+
Sportdirektor Hasan Salihamidzic gibt sich zuversichtlich bezüglich des Finales im Supercup.

Nach Kantersieg am Tegernsee

Bayern-Sportdirektor Salihamidzic vor Supercup: „Jetzt wird es ernst“

Nach dem Kantersieg gegen den FC Rottach-Egern fühlt sich der FC Bayern bereit für das Supercup-Finale gegen Eintracht Frankfurt.

Rottach-Egern  - Der FC Bayern München fühlt sich für den Supercup bei Eintracht Frankfurt gerüstet. „Jetzt kommt das erste richtige Spiel, das wollen wir natürlich gewinnen. Wir wollen versuchen, gleich am Anfang den ersten Titel zu holen“, sagte Sportdirektor Hasan Salihamidzic nach dem 20:2-Torschusstraining gegen den zehntklassigen FC Rottach-Egern. „Wir wollen erfolgreich in die Saison starten und uns einspielen. Jetzt wird es ernst.“

Am Sonntag (20.30 Uhr) steht das Spiel zwischen Meister Bayern und Pokalsieger Eintracht Frankfurt an. Wer nicht am Fernseher dabei sein kann, finden hier einen Live-Ticker zum Supercup-Spiel FC Bayern - Eintracht Frankfurt.

Es zeichnet sich auch schon eine Aufstellung des FC Bayern für den Supercup ab, wie tz.de* berichtet. Weniger auskunftsfreudig war Salihamidzic bei der Personalie Jérôme Boateng, der am Mittwochabend wegen einer Blessur ebenso wie der angeschlagene Serge Gnabry nicht eingesetzt wurde. „Ich habe gesagt, darüber rede ich nicht. Ich werde euch benachrichtigen, wenn etwas passiert“, sagte der Sportdirektor auf die Frage, ob der Weltmeister von 2014 am 1. September noch Bayern-Profi ist. Angeblich soll Boateng Manchester United abgesagt haben. „Davon weiß ich nichts, mit mir hat keiner gesprochen“, sagte Salihamidzic. Als Interessent gilt weiterhin Paris Saint-Germain.

Lesen Sie auch: Sammer watscht Lewandowski ab: "Dann wirst du nie mehr das Leistungspotenzial erreichen"

Salihamidzic stellte ein Trainingslager im kommenden Jahr erneut in Rottach-Egern in Aussicht. „Wir werden darüber nachdenken. Wenn das so gut jetzt verlaufen ist, warum nicht“, sagte er. Zuletzt hatten die Münchner jahrelang auf Trips an den Tegernsee verzichtet und sich auf weiter entfernte Reisen nach Amerika oder Asien konzentriert. Vor dem diesjährigen Aufenthalt hatte der deutsche Branchenprimus unter Trainer Felix Magath im Jahr 2006 dort ein Trainingslager abgehalten.

dpa

*tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare