+
Michael Fink (hf)

Fußball

FC Gießen: Michael Fink ab sofort Interimstrainer bei Verbandsligist Hanau 93

  • schließen

Nach dem Aufstieg mit dem FC Gießen: Ex-Profi Michael Fink soll als Interimstrainer den zuletzt sportlich angeschlagenen FC Hanau 93 doch noch zum Aufstieg in die Hessenliga führen.

Erst vor wenigen Tagen feierte der 37-Jährige als Spieler des FC Gießen die Hessenliga-Meisterschaft und den damit verbundenen Aufstieg in die Regionalliga Südwest. Vor seinem Wechsel nach Gießen spielte Fink eine Saison für die 93er in der Verbandsliga Süd. Nach dem Rücktritt der beiden Trainer Christoph Prümm und Slavisa Dacic hilft er nun an der Kastanienallee - zunächst mal bis zum Saisonende befristet - als Coach aus.

Erfahrung als erfolgreicher Interimstrainer sammelte Fink bereits in der Saison 2017/18 beim damaligen Regionalligisten SV Waldhof Mannheim. Dort startete er nach der Entlassung von Gerd Dais eine starke Serie, musste in der Winterpause wegen der nicht vorhandenen Trainerlizenz seinen Posten wieder abgeben und wurde von Bernhard Trares ersetzt. Ob Fink auch für die kommende Saison ein Trainerkandidat ist, darüber wollte der Sportliche Leiter Giovanni Falacara nicht spekulieren. "Wir haben derzeit andere Themen", fordert der Sportchef eine Fokussierung auf die wichtigen anstehenden Aufgaben. Drei Punktspiele sind noch zu absolvieren, zwei Partien in der Aufstiegsrunde könnten dazukommen. Aktuell beträgt der Rückstand auf Spitzenreiter Rot-Weiß Walldorf vier Punkte. Im Hinblick auf die Saison 2019/20 wird in der noch offenen Trainerfrage auch immer wieder der Name Ervin Skela diskutiert.

Michael Fink bleibt unterdessen weiterhin bis zum Saisonende Aktiver des FC Gießen und wird von den Mittelhessen für den kurzfristig angenommenen Trainerjob freigestellt. "Die Termine kollidieren nicht. In Gießen wird vormittags und nachmittags trainiert, bei uns abends. Auch die Spiele überschneiden sich nicht", erzählt Hanaus Sportlicher Leiter Giovanni Fallacara. Man sei, so Fallacara, den Verantwortlichen des FC Gießen für die erteilte Freigabe sehr dankbar. Die Beziehungen des HFC nach Gießen sind ohnehin sehr eng, denn bekanntlich ist deren Coach Daniyel Cimen als Spieler Mitglied des Hanauer Verbandsliga-Kaders.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare