+

FC Gießen

Regionalliga Südwest: "Wir müssen nachsitzen"

  • Sven Nordmann
    vonSven Nordmann
    schließen

Die Fußball-Regionalliga Südwest setzt vorerst weiter aus und wartet auf eine politische Entscheidung am 25. November.

Die Fußball-Regionalliga Südwest wartet auch nach der Ministerpräsidentenkonferenz am 16. November weiterhin auf eine Entscheidung über die Fortsetzung der Saison. "Nach der Sitzung müssen wir sagen: Wir müssen nachsitzen", sagte Felix Wiedemann, stellvertretender Geschäftsführer der Regionalliga Südwest GbR. "Wir warten nun die Entscheidung und den Winterfahrplan der Politik, der nächste Woche am 25. November beschlossen werden soll, ab. Wir können nur auf gesetzlicher Grundlage handeln."

Erst kommende Woche sollen neue politische coronabedingte Verordnungen für die Monate Dezember und Januar von Bund und Ländern beschlossen werden.

Regionalliga Südwest: Es hängt weiter an Rheinland-Pfalz und Bayern

Die Regionalliga Südwest hat ihren Spielbetrieb für den November ausgesetzt und hätte diesen für Anfang Dezember nur dann wieder aufgenommen, wenn alle teilnehmenden 22 Mannschaften mit zwei Wochen Vorlaufzeit, also dem 17. November, wieder hätten trainieren dürfen. Das gilt für die als Amateure eingestuften Vereine in Rheinland-Pfalz, TuS RW Koblenz, FK Pirmasens, TSV Schott Mainz und FSV Mainz 05 II (dieser hat lediglich eine Ausnahmegenehmigung für Training) ebenso wie für den FC Bayern Alzenau derzeit nicht - sie dürfen nicht trainieren bzw. spielen.

"Wir müssen uns gedulden"

"Es hängt weiterhin an diesen Fällen", erklärt Wiedemann am Dienstagvormittag. "Wir werden in den nächsten Tagen nicht gesondert aktiv werden, das wäre nach der gestrigen Sitzung nicht die richtige Maßnahme. Wir haben unseren Standpunkt und unsere Lage klar gemacht. Wir müssen uns gedulden."

Für den FC Gießen und die anderen 21 Regionalliga-Teams, von denen sich einige in Kurzarbeit befinden, heißt es also weiterhin abwarten: Setzt die Liga ihren Spielbetrieb noch im Dezember fort, geht es Anfang Januar weiter oder wird wie von neun Teams gefordert (TSV Steinbach Haiger, FC Gießen, Eintracht Stadallendorf, VfR Aalen, Astoria Walldorf, TSG Balingen, Bahlinger SC, Bayern Alzenau, TSV Schott Mainz) erst am 29. Januar wieder um Punkte gespielt?

FC Gießen setzt Training nun auch aus

Klar ist: Der FC Gießen setzt nach dem neuerlichen Aufschub nun auch das Training aus, zumindest für diese Woche – "weil wir nicht wissen, wie es weitergeht", sagt Trainer Daniyel Cimen. "Ich persönlich kann mir mittlerweile auch schwer vorstellen, dass wir in diesem Jahr noch spielen. Je länger es sich hinzieht, desto schwieriger wird es, die Saison durchzudrücken."

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare