Leroy Sané/FC Bayern: Endlich! Sehr erfreuliche Nachrichten vom City-Star
+
Leroy Sané feierte gegen den FC Burnley nach seinem Kreuzbandriss sein Comeback.

Ewige Transfer-Saga

Leroy Sané: Endlich! Besonders erfreuliche Nachrichten vom City-Star

  • Florian Schimak
    vonFlorian Schimak
    schließen
  • Alexander Kaindl
    Alexander Kaindl
    schließen
  • Patrick Mayer
    Patrick Mayer
    schließen

Spielt Leroy Sané schon bald beim FC Bayern München? Sein aktueller Trainer Pep Guardiola hat nun eine klare Ansage gemacht. Zudem gibt es erfreuliche Nachrichten.

  • FC Bayern München: Der Transfer* von Leroy Sané zieht sich weiter.
  • Noch immer gibt es im Werben um den Spieler von Manchester City keinen Vollzug.
  • City-Trainer Pep Guardiola verkündete nun, dass Sané erneut eine Vertragsverlängerung abgelehnt habe.

Update vom 22. Juni: Er ist zurück! Leroy Sané hat knapp zehn Monate nach seinem im Community Shield erlittenen Kreuzbandanriss sein Comeback für Manchester City gegeben.

Der Flügelstürmer wurde in der Liga-Partie der Citizens gegen den FC Burnley in der 80. Minute beim Stand von 5:0 für Doppel-Torschütze Phil Foden eingewechselt und hatte in der Schlussphase noch die eine oder andere gute Szene. Ein Tor gelang dem 24-Jährigen bei seinem lang ersehnten Comeback aber nicht. 

Wie City-Coach Pep Guardiola im Vorfeld der Partie verriet, wird Sané seinen 2021 auslaufenden Vertrag in Manchester nicht verlängern. Seit einem Jahr steht er schon vor einem Wechsel zum FC Bayern. Der Deal ist aber offenbar noch immer nicht fix.

Leroy Sané: Transfer-Hürde für den FC Bayern? Kahn wirft mit Aussagen Fragen auf

Transfer-Ziel des FC Bayern: Leroy Sané von Manchester City.

Update vom 22. Juni 2020: Dass der FC Bayern den Transfer von Leroy Sané* realisieren will, ist seit Monaten ein offenes Geheimnis. Die Münchner machen sich besonders jetzt berechtigte Hoffnungen auf einen Wechsel des Nationalspielers, da Manchester-City-Coach und Ex-Bayern-Trainer* Pep Guardiola den Abgang Sanés ankündigte.

Der FCB soll jedoch nicht genug bieten, wie der Goal-Journalist Ronan Murphy in Anlehnung an Informationen des Evening Standard auf Twitter berichtet. Die Verantwortlichen des deutschen Rekordmeisters* boten demnach bereits 40 Millionen Euro, was den Citizens allem Anschein nach zu wenig sein soll.  

Angesichts der Corona-Krise und der zweijährigen Champions-League-Sperre für Guardiolas Citizens wären die angebotenen 40 Millionen Euro noch ein gutes Angebot, zumal Sanés Vertrag nur noch bis Sommer 2021 gültig ist. Oliver Kahn stellte sich im ZDF-Sportstudio den Fragen zu Sané und gab Auskunft über den Stand der Dinge (Update vom 21. Juni).

Leroy Sané: Transfer-Hammer nach Pep-Aussage - Jetzt ist wohl klar, was er selbst will

Update vom 21. Juni 2020: Nach den jüngsten Aussagen von ManCity-Trainer Pep Guardiola über den bevorstehenden Abschied scheint ein Wechsel Leroy Sanés* an die Isar nur noch Formsache zu sein. Die Frage ist jedoch: Wann wechselt der deutsche Nationalspieler zum FC Bayern*? Noch diesen Sommer oder erst kommendes Jahr, dann jedoch zum Null-Tarif? 

Doch auch wenn viele FCB-Fans einem schnellen Abschluss dieser schier unendlichen Transfer-Saga entgegenfiebern, dämpfte ausgerechnet Bayern-Vorstandsmitglied Oliver Kahn am Samstagabend die Erwartungen. Der „Titan“ war am Samstagabend zu Gast im ZDF-Sportstudio und wurde natürlich auch nach Sané gefragt. Kahn betonte, dass der 24-Jährige aus Essen „noch ein Jahr Vertrag bei Manchester (City)“ habe. „Und mehr gibt es jetzt dazu nicht zu sagen“, sagt Kahn. 

Der FC Bayern übt sich bei der Transferposse um Sané also weiter in Geduld und in Vorsicht. Der Knackpunkt der Verhandlungen mit dem englischen Top-Klubs scheint weiter der Poker um die Ablöse zu sein. Kahn erklärte jedenfalls, dass „wir dann über Transfers, über Verpflichtungen von Spielern sprechen, wenn sie auch wirklich stattgefunden haben.“

Der Ex-Keeper der Bayern wies dabei nochmal auf die durch die Corona-Pandemie verursachten Einnahmeverluste hin und prophezeite, dass auch der deutsche Rekordmeister die negativen Auswirkungen der Krise spüren werde. „Möglicherweise auch in der nächsten Saison. Ich glaube es ist eine Zeit, in der man sehr vorsichtig, gerade auch wirtschaftlich, agieren muss“, so Kahn im ZDF. 

Ein 17-jähriges Talent steht unterdessen auf der Wunschliste des FC Bayern, wie sein Berater bestätigte.

Leroy Sané: Transfer-Hammer nach Pep-Aussage - Jetzt ist wohl klar, was er selbst will

Update vom 20. Juni 2020: Was in Fachkreisen schon seit längerer Zeit vermutet wurde, nahm am gestrigen Freitag weiter Form an. Leroy Sané wird seinen laufenden Vertrag bei Manchester City nicht verlängern und den Verein spätestens im Sommer 2021 verlassen. Dann wäre der deutsche Nationalspieler ablösefrei zu haben. Um den Flügelflitzer schon in der kommenden Transferperiode von den Skyblues wegzulocken, müssten die Interessenten noch etwas tiefer in die Tasche greifen. Die Pole-Position bei einer Verpflichtung von Sané belegt wohl der FC Bayern München, der den 24-Jährigen wohl am liebsten schon im Sommer an die Isar holen möchte. 

Und die Zeichen dafür scheinen gut zu stehen. Einem Bericht von the Athletic zufolge, will Sané so schnell wie möglich an die Säbener Straße, und auch die Bayern sollen sich um einen vorzeitigen Wechsel bemühen. So soll Chef-Trainer Hansi Flick dem Bericht zufolge bereits Kontakt zu dem deutschen Nationalspieler aufgenommen haben, um über seine Rolle in der Mannschaft zu sprechen. Der 24-Jährige würde voraussichtlich mit dem gleichaltrigen Serge Gnabry die neue Flügelzange bei den Bayern bilden, wie sie es bereits beim DFB machen. Damit es so weit kommt, müssten sich der FC Bayern und Manchester City nur noch auf eine Ablösesumme für Sané einigen. Ein Angebot über 40 Millionen Euro sollen die Citizens zuletzt noch abgelehnt haben. 

Leroy Sané zum FC Bayern? Entscheidung getroffen - keine Vertragsverlängerung bei Manchester City

Update vom 19. Juni 2020: Die Bundesliga-Saison neigt sich dem Ende zu. Während Bayern-Trainer Hansi Flick am Freitag auf seiner letzten Pressekonferenz vor einem Liga-Heimspiel in dieser Spielzeit zu hören war*, hat man in England gerade wieder erst Fahrt aufgenommen. Manchester City kam zum Auftakt zu einem deutlichen Erfolg gegen den FC Arsenal - erlebte aber gleichzeitig einen Schock

Für Sorgenfalten dürfte auch die Tatsache sorgen, dass Leroy Sané wohl endgültig mit den Citizens abgeschlossen hat. Wie Trainer Pep Guardiola nun berichtete, habe der deutsche Nationalspieler das Angebot auf einen neuen City-Vertrag abgelehnt. Er werde den Verein deshalb im Sommer verlassen, wenn es zu einem Deal mit einem anderen Klub kommt - oder eben ablösefrei im Sommer 2021. 

„Der Klub hat mit mir gesprochen“, sagte Guardiola auf der Spieltags-Pressekonferenz am Freitagnachmittag. „Sie haben zwei oder drei Mal angeboten, seinen Vertrag zu verlängern. Er hat es abgelehnt. Das bedeutet, dass er für einen anderen Verein spielen möchte.“

Wer in der Pole Position ist, dürfte klar sein: Der FC Bayern München*. Der Rekordmeister ist am Samstag gegen Freiburg gefordert, Flick betonte auf der PK außerdem wieder einmal, dass man sich gerne auf den offensiven Flügeln verstärken würde. Der FC Bayern und Sané nähern sich also wohl weiter an.

Leroy Sané bereits im Pokalfinale für Bayern am Ball? Irres Transfer-Konstrukt! FIFA fällt Hammer-Entscheidung

Update vom 12. Juni: „Sie werden ja verstehen, dass ich mich zu Transfers nicht äußern werde“, sagte Bayerns Sportdirektor Hasan Salihamidzic am Rande des Pokal-Halbfinales gegen Frankfurt. Natürlich geistert nach wie vor ein Name durch München, wenn es um die Zukunftsplanung des deutschen Branchenprimus* geht: Leroy Sané*.

Seit über einem Jahr zieht sich der Kaugummi-Transfer schon. Wahrscheinlich würde der Nationalspieler längst im neuen FCB-Trikot* auflaufen, wenn er sich nicht im August 2019 das Kreuzband angerissen hätte. Sané* ist nun wieder fit, konnte während der Corona-Pause weiter fleißig trainieren - und wird schon bald wieder für Manchester City wirbeln. Nach der Bundesliga* startet auch die Premier League wieder in die Saison, das erste City-Spiel steigt am 17. Juni gegen den FC Arsenal.

Leroy Sané: Transfer zum FC Bayern München kurz vor dem Abschluss? FIFA sendet wichtiges Signal

Spielt Sané also im Juni noch für Pep Guardiola und im Juli schon für Hansi Flick*? Die FIFA hat nun eine Mitteilung veröffentlicht, die man nicht nur beim FC Bayern München* mit großem Interesse wahrgenommen haben dürfte. 

Der Fußball-Weltverband erlaubt den Ligen die Öffnung der Transferfenster auch vor dem Ende der aktuellen Saison. Am Donnerstag teilte der Verband mit, dass „vorübergehende Änderungen der FIFA-Bestimmungen über den Status und den Transfer von Spielern“ genehmigt worden seien.

Diese beinhalten unter anderem, dass sich das Sommer-Transferfenster mit dem durch die Corona-Krise verzögerten Saisonende um bis zu vier Wochen „überschneiden“ darf. Normalerweise öffnet das Fenster am 1. Juli und damit nach Abschluss der Spielzeiten. In Deutschland wäre die Bundesliga*-Saison zu diesem Zeitpunkt schon beendet, aber: Am 4. Juli steht noch das Pokalfinale zwischen dem FC Bayern München und Bayer Leverkusen an.

Leroy Sané: Schon im Pokalfinale für den FC Bayern München am Ball?

Was bedeutet das also für einen Wechsel zwischen zwei Mitgliedsverbänden? Beispielsweise also einem Transfer von Manchester in England nach München in Deutschland? Die FIFA „empfiehlt eindringlich, dem ehemaligen Verein Vorrang einzuräumen, damit dieser seine nationale Spielzeit mit dem ursprünglichen Kader abschließen kann und die Integrität seiner Wettbewerbe gewahrt wird“, heißt es in den Beschlüssen weiter. Der laufende Vertrag sollte verlängert und der Beginn des neuen Vertrages aufgeschoben werden. Den Parteien stehe es aber auch frei, „den neuen Vertrag durchzusetzen“. Ergo: Wird das Transferfenster demnächst geöffnet, könnte Sané schon in wenigen Wochen für die Bayern auflaufen

Ebenso Timo Werner für den FC Chelsea, wenn der Transfer zustande kommen sollte. Einen Haken gibt es aber weiterhin: Die FIFA weist darauf hin, dass „die maßgebende Registrierungsperiode wegen Covid-19 geändert oder verschoben wurde und folglich eventuell nicht offen ist und/oder der Spieler möglicherweise nicht spielberechtigt ist“. Heißt also: Zwischen einem Transfer von Leroy Sané und dem FC Bayern München stehen weiterhin viele Hürden.

Für einen Transfer innerhalb eines Mitgliedsverbandes, bei dem das Anfangsdatum der neuen Saison wegen Covid-19 verschoben wird, empfiehlt die FIFA „dem Spieler und dem neuen Verein eindringlich, den Beginn des neuen Vertrags bis zum Anfangsdatum der nächsten Spielzeit aufzuschieben“. Für die Bundesliga würde dies bedeuten, dass der künftige Bayern-Torwart Alexander Nübel beispielsweise nicht im DFB-Pokalfinale am 4. Juli gegen Bayer Leverkusen spielen dürfte, sondern er zu diesem Zeitpunkt noch beim FC Schalke 04 unter Vertrag stünde. 

FC Bayern München: Transferfenster bald wieder geöffnet? Frankreich hat konkreten Plan

Nach der mehrmonatigen Corona-Unterbrechung starten neben England nun auch die europäischen Top-Ligen in Spanien und Italien neu. Die Spielzeiten in diesen Ländern sollen nach dem 30. Juni zu Ende gehen. In Deutschland ist neben dem Endspiel im DFB-Pokal nur die Relegation zwischen Bundesliga* und 2. Liga sowie 2. Liga und 3. Liga im Juli geplant.

Frankreich hatte bereits festgelegt, dass das Transferfenster am 8. Juli öffnen wird. Die Saison war Ende April abgebrochen und Paris St. Germain zum Meister der Ligue 1 erklärt worden.

Leroy Sané: Jetzt ist klar, woran der Transfer des ManCity-Stars zum FC Bayern noch hakt

Update vom 4. Juni: Eigentlich ist es ja ein offenes Geheimnis. Der FC Bayern will Leroy Sané und der Flügelspieler will nach München. So weit, so gut. Allerdings gestaltet sich die Sache mit der Konkretisierung des Transfers etwas schwierig.

Denn: Sané hat bei Manchester City bekanntlich noch einen Vertrag bis 2021. Daher müsste der deutsche Rekordmeister Ablöse für den 24-Jährigen zahlen. Im vergangenen Sommer waren die Münchener offenbar bereit, richtig tief in die Tasche zu greifen und Sané für um die 100 Millionen zu verpflichten. 

Leroy Sané: Transfer zum FC Bayern München immer noch nicht fix

Transfer-Ziel des FC Bayern: Leroy Sané von Manchester City.

Doch dann verletzte sich der Nationalspieler und die Bayern nahmen zunächst Abstand von der Verpflichtung. Ein Wechsel im Winter zerschlug sich, ehe anschließend die Corona-Krise einem fixen Deal einen Strich durch die Rechnung machte. 

Nun fehlt laut Informationen des kicker lediglich ein Detail, damit der Transfer von Sané an die Säbener Straße über die Bühne gehen kann. Mit dem Spieler ist man sich offenbar einig, doch die Ablösesumme ist wohl noch nicht final geklärt. 

Zuletzt war zu lesen, dass die Bayern auf ein „Schnäppchen“ (40 Millionen) hoffen, ManCity wohl noch etwas mehr will. Sicher sei laut kicker aber, das Sané weiterhin ganz oben auf der Prio-Liste des Rekordmeisters steht. 

Leroy Sané: FC-Bayern-Legende rät von Transfer ab - Knallharter Vorwurf

Erstmeldung vom 31. Mai: München - Kommt er? Oder ist der Transfer von Leroy Sané* zum FC Bayern München* schon sicher und es gibt nur noch letzte Details zu klären?

Ein früherer Profi des deutschen Rekordmeisters hat nun überraschend deutlich gegen den 24-jährigen Tempodribbler von Manchester City ausgeteilt - namentlich Willy Sagnol.

Leroy Sané: Willy Sagnol rät FC Bayern von Transfer ab

„Mit seinem Charakter passt er nicht zu Bayern“, sagte der 43-jährige Ex-Münchner laut Onlineportal sport.de im Gespräch mit dem französischen Radiosender RMC: „Er ist jemand, dessen Form sehr inkonstant ist und der sehr zurückgezogen ist.“

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Back in the days.. #Throwback

Ein Beitrag geteilt von Leroy Sané (@leroysane19) am

Das war es noch nicht mit der Knallhart-Kritik von Sagnol. „In meinen Augen passt er überhaupt nicht zu diesem Klub“, sagte der einstige Bayern-Spieler (2000 - 2009) weiter: „Er hatte schon viele Probleme bei Manchester City und in der Nationalmannschaft.“

Wechselt Leroy Sané von Manchester City zum FC Bayern München?

Was er meint? 2018 hatte Bundestrainer Joachim Löw bei der missratenen WM 2018 auf den Ex-Schalker verzichtet und diese Entscheidung unter anderem mit mangelnder Einstellung begründet. Sagnol würde für Sané aber auch offenbar nicht so viel Geld ausgeben.

Zeitweise Co-Trainer beim FC Bayern: Willy Sagnol (li.), hier neben Hasan Salihamidzic.

„Wir reden über Kosten in Höhe von 80 Millionen Euro. Ich würde lieber 20 Millionen Euro drauflegen und Kai Havertz verpflichten“, erklärte er. Unterdessen darf der FCB womöglich von einem „Finale dahom“ 2020 träumen.

FC Bayern: Havertz statt Sané? Leroy hat seit August kein Spiel bestritten

Der 20-jährige Havertz trumpft bei Bayer Leverkusen aktuell wieder groß auf und hat in den vergangenen acht Bundesliga-Spielen sieben Tore erzielt und drei weitere Treffer vorbereitet.

Sané hat dagegen wegen seines Kreuzbandrisses und der anschließenden Reha seit August 2019 kein Pflichtspiel mehr bestritten. 

Für Sagnol ist der junge Angreifer zumindest nicht die ideale Verstärkung für den Kader des FC Bayern München*.

Derweil plauderte Bayern-Präsident Herbert Hainer aus dem Nähkästchen und erzählte von seinem Zwist mit einem der größten Sportler überhaupt. Der ehemalige Adidas-Chef konnte einen Deal mit Kobe Bryant aushandeln, doch ein bizarrer Vertragsstreit endete dann vor Gericht. 

Was hat die Corona-Krise für Auswirkungen auf den Transfer-Sommer? Aktuell ist vieles offen. Oliver

Kahn sprach nun über mögliche Transfers des FC Bayern. Passt der FC Bayern noch in die Bundesliga? Das Konzept der ersten deutschen Liga ohne die Bayern erhält aktuell viel Zuspruch. Vor allem von TV-Experte Marcel Reif.

pm

*tz.de ist Teil des deutschlandweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare