Torwart-Legende Iker Casillas würde gern Spaniens Fußball-Boss werden
+
Torwart-Legende Iker Casillas würde gern Spaniens Fußball-Boss werden.

Ambitionierte Pläne für Karriereende

Ex-Real-Vereinslegende möchte aus Spanien wieder eine Fußballmacht machen

  • Patrick Freiwah
    vonPatrick Freiwah
    schließen

Mit Real Madrid und der spanischen Nationalmannschaft sammelte Iker Casillas zahlreiche Titel. Nun möchte die Torwartikone in anderer Funktion an seine erfolgreichste Zeit anknüpfen.

  • Iker Casillas möchte Präsident des spanischen Fußballverbandes werden.
  • Die Vereinslegende von Real Madrid bestätigte seinen Plan für eine Kandidatur.
  • Bis Juni 2020 ist der Spanier noch an den FC Porto gebunden.

Madrid/Porto - Das Präsidentenamt des spanischen Fußballverbandes könnte bald von einer prominenten Vereinslegende besetzt werden. Iker Casillas, langjähriger Schlussmann von Real Madrid und dort u. a. dreimaliger Champions-League-Sieger, hat bekanntgegeben, als neuer Präsident des RFED kandidieren zu wollen und veröffentlichte dazu eine entsprechende Bestätigung in den sozialen Netzwerken. „Ja, ich werde mich um die Präsidentschaft bewerben“, bestätigt der Weltmeister und zweimalige Europameister darin. 

Iker Casillas plant Kandidatur für Präsidentenamt des spanischen Verbandes

Dieser Vorgang würde das offizielle Karriereende bedeuten, nachdem der 38-Jährige - aktuell noch bis Juni 2020 beim FC Porto unter Vertrag - sich derzeit von den Folgen eines Herzinfarkts erholt. Dazu gab es 2019 einen weiteren Schicksalsschlag für Casillas, als seine Ehefrau, die Sportreporterin Sara Carbonera an Krebs erkrankte. 

Die Wahl zum neuen Präsidenten des Fußballverbandes Spanien soll im Zeitraum zwischen Mai und Oktober dieses Jahres stattfinden. Wie Ex-Real-Madrid-Profi Casillas erläuterte, wurde Portos Präsident bereits über seine Bewerbungspläne informiert.

RFEF: Iker Casillas möchte an erfolgreiche Ära Spaniens anknüpfen

Iker Casillas, der an nicht weniger als 20 Champions-League-Spielzeiten teilnahm, formuliert bereits ehrgeizige Ziele für den Fall eines Wahlerfolges: Der Keeper möchte an die erfolgreiche Ära der „Furia Roja“ anknüpfen, als man innerhalb von vier Jahren (2008 bis 2012) die drei bedeutsamsten Titel erringen konnte (2 x EM, 1 x WM).

„Zusammen werden wir unseren Verband auf das Niveau des weltbesten Fußballs hieven“, versprach die motivierte Torwart-Ikone und Vater zweier Söhne. Allerdings wirft Casillas nicht als einziger Kandidat seinen Hut in den Ring für die Nachfolge des derzeitigen Präsidenten Luis Rubiales.

Laut Medien erwägt auch Spaniens Ex-Regierungschef Mariano Rajoy eine Kandidatur um den RFEF-Vorsitz. Casillas und Rajoy sind angeblich die Lieblingskandidaten im Lager der Gegner des derzeitigen Vorsitzenden. Ein weiterer Anwärter mit guten Chancen sei Profi-Liga-Chef Javier Tebas. 

Unterdessen steht für Casillas‘ Ex-Klub Real Madrid wieder der El Clasico an. Wir begleiten Real Madrid gegen FC Barcelona im Live-Ticker. Zudem zeigen wir Ihnen, wo Sie die Partie Real Madrid gegen FC Barcelona live im TV und im Live-Stream* verfolgen können.

PF mit dpa

*tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare