1. Gießener Allgemeine
  2. Sport
  3. Fussball

Lange Nachspielzeit bei der WM 2022: Schiedsrichterchef Collina erklärt neuen Kniff

Erstellt:

Von: Christoph Klaucke

Kommentare

Bei der WM 2022 in Katar dauert die Nachspielzeit ungewohnt lange. FIFA-Schiedsrichterchef Pierluigi Collina erklärt die neue Regel.

Doha – Ein Spiel dauert 90 Minuten. Diese alte Fußball-Weisheit wurde schon zu Beginn der WM 2022 endgültig widerlegt. In den ersten Spielen in Katar fällt die üppige Nachspielzeit auf. Die Fans und Teams der WM 2022 können sich also auf mehr Fußball einstellen. Doch warum rollt der Ball plötzlich so lange?

WM 2022
Katar
20. November - 18. Dezember
Acht Stadien
64 Spiele

Lange Nachspielzeit bei der WM: Spiele über 100 Minuten lang

Die WM-Spiele dauern bislang über 100 Minuten statt wie gewohnt 90 Minuten. Nachspielzeit gab es in der Vergangenheit auch schon, doch in Katar sind die Schiedsrichter besonders großzügig. Direkt das Eröffnungsspiel zwischen dem Gastgeber und Ecuador ging knapp über 100 Minuten.

England und Iran duellierten sich sage und schreibe 117 Minuten und 16 Sekunden lang – es gab fast 28 Minuten Nachspielzeit. Allerdings musste der iranische Keeper Alireza Beiranvand lange behandelt und letztlich wegen einer Kopfverletzung ausgewechselt werden, zudem schaltete sich der VAR mehrmals ein. Senegal und die Niederlande standen sich immerhin noch 102 Minuten und 49 Sekunden gegenüber und die Partie zwischen USA und Wales dauerte auch stattliche 104 Minuten und 34 Sekunden.

Bei der WM in Katar fällt die lange Nachspielzeit auf.
Bei der WM in Katar fällt die lange Nachspielzeit auf. © Simon Stacpoole/Imago

WM 2022: Spätestes Tor der Geschichte – elf Spiele als „Bonus“

Das sind zusammengerechnet mehr als 64 Minuten Nachspielzeit – in nur vier Begegnungen. Das würde hochgerechnet in Summe mehr als elf WM-Spiele zusätzlich ergeben (Spielplan zur WM 2022)

Kein Wunder angesichts der langen Nachspielzeit, dass in Katar die beiden spätesten Tore der WM-Geschichte erzielt wurden. Der Treffer von Irans Mehdi Taremi (90.+13) war das späteste Tor einer Weltmeisterschaft in regulärer Spielzeit, das seit detaillierter Datenaufzeichnung von 1966 gemessen wurde. Der Ex-Bremer Davy Klaasen traf gegen Senegal nach 98 Minuten und 17 Sekunden.

Lange Nachspielzeit bei der WM 2022: Collina erklärt neuen Kniff

„Wir werden die Nachspielzeit sehr sorgfältig kalkulieren und versuchen, die Zeit auszugleichen, die durch Zwischenfälle verloren geht“, hatte FIFA-Schiedsrichterchef Pierluigi Collina bereits vor der WM angekündigt. „Wir wollen nicht, dass es in einer Halbzeit nur 42 oder 43 Minuten aktives Spiel gibt, das ist nicht akzeptabel.“

So solle die Zeit, die durch Torjubel, Auswechslungen, Verletzungen oder Platzverweise verloren gehe, in jedem Fall nachgespielt werden. „Sieben, acht, neun Minuten Nachspielzeit“, seien Collina zufolge in einem normalen WM-Spiel in Katar durchaus zu erwarten. Bislang waren es deutlich mehr, so auch beim Sensationssieg von Saudi-Arabien über Argentinien und Messi.

WM 2022: FIFA verlängert Spiele mithilfe von Nachspielzeit

Bereits vor der WM hatte es Gerüchte gegeben, Fußballspiele können bald 100 statt 90 Minuten dauern. Demnach wollte die FIFA die Regeln ändern und die Spielzeit verlängern. Wie sich herausgestellt hat, kam es dazu nicht, die Spiele laufen dank der großzügigen Nachspielzeit dennoch länger. (ck)

Auch interessant

Kommentare