Nicht nur die Aufgabe der Balljungen wird sich im Derby zwischen dem BVB und Schalke 04 verändern.
+
Nicht nur die Aufgabe der Balljungen wird sich im Derby zwischen dem BVB und Schalke 04 verändern.

Kurioses Vorgehen bei BVB-S04

Balljungen werden im Signal Iduna Park zu "Ballholern": Die Regeln während der 90 Derby-Minuten und nach Abpfiff

Für das Derby zwischen dem BVB und Schalke 04 müssen sich auch die Balljungen umgewöhnen. Ein Blick auf die Regeln während des Spiels und nach Abpfiff.

  • Am Wochenende richten sich viele Blicke auf das Revierderby zwischen Borussia Dortmund* und Schalke 04*.
  • Vor dem 26. Spieltag der Bundesliga ist eine Umschulung der Balljungen notwendig.
  • Nach Abpfiff werden die Abläufe für Spieler und Trainer wegen des Coronavirus* anders aussehen.

Dortmund - Das Derby zwischen dem BVB und Schalke 04 (zum Live-Ticker)* rückt immer näher. Wenn am Samstag (16. Mai, 15.30 Uhr) im Dortmunder Signal Iduna Park der Anpfiff ertönt, stehen nicht zuletzt die Balljungen im Fokus. RUHR24.de* blickt auf die DFL-Regeln während der 90 Minuten und nach Abpfiff.

Stadion

Signal Iduna Park

Adresse

Strobelallee 50, 44139 Dortmund

Plätze

81.365

Erstes Spiel

TBV Mengede - VfB Waltrop 1:2

Kapazität (internat.)

66.099 Plätze

Kosten

200 Mio. Euro (geschätzt)

Balljungen werden im Derby zwischen Borussia Dortmund und S04 zu "Ballholern"

Während der 90 Minuten im Derby zwischen Borussia Dortmund und Schalke 04 (live im TV und Stream)* gilt für die Spieler auf dem Platz zunächst nur das altbekannte Fußball-Regelwerk. Ein Mindestabstand von 1,5 Metern lässt sich bei einem Kontaktsport, außer bei einer desolaten Zweikampfführung, nur schwer einhalten.

Abgesehen von einigen neuen DFL-Einschränkungen für die Bundesliga beim Torjubel* und der fehlenden Stimmung auf den Rängen, wird das Spiel auf dem Rasen aussehen wie immer. Jenseits der Tor- und Seitenauslinie sieht das Konzept der Deutschen Fußball Liga (DFL) allerdings strenge Regeln vor. Dabei stehen nicht zuletzt die Balljungen im Fokus.

Diese werden im Spiel zwischen dem BVB (alle Artikel auf RUHR24.de)* und Königsblau in eine ungewohnte Rolle schlüpfen. Dr. Christian Hockenjos, Direktor Organisation beim BVB, bezeichnete sie auf der Pressekonferenz der Stadt Dortmund vor dem Geisterderby mehr als "Ballholer" denn als Balljungen.

Derby BVB - Schalke 04: 30 Bälle am Rasenrand im Signal Iduna Park

"Unser Ansatz ist, dass rund um den Rasen 30 Bälle platziert werden. Wenn irgendwo ein Ball auf die Tribüne fliegt, dann gibt nicht der Balljunge dem Spieler den Ball zum Einwurf in die Hand, sondern der Spieler holt sich selbst einen neuen Ball vom Rasenrand liegend. Der Balljunge geht währenddessen auf die Tribüne, holt den verschossenen Ball und legt ihn an die Stelle, wo der Spieler den Ball weggenommen hat", so Hockenjos.

Weiter gelten auch strikte Vorgaben für die anwesenden Fotografen. Diese dürfen sich während der 90 Minuten zwischen Borussia Dortmund und Schalke 04 (alle Artikel auf RUHR24.de)* im Innenraum nur hinter den Toren und entlang der Gegengeraden (Westtribüne) aufstellen.

Beim Derby zwischen dem BVB und Schalke 04 wird im Dortmunder Signal Iduna Park einiges anders sein.

Die Trainerbankseite ("Pitch-side") bleibt den Teams vorbehalten. Zusätzlich halten sich dort während des Aufeinandertreffens am 26. Spieltag der Bundesliga der 4. Offizielle, Kameraleute für die TV-Übertragung, der Sanitätsdienst, Balljungen und Ordner auf.

Pressekonferenz nach dem Derby zwischen Borussia Dortmund und Schalke 04 nur virtuell

In der Halbzeit darf der Spielertunnel wie schon beim Warm-Up und Einlauf laut der neuen DFL-Vorgaben für die Bundesliga* nur zeitversetzt genutzt werden. Nach Abpfiff der Begegnung zwischen dem BVB und S04 werden die gewohnten Abläufe der Profis ebenfalls anders aussehen.

Das Konzept der DFL sieht vor, dass der Pressearbeitsraum geschlossen bleibt. Lucien Favre (62) und David Wagner (48) werden, wie schon vor dem Derby, eine virtuelle Pressekonferenz abhalten.

Video: Derbyfieber vor BVB vs. Schalke? Darum sind die Fans nicht in Stimmung

Eine Mixed Zone wird es ebenfalls nur in der "Light-Ausführung" geben. Die Interviewpositionen sollen in ihrer Anzahl minimiert werden. Dabei schreibt die DFL die Berücksichtigung der "zwingend notwendigen Hygienemaßnahmen" vor.

Die obligatorische Dopingkontrolle führt die Kicker beider Mannschaften ins angelegene Stadion Rote Erde. Im Zuge der Umbaumaßnahmen von Borussia Dortmund für den Signal Iduna Park* werden dort die vorgeschriebenen zwei Anti-Doping-Räume errichtet. Unter normalen Umständen werden die Spieler beider Teams im selben Raum getestet.

Für die Abreise gelten dann die gleichen Regeln wie schon bei der Anreise zum Derby zwischen dem BVB und S04*. Neben einer zeitlichen Trennung ist auch eine räumliche Trennung und der Einsatz ausreichender Busse, Transporter und Pkw vorgeschrieben. 

cke

*RUHR24.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare