteidiger eingeplant
  • Javi Martinez, Vertrag bis 2021, defensiver Mittelfeldspieler und Aushilfs-Innenverteidiger
  • Lars Lukas Mai, Vertrag bis 2022, Jahrgang 2000, Abwehrchef der zweiten Mannschaft 

Zudem haben die Münchner mit Kouassi gleich acht potenzielle Innenverteidiger - wir erklären, für welche Bayern-Profis der Kouassi-Transfer einschneidende Veränderungen mit sich bringt und wie hoch ihre Wechsel-Wahrscheinlichkeit ist.

Lucas Hernández: Der Weltmeister wird den FC Bayern wohl verlassen

Der 24-jährige Franzose kam als „bester Innenverteidiger der Bundesliga“ (Karl-Heinz Rummenigge) für kolportiert 80 Millionen Euro - und enttäuschte bislang auf ganzer Linie. Gemessen am Investment.

Wie der französische Autor Santi Aouna vom Fußball-Portal footmercato.net nun schreibt, sind die Bayern und PSG in Gesprächen über einen möglichen Transfer des Weltmeisters von 2018 getreten. Wohl unabhängig von der Personalie Kouassi.

So sollen die Spielerberater von Hernández zudem Verhandlungen mit PSG-Sportdirektor Leonardo aufgenommen haben.

Wechsel-Tendenz: 75 Prozent

Jerome Boateng: Der Weltmeister darf den FC Bayern wohl verlassen

2018, im Winter 2019 - Jerome Boateng wollte den FC Bayern in den vergangenen Jahren wiederholt verlassen, und gab dies auch offen zu. Doch unter FCB-Trainer Flick erlebt der Weltmeister einen unerwarteten Karriere-Aufschwung in München.

Beim Meistermacher-Sieg gegen Werder Bremen (1:0)* glänzte der mittlerweile 31-jährige Abwehrspieler als Souverän in der Innenverteidigung - und als Vorbereiter zum Siegtor.

Aber: Der Berliner kann den Bayern nur noch in diesem Sommer eine Ablöse einbringen. Und FCB-Boss Rummenigge ließ in den vergangenen Corona-Wochen keinen Zweifel daran, wirtschaftlich denken und handeln zu wollen. Die Kouassi-Verpflichtung macht einen Boateng-Transfer wahrscheinlicher.

Wechsel-Tendenz: 70 Prozent

Javi Martinez: Der Routinier will den FC Bayern wohl verlassen 

Immer wieder ist aus dem Baskenland zu vernehmen, dass Athletic Bilbao seinen „verlorenen Sohn“ Javi Martinez lieber heute als morgen zurück nach Spanien holen würde.

Schon vor dem Kouassi-Transfer sprach wenig dafür, dass der Champions-League-Sieger von 2013 noch ein neuntes Jahr in München dranhängt. Jetzt ist es ein Argument weniger für einen Verbleib des Aushilfs-Innenverteidigers.

Wechsel-Tendenz: 95 Prozent

Lars Lukas Mai: Der Bayern-Youngster könnte verliehen werden

Sportdirektor Hasan Salihamidzic bezeichnete Lars Lukas Mai als „eines unserer größten Talente“ - und verlängerte mit dem damals 19-jährigen Verteidiger im Oktober 2019 vorzeitig um ein weiteres Jahr.

Immer wieder bei den Bayern-Profis: Lars Lukas Mai (li.).

Doch seither kam der Sachse zu keinem Bundesliga-Einsatz mehr - auch wenn er fast immer im Kader stand. Heißt: Die Bayern haben den mittlerweile 20-Jährigen nicht abgeschrieben - dürften ihm aber die Chance auf Einsätze woanders geben. Vieles spricht für eine Leihe.

Mai hatte bei seiner Vertragsunterschrift 2018 gesagt: „Es war immer mein Traum, für den FC Bayern zu spielen.“ Ob es auch in der Bundesliga (wieder) und in der Champions League dazukommt?

Tendenz für eine Leihe: 90 Prozent

Aber: Kein guter Einstand für den neuen Franzosen im Dress des FC Bayern. Tanguy Nianzou Kouassi hat sich eine schwere Oberschenkel-Verletzung zugezogen und wird dem deutschen Rekordmeister erstmal fehlen*.

pm

*tz.de ist Teil des deutschlandweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

Kommentare