Leisten sportlich ihren Beitrag und hoffen nun auf die finanzielle Unterstützung der Region: Das Trainerteam des FC Gießen um Daniyel Cimen (r.), das am Samstag die TSG Balingen im Waldstadion erwartet. 
+
Leisten sportlich ihren Beitrag und hoffen nun auf die finanzielle Unterstützung der Region: Das Trainerteam des FC Gießen um Daniyel Cimen (r.), das am Samstag die TSG Balingen im Waldstadion erwartet. 

FC Gießen

Rettungsplan: FC Gießen ruft "Club der 200" ins Leben

Der FC Gießen ruft einen "Club der 200" ins Leben: 200 Personen sollen jeweils 1000 Euro zur Rettung des finanziell angeschlagenen Fußball-Regionalligisten beitragen.

Der FC Gießen geht bei der Suche nach finanziellen Unterstützern zur Rettung des Vereins in die Offensive. Da dem heimischen Fußball-Regionalligisten über 200 000 Euro zur Restfinanzierung der laufenden Saison fehlen, soll ein "Club der 200" ins Leben gerufen werden: 200 Personen, die je 1000 Euro zur Rettung des FC Gießen beitragen, werden gesucht.

Spielbetrieb des FC Gießen soll aufrechterhalten werden

"Das dient dazu, die Saison zu Ende führen und den Spielbetrieb aufrechterhalten zu können", erklärt der 37-jährige Sebastian Wessel, der aus dem Sportsponsoring stammt und den FC derzeit berät, am Montagnachmittag. "Wenn wir die Summe nicht auftreiben, brauchen wir über die neue Saison nicht zu sprechen. Der Betrag ist mit 1000 Euro verhältnismäßig gering gewählt, sodass auch Privatleute einsteigen können."

Lesen Sie auch: Die Hälfte der FC-Geldgeber ist wieder abgesprungen

Jeder Euro zählt derzeit für den finanziell angeschlagenen Regionalligisten - Interessenten können sich per E-Mail an den Verein wenden (info@fc-giessen.com), direkte Ansprechpartner werden in den kommenden Tagen bekannt gegeben.

Heimspiel gegen TSG Balingen kommt besondere Bedeutung zu

Vor allem das kommende Heimspiel am Samstag (14 Uhr, Waldstadion) gegen den Tabellenvorletzten TSG Balingen soll dazu genutzt werden, den Ernst der Lage deutlich zu machen. Alle Kanäle müssen nun angezapft werden, "Heimspiele, private und soziale Netzwerke", weiß Wessel. Zusammen mit dem kommissarischen Geschäftsführer Markus Haupt, dem übrig gebliebenen Investoren-Trio und einigen privaten Gönnern wird derzeit ein Plan für das Wochenende erstellt.

Lesen Sie auch: So fuhr der FC Gießen den nächsten Sieg beim FSV Frankfurt ein

Das Heimspiel gegen Balingen, ein Kellerduell, in das der FC mit dem Rückenwind von zwei Siegen geht, bietet sich ideal zur Kontaktaufnahme an. Der FC baut nun auf die Unterstützung der Region, um das Fortbestehen von ambitioniertem Fußball, idealerweise in der vierten Liga, in Gießen zu sichern.

Mehrere Aktionen am Samstag geplant

Der FC plant darüber hinaus, sich in einer speziell angefertigten Trikotversion aufzuwärmen - auf den Jerseys soll die Rettung des FC auf der Brust thematisiert werden, die Trikots in der Halbzeit/nach dem Spiel veräußert werden - die Zustimmung des Sponsors Muskelkater vorausgesetzt.

Weitere Ideen für den Samstag: Flyer mit dem Rettungsaufruf verteilen, aktiv auf Zuschauer zugehen und auf die dringliche Situation hinweisen. Wessel: "Wir müssen jetzt alle Möglichkeiten nutzen. Bis zum 31. März brauchen wir Klarheit - wir können uns nicht von Monat zu Monat hangeln."

Eine weitere Option, die bislang nicht ernsthaft in Erwägung erzogen wurde: Die Spieler verzichten künftig auf Teile ihres Gehalts.

Sportlich befindet sich der FC Gießen im Aufwind

Sportlich befindet sich der Verein im Aufwind, hat zuletzt zwei wichtige Siege (gegen TuS RW Koblenz und beim FSV Frankfurt) eingefahren und den Anschluss an die Nichtabstiegsplätze hergestellt. Aktuell beträgt der Rückstand auf den ersten sicheren Tabellenrang nur einen Zähler. Der Partie am Samstag kommt also in Anbetracht der Zukunft des FC Gießen eine große Bedeutung zu - sportlich wie finanziell.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare