1. Gießener Allgemeine
  2. Sport
  3. Fussball

„FIFA kuscht erneut vor Katar“ – Pressestimmen zum Eklat um „One-Love-Binde“

Erstellt:

Kommentare

Das WM-Streitthema um die „One Love“-Kapitänsbinde gipfelte am Montag mit dem Rückzieher der sieben Verbände. Die nationalen und internationalen Pressestimmen.

München - Vor der WM 2022 war viel über Zeichen geredet worden, die die großen Nationen setzen wollten. Mit der „One-Love“-Binde wollten die Kapitäne der großen europäischen Teams auflaufen, nun machen sie einen Rückzieher. Wie am Montagvormittag bekannt wurde, werden Manuel Neuer, Harry Kane und Co. die Binde bei der WM in Katar nicht wie ursprünglich vorgesehen tragen.

WM 2022: Presse äußert Unverständnis für Verbände wegen Rückzieher beim „One Love“-Zeichen

Bernd Neuendorf, der Präsident des Deutschen Fußball-Bundes, sprach sogar von einer „eindeutigen Drohung“ vonseiten der FIFA. Die hiesige sowie internationale Presse verurteilte die plötzliche Entscheidung der Verbände und reagierte zum Großteil mit Unverständnis. Die meiste Kritik richtet sich jedoch an den Fußball-Weltverband.

Manuel Neuer trug beim Testspiel im Oman noch die „One Love“-Binde.
Manuel Neuer trug beim Testspiel im Oman noch die „One Love“-Binde. © Markus Ulmer/imago

WM 2022: Deutsche Medien verurteilen die „One Love“-Entscheidung

Spiegel: „Wegen angedrohter Sanktionen DFB-Kapitän Manuel Neuer spielt ohne „One-Love“-Binde“

Süddeutsche Zeitung: „Kapitäne verzichten auf „One Love“-Armbinde“

Bild: „Der Binden-Skandal! Deutschland knickt ein, FIFA redet sich raus!“

Sky: „König Giannis Binden-Basta“

Sport1: „Binde: Deutschland knickt ein“

WM 2022: Internationale Pressestimmen Medien zum „One Love“-Rückzieher - „Rückgratlos“

AS (Spanien): „Beim der ‚One Love‘-Binde geht die Kontroverse weiter: Sieben Teams ziehen sich zurück“

Daily Mail (England): „Fans brandmarken FA als ‚rückgratlos‘“

Mirror (England): „Die FA verdient Kritik für die erbärmliche Wende bei den Armbinden, aber die beschämende FIFA verdient Verachtung“

The Independent (England): „Tragt die Armbinde, England, und zeigt, dass ihr für etwas steht!“

WM 2022: „One Love“-Binde sorgt international für Aufruhr - „Dem Druck der FIFA gebeugt“

de Volkskrant (Niederlande): „Dem Druck des Weltfußballverbandes Fifa gebeugt“

AD (Niederlande): „Frustration nach der FIFA-Entscheidung zum OneLove-Armband: ‚Das ist beispiellos‘“

Jyllands-Posten (Dänemark): „Ist ein kleines Stück Stoff eine große Einschränkung des Rechts auf freie Meinungsäußerung?

Politiken (Dänemark): „Dänemark legt die One Love-Kapitänsbinde bei der Weltmeisterschaft ab“

Neue Zürcher Zeitung (Schweiz): „Die Fifa entscheidet den Machtkampf um die ‚One Love‘-Captainbinde für sich – Schweiz, England und Co. knicken ein“

WM 2022: Schweizer Presse geht hart mit Weltverband ins Gericht - „FIFA kuscht erneut vor Katar

Tagesanzeiger (Schweiz): „Streit um ‚One Love‘: Die Fifa gewinnt den Machtkampf um die Captainbinde“

Aargauer Zeitung (Schweiz): „Protest nur im Rahmen der Regeln: FIFA erklärt ‚One Love‘-Verbot“

Blick (Schweiz): „Die „One-Love“-Binde verboten: Die FIFA kuscht erneut vor Katar“

SRF (Schweiz): „Fifa drohte mit Sanktionen - Xhaka wird nicht mit ‚verbotener Binde‘ auflaufen“

Auch interessant

Kommentare