+
zweikampf zwischen Gießens Marco Koch (r.) und Saarbrückens Abwehrchef Bone Uaferro.

FC Gießen

Titelfavorit ist zu stark

  • schließen

Aus der Überraschung ist nichts geworden. In der Fußball-Regionalliga Südwest musste sich der FC Gießen am Samstag vor 2615 Zuschauern dem 1. FC Saarbrücken mit 0:2 beugen.

(ms). Damit bleibt die Elf von Trainer Dirk Lottner Spitzenreiter vor dem punktgleichen TSV Steinbach Haiger. Die Mannschaft von Trainer Daniyel Cimen belegt aktuell Platz 15.

Bei besten äußeren Bedingungen gefiel der Aufsteiger aus Mittelhessen vor allem in den ersten 45 Minuten, als man es dem Favoriten mehr als nur schwermachte. Der fand keine Lösungen, während die Gastgeber den einen oder anderen Nadelstich setzten, doch Marco Koch oder Jake Hirst fehlte das Quäntchen Glück. In den zweiten 45 Minuten aber machte der Gast mehr Druck, bedingt auch durch die Hereinnahme von Tobias Jänicke und Fabian Eisele. Die waren es auch, die die Treffer markieren sollten. Nach 64 Minuten traf Eisele aus kurzer Entfernung, nur fünf Minuten später sorgte Jänicke für die Entscheidung.

"Wir können mit der ersten Halbzeit sehr zufrieden sein. Aber in der zweiten Halbzeit hat der 1. FC Saarbrücken das Heft in die Hand genommen, die Niederlage akzeptieren wir", sagte Gießens Trainer Daniyel Cimen. Sein Pendant Dirk Lottner sagte: "In der ersten Halbzeit waren wir lethargisch, ohne Tempo. Dementsprechend unzufrieden war ich, das habe ich der Mannschaft auch gesagt. Deswegen habe ich auch dann reagiert. Von daher ist es zufriedenstellend, wenn die Maßnahmen greifen.

FC Gießen: Löhe - Antonaci, Heil, Nennhuber, Markovic - Spang - Hofmann (ab 75. Kara), Rinderknecht (ab 61. Koutny) - Cecen - Koch (ab 86. Bangert), Hirst.

1. FC Saarbrücken: Batz - Barylla, Uaferro, Zellner, Müller - Zeitz, Froese (ab 46. Eisele), Mendler, Golley (ab 46. Jänicke) - Jurcher (ab 82. Bulic), Jacob.

Im Stenogramm: Schiedsrichter: Heim (Wiesental). - Zuschauer: 2615. - Torfolge: 0:1 (64.) Eisele, 0:2 (69.) Jänicke.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare