Wieviele Zuschauer Mitte August ins Gießener Waldstadion dürfen, ist noch ungewiss. (Foto: Friedrich)
+
Wieviele Zuschauer Mitte August ins Gießener Waldstadion dürfen, ist noch ungewiss. (Foto: Friedrich)

FC Gießen

FC Gießen: Zwei Spiele bis DFB-Pokal - Halbfinale in Hessenpokal wird live übertragen

  • Sven Nordmann
    vonSven Nordmann
    schließen

Der HR plant nach FC-Auskunft die Übertragung des Fußball-Hessenpokal-Halbfinals im Waldstadion

Das nachzuholende Hessenpokal-Halbfinale zwischen dem FC Gießen und dem TSV Steinbach Haiger am 15. August wird vom Hessischen Rundfunk im Livestream übertragen. Eine Übertragung im TV-Programm des HR wird derzeit noch geprüft. Fest steht, dass sich die Anstoßzeit produktionsbedingt auf 14 Uhr verschiebt.

Wie viele Zuschauer ins Gießener Waldstadion kommen dürfen, ist nach Aussage von Max Schöber noch offen. Schöber, 31 Jahre alt und seit Juli als einziger Mitarbeiter offiziell fest angestellt bei der »Offensive GmbH« des FC Gießen, erklärt: »Bis wir eine verlässliche Auskunft zu Tickets und Zuschauerzahl geben können, wird es noch bis zum August dauern. Das Hygienekonzept befindet sich noch in Abstimmung mit den Behörden.«

Ein Sieg im Hessenpokal-Halbfinale könnte für den FC Gießen eine große Chance bedeuten: Der Sieger des Wettbewerbs zieht in den DFB-Pokal ein, was verbunden ist mit einer garantierten Prämie von über 150.000 Euro.

FC Gießen: Schöber und Krombach für Marketing & Vertrieb zuständig

Schöber ist nicht nur für das Erstellen des Hygiene- und Sicherheitskonzepts im Waldstadion verantwortlich, er hält auch Kontakt zur Regionalliga Südwest (Hier steht inzwischen der Spielplan des FC Gießen) und ist in den Vertrieb eingeweiht. Unterstützt wird er derzeit vom Studenten Nico Krombach. Beide sind auf der Vereinshomepage des FC Gießen als erste und einzige Ansprechpartner für »Marketing & Vertrieb« angegeben. »Unterstützt werden wir bei den Gesprächen mit den Sponsoren derzeit von den Gesellschaftern«, erklärt Schöber.

FC Gießen: Als Basis soll das avisierte Budget von 600 000 Euro dienen

Für den sportlichen Bereich zeichnen Trainer Daniyel Cimen und sein neuer Co-Trainer Marco Vollhardt verantwortlich. Beide haben mittlerweile 23 Spieler für die am Wochenende des 4. bis 6. September startende neue Saison in der Regionalliga Südwest zur Verfügung. Voraussetzung dafür soll das als Ziel ausgegebene Budget von rund 600 000 Euro sein.

23 Spieler stehen beim FC Gießen unter Vertrag

Die Kaderkandidaten Nummer 22 und 23 wurden am gestrigen Mittwoch in den Räumlichkeiten von FC-Gesellschafter Salvatore Cuneo präsentiert.

Trainer Daniyel Cimen mit Neuzugang Milad Salem (r.). (Foto: FC Gießen)

Mit dem 32-jährigen Milad Salem kommt ein versierter und erfahrener offensiver Mittelfeldspieler an die Lahn, der in seiner Profikarriere bereits etliche Stationen durchlebt hat. Der in Kabul geborene Salem blickt auf 100 Drittligapartien und sieben Vereine nach seiner Jugendzeit zurück.

Er spielte zuletzt für Eintracht Trier in der Oberliga Rheinland/Pfalz-Saar und kam dort auf 20 Einsätze. Nach dem vorzeitigen Ende der Saison war er vereinslos und kommt nun zum FC Gießen.

Aus Bayern kommt zudem der 21-jährige Rechtsverteidiger Gabriel Weiß. Er wurde schon in der Jugend des FC Ingolstadt ausgebildet und absolvierte zuletzt 20 Partien in der Bayernliga Süd für den FC Ingolstadt II.

Trainer Daniyel Cimen mit Neuzugang Gabriel Weiß (r.). (Foto: FC Gießen)

Damit fehlen, den Wunsch von FC-Trainer Daniyel Cimen zugrunde legend, noch zwei Spieler zum avisierten 25-Mann-Kader. Unter Vertrag stehen derzeit folgende Spieler:

Tor:  Frederic Löhe, Tolga Sahin, Nils Ellenfeld.

Abwehr:  Hendrik Starostzik, Jure Colak, Sascha Heil, Felix Lau, Andrej Markovic, Eduardo Landu Mateus, Christos Tsakirakis, Gabriel Weiß.

Mittelfeld: Johannes Hofmann, Dren Hodja, Kamil Tyminski, Milad Salem, Zeki Erkilinc, Marco Koch, Tim Korzuschek, Louis Münn.

Angriff: Jake Hirst, Aykut Öztürk, Jann Bangert, Sebastian Butz.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare