Jake Hirst verlässt den FC Gießen nach weniger als einem Jahr wieder. (Foto: Kuhn)

FC Gießen

Jake Hirst verlässt FC Gießen - und wechselt zu einem Ligakonkurrenten

  • Sven Nordmann
    vonSven Nordmann
    schließen
  • Philipp Keßler
    Philipp Keßler
    schließen

Der Bad Nauheimer Stürmer Jake Hirst verlässt mit sofortiger Wirkung Fußball-Regionalligist FC Gießen - und heuert bei einem Ligakonkurrenten aus der Region an.

Es hatte sich in den letzten Wochen schon angedeutet: Fußball-Regionalligist FC Gießen und Stürmer Jake Hirst gehen ab sofort getrennte Wege. Das gab Hirsts neuer Verein, der FSV Frankfurt, am Freitagnachmittag bekannt. Der 24-Jährige löste seinen sich durch den Klassenerhalt verlängernden Vertrag beim FCG auf, dieser galt bis Ende Juni 2021. Hirst wechselt nun mit sofortiger Wirkung an den Bornheimer Hang.

Der Bad Nauheimer Mittelstürmer war im Frühherbst 2019 von den Offenbacher Kickers ins Waldstadion gekommen, wurde dort aber nie wirklich glücklich. Zuletzt vermehrten sich die Gerüchte, nach denen auch der FCG eine Trennung anstrebte.

Hirst: "Kann es kaum erwarten, endlich wieder mit der Mannschaft trainieren zu können"

Jake Hirst (r.) unterschreibt am Freitag in Anwesenheit von Thomas Brendel, Trainer und Sportlicher Leiter des FSV Frankfurt, seinen neuen Vertrag.

Jake Hirst wird in der Mitteilung seines neuen Arbeitgebers wie folgt zitiert: „Ich möchte mich beim FSV, vor allem bei Thomas Brendel, für die konstruktiven Gespräche bedanken. Nachdem ich eine tolle Zeit und viel Spaß in der U19 des FSV hatte, war mir sofort klar, dass ich den Schritt zurück an den Bornheimer Hang gehen möchte. Ich kann es kaum erwarten, nach solch einer langen Pause endlich wieder mit der Mannschaft trainieren zu können und freue mich auf die Saison.“

Hirst hatte 2018 den Sprung vom damaligen Friedberger Kreoisoberliga-Meister Türkischer SV Bad Nauheim in die Regionalliga gewagt, wo er nun bereits seinen dritten Arbeitgeber gefunden hat. Er kam bislang in 46 Spielen auf 14 Tore und drei Vorlagen. Zuvor hatte er für die TSG Ober-Wöllstadt sowie in der Jugend unter anderem für die Spvgg. 08 Bad Nauheim und die TSG Wieseck gespielt.

FSV Frankfurt testet am Samstag mit Zuschauern - und mit Hirst?

Thomas Brendel, Sportlicher Leiter und Cheftrainer FSV Frankfurt, äußerte sich zur Neuverpflichtung: „Wir haben von der angedachten Vertragsauflösung zwischen Gießen und Jake erfahren und uns dann direkt um ihn bemüht. Er passt als Spielertyp ideal zu uns und verschafft uns mit seiner Größe von 1,94 Metern mehr Flexibilität im Sturm. Zudem hat er mit seiner Art Fußball zu spielen oftmals das entscheidende Überraschungsmoment auf seiner Seite."

Hirst sollte laut den Bornheimer bereits am Freitag ins Mannschaftstraining einsteigen. Ob er im Kader für das erste Testspiel des FSV am Samstag (14 Uhr) gegen den Bayern-Regionalligisten Viktoria Aschaffenburg steht, war dagegen unklar. Dem Duell kommt insofern eine besondere Bedeutung zu, als dass der FSV am Donnerstagabend bekannt gab, dass zu der Partie auch Zuschauer zugelassen sind. Die 95 erhältlichen Tickets für die Haupttribüne waren bereits am Freitagmittag ausverkauft. Auf dem Gelände der PSD Bank Arena gelten für die Partie strenge Hygiene- und Abstandsregelungen, wie etwa eine Pflicht zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes außerhalb des eigenen Sitzplatzes.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare