Eine Eckfahne mit Logo des FC Gießen weht im Gießener Waldstadion. Aufnahme vor einem Heimspiel des Fußball-Regionalligisten.
+
Der FC Gießen steht vor Zeiten der Veränderung.

FC Gießen

Weitreichende Veränderungen beim FC Gießen

  • Sven Nordmann
    vonSven Nordmann
    schließen

Notvorstand Turgay Schmidt äußert sich zur vermutlichen Wiederaufnahme des Spielbetriebs in der Fußball-Regionalliga Südwest und den Altlasten des FC Gießen. Ein neuer Jugendkoordinator steht parat.

  • Thema Altlasten des FC Gießen: „70 bis 80 Prozent der Forderungen noch in diesem Jahr erledigt“
  • Regionalliga-Spielbetrieb nun doch vor der Fortsetzung am 12. Dezember
  • Robert Majcen wird neuer Chefkoordinator der Jugend beim FC Gießen

Der FC Gießen steht wieder einmal vor wegweisenden Wochen. Der Spielbetrieb in der Fußball-Regionalliga Südwest soll - aktuell basierend auf Aussagen statt schriftlichen Garantien - nun doch Mitte Dezember fortgeführt werden. Die Vereine samt FC Gießen erklärten dies gestern bzw. heute nach der Videokonferenz mit der Ligaleitung, die Regionalliga Südwest GbR selbst will erst am Montag nach den Neufassungen der Corona-Verordnungen der vier betroffenen Bundesländer abschließend ein Statement abgeben.

FC-Trainer Daniyel Cimen sagte am Samstagnachmittag: „Sollte am Montag endgültig beschlossen werden, dass es Mitte Dezember weiter geht, werden wir am Dienstag mit dem Training beginnen.“ Für den FC Gießen würde es demnach dann am 12. Dezember zum TSV Schott Mainz gehen, wo das Training für die als Amateure eingestuften Mainzer in Rheinland-Pfalz zuletzt noch verboten war. Am 19. Dezember würde der FC Gießen im Heimspiel Eintracht Stadtallendorf empfangen.

FC Gießen nicht glücklich mit der geplanten Fortführung des Spielbetriebs

Notvorstand Turgay Schmidt ließ auf einer einberufenen Pressekonferenz am Samstag im VIP-Zelt des Gießener Waldstadions durchklingen, dass er über diese Entscheidung nicht glücklich sei. „Eine anhaltende Pause wäre für uns einfacher zu handeln gewesen. Mindestens die Hälfte der Regionalligsten fragt sich, wie man das nun ohne Zuschauereinnahmen finanzieren soll.“ Alle Viertligisten sollen vor jedem Spiel getestet werden und diese Kosten selbst tragen. „Aus finanzieller Sicht ist die Fortführung problematisch.“

Wir haben festgestellt, dass es sehr hohe Forderungen gegenüber dem FC Gießen gibt

Notvorstand Turgay Schmidt

Finanziell hat der FC Gießen auch noch andere Sorgen. Notvorstand Schmidt nahm am Samstag Bezug auf die viel zitierten Altlasten des FC. „Meinem Team und mir liegen nach fünf Wochen intensiver Betrachtung rund 80 Ordner und über 1000 Seiten digital vor“, erklärte der vom Amtsgericht bestellte Notvorstand, der seit Anfang Oktober im Verein wirkt. „Wir haben festgestellt, dass es sehr hohe Forderungen gegenüber dem FC Gießen gibt. Ich gehe davon aus, dass wir es schaffen, dass sich noch in diesem Jahr 70 bis 80 Prozent davon erledigen“, meinte der Rechtsanwalt. Schmidt meint damit, dass er viele Ansprüche auf rechtlichem Wege vernichten kann. „Es gibt eine hohe Bereitschaft, mit mir zu sprechen. Ich bin ein Externer, habe keine Befindlichkeiten. Meine Aufgabe ist es, den FC Gießen zu sanieren.“

FC Gießen: Auch in dieser Saison scheinen finanzielle Mittel zu fehlen

Schmidt erklärte weiterhin: „Im Januar oder Februar könnten wir soweit sein, dass die Höhe der Verbindlichkeiten eine normale Größe angenommen hat.“ Klarer denn je scheint zu werden, dass dem FC Gießen darüberhinaus nach jetzigem Stand auch für diese Spielzeit finanzielle Mittel fehlen, um die Regionalliga-Mannschaft bis Saisonende zu bezahlen. Schmidt: „Für die Zukunft des Vereins gilt: Man muss vor der Saison ein Budget haben, mit dem man fest planen kann. Man kann nur das ausgeben, was man hat.“ Und: „Eine Zukunft des FC Gießen kann nur mit Personen stattfinden, die in der Vergangenheit nichts mit dem Verein zu tun hatten.“

Robert Majcen wird neuer Chefkoordinator der Jugend beim FC Gießen.

Die dritte große Nachricht des Samstags bewegt sich in der Jugend: Robert Majcen, bekannt aus Zeiten bei der TSG Wieseck und beim VfB 1900 Gießen, übernimmt mit sofortiger Wirkung die Position des Chefkoordinators der Jugend beim FC. „Er soll eine Einheitlichkeit in die Jugendklassen bringen sowie den Sportlichen Leiter Martin Selmo und die Jugendtrainer entlasten“, erklärte Schmidt, der anfügte: „Die Jugend wurde von Vereinsseite aus in den letzten Monaten, wenn nicht gar Jahren, vergessen. Dabei hat sie eine enorm hohe Bedeutung.“

Ich werde nun mit allen Jugendtrainer sprechen

Robert Majcen

Majcen selbst sagte: „Das ist eine Herzensangelegenheit für mich. Ich werde nun mit allen Jugendtrainern sprechen. Wir müssen Ordnung und eine klare Linie reinbekommen. Das langfristige Ziel ist es, dass die hier ausgebildeten Talente einmal im Waldstadion spielen.“

Damit setzt sich die Riege der Veränderungen beim FC Gießen fort. Schon Mitte der Woche wurde bekannt, dass beim heimischen Fußball-Regionalligisten die Trennung der „FCG Offensive GmbH“ vollzogen wurde. Damit hat der Gesamtverein FC Gießen, der Spielrechte und Lizenz besitzt, wieder alles selbst in der Hand, verwaltet die Sponsoreneinnahmen selbst. Dazu sagte Schmidt am Samstag: „Es war zwingend erforderlich, den Verein in ein Boot zu holen.“ Mehr dazu lesen Sie hier.

Mehr zum FC Gießen:

- Weshalb die Stadt Gießen nun die Osthalle und nicht das Waldstadion mit 100 000 Euro unterstützt.

- Wie das Modell Notvorstand funktioniert: Rechte, Pflichten und Bezahlung von Turgay Schmidt

- FC Gießen trennt sich von „FCG Offensive GmbH“

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare