+
Das Sportgelände an der Neumühle in Watzenborn-Steinberg könnte die neue Heimat des FC Turabdin/Babylon werden. ARCHIVFOTO: FRO

Fußball

Bestätigt: Neumühle soll neue Heimat von TuBa werden

  • schließen

Der mögliche Umzug des FC Turabdin/Babylon innerhalb der Stadt Pohlheim aus Holzheim auf das Gelände des FC Gießen an der Neumühle in Watzenborn-Steinberg nimmt konkrete Formen an.

Am Montag nannten Markus Haupt, der Geschäftsführer des FC Gießen, und der sportliche Leiter des FC Turabdin/Babylon, Christian Memmarbachi, in einer gemeinsamen Erklärung Details zum Stand der Gespräche zwischen beiden Klubs.

Deutlich wird, dass die Neumühle in Watzenborn-Steinberg die neue Heimat des Fußball-Verbandsligisten FC TuBa Pohlheim werden soll. "Beide Vereine streben eine gemeinsame, gleichberechtigte Nutzung der Sportstätte an", heißt es in der Stellungnahme.

Kunstrasenplatz in Watzenborn-Steinberg soll erneuert werden

Dies bedeutet, dass die Plätze dort von der Jugend, der 2. Mannschaft und den Alten Herren des FC Gießen sowie von der 1. und 2. Mannschaft des FC Turabdin/Babylon genutzt werden sollen. Allerdings befinde sich der Kunstrasenplatz in Watzenborn bereits "im Rentenalter" und müsse dringend erneuert werden, betonen Haupt und Memmarbachi. Beide Vereine streben also an, durch die gemeinsame Nutzung die Wahrscheinlichkeit für eine Erneuerung des Kunstrasenplatzes in Watzenborn-Steinberg mit Fördermitteln zu erhöhen.

TuBa soll das Sportheim übernehmen 

Darüber hinaus soll der FC Turabdin/Babylon die Bewirtschaftung des Sportheims übernehmen und wäre dann auch für die Instandhaltung des Gebäudes verantwortlich. Durch eine gemeinsame Nutzung beider Vereine könnten Aufwand und Kosten für die Pflege des gesamten Areals für die jeweiligen Klubs aufgeteilt werden. Für den finanziell klammen FC Gießen ist dies derzeit "ein hoher Kostenpunkt im Etat", erklären die Verantwortlichen.

Bouffier schaute in Holzheim vorbei

Die Gespräche über eine gemeinsame Nutzung der Anlage "An der Neumühle" wurden vor allem geführt, weil der FC Turabdin/Babylon eine Verbandsliga-taugliche Lösung seiner Spielstätte sucht - die ist derzeit in Holzheim nicht gegeben. Allerdings gab es Pläne für eine umfassende Erneuerung mit der Umwandlung des Hart- in einen Kunstrasenplatz und die Errichtung eines Funktionsgebäudes. Bei der Realisierung dieser Option in Holzheim dürfte TuBa auf entsprechende Fördergelder hoffen, wie auch Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier kürzlich bei einem Ortstermin in Aussicht gestellt hatte.

Mitglieder müssen Entscheidung treffen

Nun spricht vieles für einen Umzug des FC TuBa nach Watzenborn-Steinberg. "Beide Vereinsvorstände sehen die Idee der gemeinsamen Nutzung des Geländes an der Neumühle sehr positiv", schreiben Haupt und Memmarbachi abschließend. Sie machen aber auch klar: Diese Entscheidung kann nur von den jeweiligen Mitgliedern beschlossen bzw. abgesegnet werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare