Mannschaft hat „vollstes Verständnis“

FC Bayern: Präsident Hainer kündigt Gehaltsverzicht bis Saisonende an - und bestätigt eine bittere Nachricht

  • Antonio Riether
    vonAntonio Riether
    schließen

FC Bayern: Präsident Hainer bestätigte den Gehaltsverzicht bis Saisonende und musste traurige Neuigkeiten bezüglich des Saisonabschlusses bestätigen.

  • FC-Bayern-Präsident Herbert Hainer bestätigte eine bittere Nachricht für den FC Bayern*.
  • Der Gehaltsverzicht im Verein während der Corona-Krise wird weiter fortgesetzt.
  • Auch zum neuen Plan der Champions-League-Fortsetzung sprach der 65-Jährige.

München - In der Corona-Krise* zeigte sich der FC Bayern* bislang solidarisch und nahm an einer Spenden-Offensive für die Profiklubs teil. Auch den Bayernligisten* sowie den Teams der Regionalliga wurde mit einer Finanzspritze geholfen. Nun sendete die Bayern-Mannschaft ein wichtiges Zeichen nach außen.

FC Bayern: Mannschaftsrat einigt sich - Solidarische Aktion des Rekordmeisters wird fortgesetzt

Der FC Bayern ist in der Krise ein einziges Aushängeschild: Auf rein sportlicher Ebene holte man mit drei Siegen in drei Spielen bereits das Maximum an Punkten und befindet sich in der Bundesliga* auf Meisterschaftskurs. Doch auch neben dem Platz sind sich die Stars des Bayern-Kaders* anscheinend ihrer gesellschaftlichen Stellung und Verantwortung bewusst.

Herbert Hainer, seit November 2019 Präsident des FC Bayern*, kündigte gegenüber der Bild weitere solidarische Schritte des Vereins an. So soll der zwanzig-prozentige Gehaltsverzicht von Spielern, Vorstand und Aufsichtsrat, der ursprünglich bis April* geplant war, bis zum Ende der Saison verlängert werden. Der Mannschaftsrat um Kapitän Manuel Neuer einigte sich auf die Fortsetzung der Einkommens-Kürzungen. „Es ist sehr erfreulich, dass unsere Mannschaft vollstes Verständnis für die Situation hat und bis zum Saisonende weiter auf Gehalt verzichten wird“, so Hainer.

FC Bayern: Drei Wochen Pause zwischen Pokalfinale und Champions League?

Der Bayern-Präsi äußerte sich ebenfalls zum Champions-League-Plan der UEFA, der die Fortsetzung des Turniers Ende Juli vorsieht. Die Saison der Bayern würde bei einem Einzug ins DFB-Pokalfinale bis zum 4. Juli gehen, womit man eine etwa drei Wochen lang pausieren würde. Hainer sieht darin jedoch nichts Negatives. „Ich glaube nicht, dass die Pause ein Nachteil wäre. Für die französischen Mannschaften wäre das eine viel größere Herausforderung, weil die Liga ja dort komplett abgebrochen wurde. Sie müssten sich über sechs oder sogar acht Wochen ohne Spielpraxis fit halten – nicht einfach.“

FC Bayern: Präsident Herbert Hainer bestätigt eine bittere Nachricht für alle FCB-Fans

Münchens Oberbürgermeister Dieter Reiter bestätigte bereits, dass es im Falle des Meisterschaftsgewinns in diesem Jahr keine Meisterfeier auf dem Marienplatz geben wird, was Herbert  Hainer äußerst bedauerlich findet. „Das wird nichts dieses Jahr wegen Corona. Dabei hätten wir sogar die Chance, erstmals auch mit unseren Basketballern zu feiern, sofern sie den Titel holen würden.“ Die Meisterfeier wird laut dem Ex-Adidas-Chef „definitiv in anderer Form stattfinden als in den letzten sieben Jahren“. 

Herbert Hainer verriet nun ein Geheimnis über Basketball-Superstar Kobe Bryant. Er hatte einst einen Deal mit der Sport-Ikone ausgehandelt, doch dann kam es zu einem bizarren Streit.

Der FC Bayern bekommt es im Pokal-Halbfinale mit Eintracht Frankfurt zu tun - wir begleiten das Spiel im Live-Ticker.

ajr

*tz.de ist teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

Rubriklistenbild: © dpa / Sven Hoppe

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare