+
Setzt auf Manuel Neuer: Bundestrainer Joachim Löw hat sich auf seinen Keeper für das Testspiel gegen Österreich festgelegt.

Vorletzter WM-Test am Samstag

Löw legt sich fest: Neuer spielt gegen Österreich - Bayern-Trio fehlt

Am Samstag testet die DFB-Auswahl gegen Österreich ihre Form vor der WM. Bundestrainer Joachim Löw verrät im Vorfeld bereits ein paar Personalien. Im Tor steht der lange verletzte Manuel Neuer

Eppan - Manuel Neuer soll im WM-Testspiel gegen Österreich sein Comeback in der deutschen Fußball-Nationalmannschaft geben. „Wenn alles okay ist, dann wird er morgen von Anfang an im Tor stehen“, sagte Bundestrainer Joachim Löw am Freitag im Trainingslager in Eppan.

Neuer hatte seit vergangenem September wegen der Folgen einer Fußverletzung pausiert. Die Partie gegen Österreich am Samstag in Klagenfurt (18 Uhr, hier im Live-Ticker) ist der letzte deutsche WM-Test vor der Nominierung des endgültigen WM-Kaders am Montag. Eine finale Entscheidung über Neuers Nominierung solle erst am Sonntagabend fallen, sagte Löw.

Lesen Sie auch: Vor Testspiel gegen Deutschland: Großes Lob für Österreich-Coach

DFB-Team ohne Hummels und Müller

Es sei noch nicht klar, ob Neuer am Samstag die kompletten 90 Minuten bestreiten werde. Nicht mit nach Klagenfurt werden laut Löw die beiden Weltmeister Mats Hummels und Thomas Müller reisen.

Ohnehin nicht beim Testspiel dabei sind Jérôme Boateng, der nach einer Oberschenkelverletzung noch im Aufbautraining ist, und Toni Kroos, der nach dem Champions-League-Sieg mit Real Madrid erst am Samstag zum Team stoßen soll.

Löw dementiert Gerüchte um Wechsel zu Real

Der Bundestrainer Joachim Löw äußerte sich auch zum Thema Real Madrid. Nach dem Rücktritt von Zinédine Zidane beim Champions-League-Sieger war über ein Engagement des 58-Jährigen bei den Königlichen spekuliert worden. „Für mich ist das kein Thema, ich bin jetzt bei der WM“, sagte Löw und betonte: „Das kann ich jetzt völlig ausschließen.“

Laut Medienberichten soll Löw ein Wunschkandidat von Real-Präsident Florentino Pérez sein. Der spanische Fußball-Rekordmeister werde „sicher einen guten Ersatz finden für Zinédine Zidane“, sagte Löw.

Die voraussichtlichen Aufstellungen

Österreich: Lindner (Grasshoppers Zürich/27 Jahre/18 Länderspiele) - Bauer (Stoke City/26/5), Prödl (FC Watford/30/67), Dragovic (Leicester City/27/63), Hinteregger (FC Augsburg/25/29) - Schöpf (Schalke 04/25/16), Baumgartliner (Bayer Leverkusen/30/62), Grillitsch (1899 Hoffenheim/22/8), Alaba (Bayern München/25/61) - Burgstaller (Schalke 04/29/17), Arnautovic (West Ham United/29/70). - Trainer: Foda

Deutschland: Neuer (Bayern München/32/74) - Kimmich (Bayern München/23/57), Rüdiger (FC Chelsea/25/23), Süle (Bayern München/22/9), Hector (1. FC Köln/28/36) - Khedira (Juventus Turin/31/73), Gündogan (Manchester City/27/24) - Brandt (Bayer Leverkusen/22/14), Özil (FC Arsenal/29/89), Draxler (Paris St. Germain/24/42) - Werner (RB Leipzig/22/12). Trainer: Löw

Schiedsrichter: Pavel Kralovec (Tschechien)

dpa, sid

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare