Nico Rinderknecht verlässt den FC Gießen nach der Saison. (Foto: Friedrich)
+

FC Gießen

Rinderknecht verlässt FC Gießen

  • Sven Nordmann
    vonSven Nordmann
    schließen

Mit Nico Rinderknecht verabschiedet sich nach der Saison der nächste Leistungsträger des Fußball-Regionalligisten FC Gießen. Die Liga pausiert bis zum 20. April.

Der 22-jährige Gießener Nico Rinderknecht wird Fußball-Regionalligist FC Gießen nach dieser Spielzeit verlassen. Der Verein und Rinderknecht lösten in beidseitigem Einvernehmen den Vertrag auf - der zentrale Mittelfeldspieler heuert ab dem Sommer beim Bayern-Regionalligisten FC Schweinfurt an. Das gab der FC Gießen am Mittwochnachmittag auf seiner Facebook-Homepage bekannt.

Zudem wurde bekannt, dass die Regionalliga Südwest den Spielbetrieb bis mindestens 20. April aussetzt. Das ist das Ergebnis einer Telefonkonferenz am Mittwochmittag. Damit fallen vorerst acht (!) Spieltage aus. Auf dem Internet-Portal Fußball.de gelten die betroffenen Spiele bereits als abgesetzt. Geschäftsführer Sascha Döther selbst wollte sich auf Nachfrage am Mittwochnachmittag nicht äußern, sagte nur: "Wir haben über die Auswirkungen des Corona-Virus gesprochen."

"Schwierige, aber auch sehr schöne Zeit"

 „Ich habe mich in den vergangenen Tagen intensiv mit dem Verein ausgetauscht und für mich beschlossen, den Verein zu verlassen", wird Rinderknecht zitiert. "Ich hatte eine schwierige, aber auch sehr schöne Zeit beim FC Gießen. Besonders hat es mich gefreut in meiner Heimat vor vielen Freunden und Bekannten zu spielen."

Der FC Gießen steckt seit Langem in finanziellen Schwierigkeiten und versucht derzeit, die fehlende Summe von über 200 000 Euro zur Restfinanzierung der laufenden Saison aufzutreiben. In der Winterpause verließ deshalb bereits Innenverteidiger Kevin Nennhuber den Verein (zum KSV Hessen Kassel).

Rinderknecht kam erst vor der Saison aus Ingolstadt zurück in seine Heimat Gießen und absolvierte in der aktuellen Viertliga-Spielzeit 19 Partien, war dabei an drei Toren beteiligt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare