Wird beim VfR Aalen am Samstag gespielt?
+
Wird beim VfR Aalen am Samstag gespielt?

Unglaublicher Plan

Skandal! Viertligist wollte vor 999 Zuschauern antreten - Fans rasten völlig aus

  • Alexander Kaindl
    vonAlexander Kaindl
    schließen

Das Coronavirus beschäftigt auch die Fußball-Regionalliga. Der VfR Aalen wollte vor 999 Zuschauern spielen. Daraus wird aber nichts.

  • Das Coronavirus beschäftigt die Fußball-Welt weiter.
  • Die Bundesliga spielt vor leeren Rängen - oder gar nicht.
  • Viertligist VfR Aalen wollte aber vor 999 Zuschauern antreten. Daraus wird nichts.

Update vom 14. März, 8.11 Uhr: „Gott sei Dank“, will man dem VfR Aalen schon fast zurufen. Denn nun wurde der Plan des Regionalligisten, am Samstag vor 999 Zuschauern zu spielen, durchkreuzt.

Die Regionalliga Südwest hat am Freitag noch beschlossen, alle Spiele vorerst abzusagen. Heißt auch, dass die Aalener erst einmal Pause haben und nicht gegen den TSV Steinbach Haiger und den TuS Rot-Weiß Koblenz antreten werden. Die Fans begrüßen die Anordnung der Liga - und beschimpfen den VfR aufs Übelste: „Euer ganzer Verein soll sich löschen. Unverantwortliche Idioten“ oder „Für Euch interessiert sich nach Eurem gestrigen, unwürdigen Tweet (999...) ohnehin niemand mehr“ heißt es in den Kommentaren bei Twitter.

Auch die Bundesliga machte eine Rolle rückwärts und wird nun am Wochenende doch nicht antreten*. Beim SC Paderborn gibt es währenddessen den ersten bestätigten Corona-Fall in Deutschlands Fußball-Oberhaus*.

Corona: Viertligist plant Heimspiel vor 999 Zuschauern - Fans sind entsetzt

Erstmeldung vom 13. März, 9.09 Uhr: Aalen - Das Coronavirus beschäftigt die Welt weiterhin. Schon fast im Minutentakt gibt es neue Meldungen von Toten, Infizierten oder Absagen. Covid-19 ist auch im Sport längst angekommen. Mehrere Profis tragen Sars-CoV-2 bereits in sich*, der FC Bayern München* wird sein Champions-League-Spiel gegen den FC Chelsea wohl nicht austragen können*.

Die Formel 1 hat ihren Saisonauftakt ebenfalls abgesagt, aus der Politik gibt es inzwischen den Ratschlag, Veranstaltungen mit mehr als 100 Personen nicht stattfinden zu lassen. Experten rechnen damit, dass in Deutschland Ende Mai schon mehr als eine Million Menschen infiziert sein könnten. In Italien beträgt die Sterberate aktuell rund sechs Prozent.

Coronavirus: Geisterspiele in der Bundesliga - 999 Zuschauer in der Regionalliga?

Das Wichtigste sei deshalb aktuell, die Verbreitung des Virus zu verlangsamen. Schließlich ist das deutsche Gesundheitssystem nicht darauf ausgerichtet, Hunderttausende Corona-Patienten gleichzeitig intensiv zu behandeln.

Wie gelingt es, die Verbreitung zu verlangsamen? Bundeskanzlerin Angela Merkel riet, soziale Kontakte zu meiden. Größere Veranstaltungen sind ohnehin abgesagt - oder etwa doch nicht? Viertligist VfR Aalen kommt in diesen Zeiten tatsächlich auf die glorreiche Idee, sein Heimspiel gegen den TSV Steinbach am Samstag auszutragen. Vor 999 Zuschauern.

Der Verein verkündete in einer Pressemitteilung: „In einer Videokonferenz haben sich heute die Vereinsvertreter mit der Regionalliga Südwest zur aktuellen Coronavirus-Situation ausgetauscht. Dabei wurde mehrheitlich und nach jetzigem Stand die Option favorisiert, dass Spiele bis auf Weiteres mit bis zu 999 Personen im Stadion durchgeführt werden können. Voraussetzung dafür ist eine genaue Absprache mit den zuständigen Behörden vor Ort. Die Situation wird vor dem nächsten Spiel noch einmal neu bewertet.“

Coronavirus: VfR Aalen präsentiert unfassbaren Heimspiel-Plan

Beim VfR habe man sich dann schnell festgelegt, zu spielen. Die weitere Erklärung? Vollkommen absurd: „Zutritt zum Stadion haben nur an diesem Spiel beteiligte Vereinsfunktionäre, Dauerkartenbesitzer und Personen, die ein Ticket im Vorverkauf erworben haben. Es wird keine Tageskasse geben. Die Zuschauer werden am Eingang genau gezählt, sobald die Zahl 999 erreicht wird, kann kein Zutritt mehr erlaubt werden.“

In den sozialen Netzwerken haben die Fans schnell reagiert. „Das kann nicht euer Ernst sein“, „Nichts verstanden“ und „Habt ihr‘n Aarsch auf?!“ - in Anlehnung an die Schreibweise von Aalen - sind noch die mildesten Tweets.

Aktuell wird überlegt, die EM ins Jahr 2021 zu schieben, die Champions League auszusetzen und auch die Bundesliga zu stoppen. Im bayerischen Amateurbereich hat man bereits eine Entscheidung getroffen*. Wegen des Coronavirus muss die Bundesliga lange pausieren. Ein FC-Köln-Fan hat eine Vermutung über die Herkunft des Virus. Was hat der FC Bayern damit zu tun?

*tz.de und fussball-vorort.de sind Teil des deutschlandweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

akl

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare