+
Manuel Neuer ist im Bayer-Tor als auch beim DFB gesetzt.

Keeper war „not amused“

Torhüter-Streit beim DFB? Neuer reagiert mit deutlichen Worten auf ter Stegens Ansagen

  • schließen

Nach dem Topspiel zwischen RB Leipzig und dem FC Bayern kochten die Emotionen der Beteiligten hoch. FCB-Keeper Manuel Neuer ging verbal in die Offensive - Es ging um die Vorherrschaft im deutschen Tor.

Leipzig - Nach zwei völlig unterschiedlichen Halbzeiten haben sich RB Leipzig und der FC Bayern München beim Topspiel des 4. Spieltages mit 1:1 getrennt. Aufgrund der völlig unterschiedlichen Darbietungen ihrer jeweiligen Mannschaft tun sich sowohl RBL-Coach Julian Nagelsmann wie auch sein Pendant Niko Kovac aus München ein wenig schwer damit, das Resultat einzuordnen. Denn während RB Leipzig in Halbzeit zwei ein furioser Leistungsanstieg gelang, hatte der deutsche Rekordmeister seine Dominanz während der Pause in der Kabine gelassen.

Nach dem Abpfiff äußerte der kroatische Übungsleiter seinen Unmut über den Leistungsabfall seiner Mannschaft, der mit einem Elfmeterpfiff in der Nachspielzeit der ersten Hälfte eingesetzt hatte (hier gibt‘s den Ticker zum Nachlesen). Hier die Stimmen der beiden Topteams:

Manuel Neuer (FCB): „Das 1:1 hat uns ein bisschen gekillt“

Manuel Neuer (FC Bayern) über...

...den Spielverlauf: „Meiner Meinung nach sind wir nicht gut aus der Kabine gekommen. In Hälfte eins hätten wir das Spiel schon auf den richtigen Weg bringen müssen. Das 1:1 hat uns natürlich ein bisschen gekillt. So wie der Elfmeter entstanden ist, hat es sich durch die zweite Halbzeit gezogen. Das mit den Fehlpässen ist auch ein Problem gegen eine spielstarke Mannschaft wie Leipzig. Das hätte heute auch eine Niederlage geben können.“

...die Entstehung zum 1:1: „Den Elfmeter kann man auf jeden Fall geben. Da müssen wir cleverer sein. Gerade wenn man auf die Uhr sieht, muss man cool bleiben und nach dem guten Spiel mit einem Vorsprung in die Pause gehen. Dann ist alles in Ordnung.“

...die Champions League: "Das war natürlich kein Test. Leipzig spielt auch Champions League, aber das war das Niveau, das uns erwarten kann. Wir müssen die guten Sachen mitnehmen und das analysieren, was wir falsch gemacht haben."

...die Kritik von Torhüterkollege Marc-Andre ter Stegen: „Er hat bei der Nationalmannschaft nichts gesagt. Ich weiß nicht, ob uns das hilft. Wir sind eine Mannschaft und sollten alles dafür tun, dass wir als Mannschaft auftreten. Auch wir Torhüter müssen zusammenhalten", äußerte sich Manuel Neuer über den DFB-Rivalen des FC Barcelona.  

"Es ist nicht einfach, eine Erklärung für das zu finden, was ich erlebe. Ich gebe in jedem Spiel mein Bestes, um die Entscheidung zu erschweren. Ich versuche trotzdem alles, aber diese Reise mit der Nationalmannschaft war ein harter Schlag für mich", hatte ter Stegen in Spanien betont.

Emil Forsberg (Torschütze RB Leipzig) über... 

...die Leistungssteigerung: „In der zweiten Halbzeit haben wir besseren Fußball gespielt und mehr Mut gehabt. Tabellenführer nach vier Spieltagen zu sein, ist natürlich sehr schön“

...Leipzigs Titelchancen: "Es ist zu früh. Wir sind noch in der Entwicklung. Wir können viele Dinge besser machen. Aber Tabellenführer nach vier Spielen zu sein, ist natürlich sehr schön."

Topspiel Leipzig - München: „Wir sind nicht besser als Bayern, nein“

Julian Nagelsmann (RB Leipzig) über...

...das Spiel: „Wir sind einfach noch nichts so weit, dass wir die beiden Außenverteidiger weiter nach vorne ziehen können. Wir sind noch nicht so variabel, dass wir die Spieler hin und her schieben können.“

... den Vergleich zwischen RBL und Bayern München: 

"Wir können an einem guten Tag mithalten. Wir sind nicht besser als Bayern, nein."

„Nicht besser als Bayern“: Julian Nagelsmann nimmt nach dem Topmatch zwischen Leipzig und München Stellung.

Oliver Mintzlaff (Geschäftsführer RB Leipzig) über...

...die Tabellenführung: „Es ist erst der vierte Spieltag, aber das fühlt sich gut an. Wir haben das fünfte Pflichtspiel hintereinander nicht verloren. In der zweiten Halbzeit haben wir tollen Fußball gespielt.“

...die Taktik von Julian Nagelsmann: "Julian ist der Trainer, er macht einen fantastischen Job und er wird seine Gründe gehabt haben, warum er erst in der Halbzeit umgestellt hat. Rangnick und ich haben gefachsimpelt. Wir haben heute gesehen, was Nagelsmann kann. Wir haben einen Punkt gegen den großen FC Bayern geholt, das macht uns stolz."

Niko Kovac (FC Bayern München) über...

...das Topspiel: „Das war in der ersten Halbzeit bisher die beste Leistung unter meiner Regie. Ich kann mich nicht erinnern, wann wir schonmal so gut gespielt haben. Wir müssen natürlich mehr Tore schießen als das eine. Aufgrund der zweiten Halbzeit muss ich aber sagen, es ist schon ärgerlich. Wir haben gut gespielt, aber leider zwei Punkte weniger als eingeplant. Wir sind natürlich enttäuscht und verärgert. Das Gute ist, wir haben ein richtig gutes Spiel hingelegt. Wenn wir in der ersten Halbzeit zwei, drei Tore schießen, passiert nichts mehr. Wenn dann der Elfer kommt, haben wir die Situation, dass wir in Hälfte zwei wieder richtig Gas geben müssen.“

...zur Taktik des Gegners: „Die Halbzeit ist immer ein guter Zeitpunkt, um einzugreifen. Leipzig hatte in Hälfte eins keinen Zugriff. Dann hat der Trainer gewechselt und wir haben versucht, dagegen zu halten.“

...die späte Einwechslung Coutinhos: „Wir hatten die Situation, dass zwei unserer Spieler Gelb-Rot gefährdet waren und da muss man als Trainer erstmal abwarten mit den Auswechslungen.“

...über die Position von Kimmich: „Josh spielt überall gut und der Junge hat Fähigkeiten, die haben nicht viele - ich rede nicht nur von der Bundesliga, sondern weltweit. Wir sind froh, ihn auf mehreren Positionen einsetzen zu können.“ Sowohl im zentralen Mittelfeld als auch rechts hinten agiert Kimmich regelmäßig auf hohem Niveau, wie unter anderem auch tz.de* regelmäßig berichtet.

Interessant wird nun, was Kovac für den Auftakt in der Champions League ändern wird. Von der PK am Dienstag berichten wir im Live-Ticker.

PF mit SID

Von Samstag auf Sonntag hat eine weitere Meldung in der Fußballwelt die Runde gemacht. Ein bekannter Fußball-Trainer ist im Alter von 93 Jahren gestorben. Er steht sogar im Guinness-Buch.

*tz.de ist ein Angebot des bundesweiten Ippen Digital Redaktionsnetzwerks

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare