1. Gießener Allgemeine
  2. Sport
  3. Fussball

„Ich bin der beste Spieler hier“: Basketball-Fan Musiala überraschend ehrlich auf DFB-PK

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Christoph Klaucke

Kommentare

Jamal Musiala hatte auf der DFB-PK viel Spaß.
Jamal Musiala hatte auf der DFB-PK viel Spaß. © SkySportNewsHD/Youtube

Deutschland bekommt es zum WM-Auftakt mit Japan zu tun. Die DFB-Pressekonferenz mit Jamal Musiala und Niklas Süle im Ticker zum Nachlesen.

Musiala über die Chance auf den WM-Titel: „Ich glaube, wir haben die Qualität weit im Turnier zu kommen. Wir gehen alle mit dem Mindset ins Turnier, gewinnen zu können. Wir haben alle Bock, dass das Turnier jetzt anfängt.“

Musiala über die Stimmung im Team: „Man kann sich mit jedem gut unterhalten. Wir junge Spieler sind zusammen am Tisch, wir wechseln uns aber auch ab. Wir spielen Nintendo Switch und spielen abends ein bisschen. Es ist wichtig eine gute Stimmung aufzubauen.“

Süle über das letzte Turnier 2018: „Alles was gestern war, zählt im Fußball nicht mehr. Keiner wird an Mexiko oder Südkorea denken, es gibt eine neue Konstellation. Negative Gedanken sind nicht angebracht. Wir sind gut vorbereitet.“

Süle über seine aktuelle Verfassung: „Ich bin zu Beginn bei Dortmund leider ausgefallen, fühle mich aber sehr wohl. Die letzten Wochen und Monate habe ich versucht, mich in eine gute Verfassung zu bringen. Ich bin in einem guten Rhythmus. Ich will bei meiner zweiten WM jetzt Verantwortung übernehmen. Wir haben etwas gutzumachen. Ich freue mich extrem auf das erste Spiel.“

Basketball-Fan Musiala überraschend ehrlich: „Ich bin der beste Spieler hier“

Musiala über das Basketballspielen im deutschen Team: „Ich bin der beste Spieler hier (lacht). Wir haben schon ein paar gute Spieler hier. Leroy und Ilkay können ein bisschen Basketball spielen. Mein Lieblingsteam sind die Golden State Warriors.“

Süle über den Fokus im Turnier: „Wir arbeiten jeden Tag daran. Wir müssen am Mittwoch eine gute Leistung bringen und von Beginn an da sein. Wir müssen in kürzester Zeit Abläufe trainieren und immer wieder besprechen. Da gehört bei uns Konterabsicherung dazu, weil wir sehr offensiv denken. Da hatten wir zuletzt ein paar Probleme, dass darf uns am Mittwoch nicht passieren.“

Süle über seine Position als möglicher Rechtsverteidiger: „Ich glaube, dass ich die letzten Spiele bei Dortmund gezeigt habe, dass ich eine Alternative sein kann. Das muss aber Hansi am Ende entscheiden. Ich bin aber Innenverteidiger und habe dort meine Stärken. Ich würde aber auch rechts hinten spielen und bin vorbereitet.

Musiala über Süle: „Es ist eklig gegen ihn eins gegen eins zu spielen. Er ist schnell und stark. Wir haben Spaß zusammen mit dem Ball zu spielen.“

Süle über Musiala: „Bei einem Testspiel gegen die U19 hat man relativ schnell gesehen, was für eine Qualität er hat. Danach war er schnell bei den Profis dabei. Ich hoffe, dass er die Form aus München bei der WM bestätigen kann.“

Musiala über seine Jugendzeit in England: „In der Jugend von England habe ich viel gelernt und mitgenommen. Ich konnte mich individuell entwickeln. Das habe ich für meine Karriere mitgenommen.“

Musiala über seine Unterstützung für England: „Ich habe früher auch England unterstützt und bin glücklich wenn sie gewinnen. Es war mein Ziel in Wembley zu spielen.“

Musiala auf die Frage, ob Deutschland etwas von England lernen könne: „Deutschland ist immer eine Turnier-Mannschaft, als Team ganz stark. Das zeichnet uns aus. England hat richtig viel Qualität, sie gehen eins gegen eins in die Duelle mit Mut. Das können wir mitnehmen.“

Musiala Messi-like? DFB-Youngster blockt Vergleiche ab

Musiala über den Messi-Vergleich von Lothar Matthäus: „Ein Vergleich mit Messi ist eine Ehre. Messi spielt schon sein Leben lang auf Top-Niveau. Ich fokussiere mich auf mich selber, was ich besser machen kann als Jamal. Einfach weitermachen.“

Süle über Musiala: „Ich spiele lieber mit ihm, weiß aber auch wie man gegen ihn verteidigt.“

Süle über Hansi Flick: „Hansi kann unheimlich gut eine Einheit formen. Wir werden gut auf den Gegner eingestimmt. Wir haben die Möglichkeit mit dem Turnier etwas zu schaffen, deswegen ist eine Extra-Motivation gar nicht nötig. Aber Hansi schaffte es immer, eine gute Einheit zu formen.“

Musiala über das WM-Quartier: „Es ist ganz relaxt, wir haben auch Basketball gespielt. Wir können jetzt WM-Spiele schauen.“

Süle über das WM-Quartier: „Wir haben ein Wahnsinns-Quartier. Wir haben super Bedingungen und wollen lange hier sein.“

Musiala über seine Rolle als Zehner im DFB-Team: „Ich kann mich überall positionieren. Am Ende ist es eine Entscheidung des Trainers. Viele können Zehner spielen.“

Bayern-Bonus bei der WM: Ex-FCB-Star Süle wird deutlich

Süle über einen möglichen Bayern-Bonus beim DFB: „Das glaube ich irgendwie nicht. Jeder Spieler, der hier ist, hat Leistung im Verein gebracht. Jeder, der nicht dabei ist, ist natürlich enttäuscht. Die Bayern gewinnen Woche für Woche ihre Spiele und haben den Anspruch dabei zu sein.“

Musiala über seine WM-Erinnerungen: „Bei der WM gibt es so viele Topspieler. Als ich kleiner war, habe ich jedem Spieler zugeschaut. Das Tor von Mariov (Götze) im WM-Finale zu sehen, war eine gute Erfahrung.“

Süle über die Abwehr: „Wir spielen schon lange in diesem Verbund. Wir müssen für Stabilität sorgen und hinten was ausstrahlen. Wir brauchen eine gute Restverteidigung. Gegen Oman hatten wir zwei, drei Sachen, die wir verbessern müssen. Wir haben aber schon bewiesen, dass wir gegen gute Gegner verteidigen können.“

Der DFB möchte die Beratungen über die One-Love-Binde abwarten und dann eine Entscheidung verkünden.

Musiala über seine Lockerheit: „Es ist wichtig ein bisschen Spaß zu haben und nicht zu viel Druck, dann läuft das alles schon.“

Update vom 21. November, 10.04 Uhr: Mit ein paar Minuten Verspätung beginnt die Pressekonferenz. Jamal Musiala und Niklas Süle nehmen im Presseraum Platz.

Update vom 21. November, 9.55 Uhr: In gut fünf Minuten beginnt die DFB-Pressekonferenz in der ersten WM-Woche. Jamal Musiala und Niklas Süle werden auf dem Podium die Fragen der Journalisten beantworten. Beide Spieler machen sich berechtigte Hoffnungen auf einen Stammplatz beim Turnier in Katar. In unserem Live-Ticker zur PK verpassen Sie nichts.

Vorbericht: Al-Shamal - Es wird ernst für die deutsche Nationalmannschaft. In zwei Tagen steht das erste Spiel bei der WM 2022 an, Deutschland ist gegen Japan gefordert. Wie ist die Stimmung im Team? Jamal Musiala und Niklas Süle werden diese Frage am Montagvormittag beantworten, wenn sie sich bei der Pressekonferenz den Fragen der Journalistinnen und Journalisten stellen. Wir sind ab 10 Uhr im Live-Ticker dabei.

DFB-PK vor WM-Auftakt im Live-Ticker: Jamal Musiala und Niklas Süle zu Gast

Für Kapitän Manuel Neuer ist klar: „Das wichtigste Spiel ist das erste. Wir müssen alles reinhauen, um in einen Flow zu kommen.“ Daher hat Bundestrainer Hansi Flick die Zügel merklich angezogen und war bei den intensiven Übungseinheiten am Wochenende mit den zuvor verletzten Thomas Müller und Antonio Rüdiger richtig „on fire“. „Mehr Tempo“, forderte der Bundestrainer lautstark für die Passübungen von seinen „Wüstensöhnen“ und trieb sie mit seinem „Komm, komm, komm“ immer wieder an. Seine Spieler sollen schließlich „bereit sein“.

Der viermalige Weltmeister hat endgültig in den Turniermodus geschaltet, der Kampf um die noch drei, vier offenen Plätze in der Startelf spitzt sich zu. „Alle“, betont Serge Gnabry, „wollen spielen“ - auch Niclas Füllkrug. Der Torjäger mischte am Sonntag nach seinem grippalen Infekt wieder mit. (ck/akl)

Auch interessant

Kommentare