_210417OVHOFGIE4188_1804_4c
+
Gießener Jubel nach dem späten 2:2-Ausgleich durch Marco Boras (links).

FC Gießen

Marco Boras rettet FC Gießen einen Punkt

  • Ralf Waldschmidt
    VonRalf Waldschmidt
    schließen

Der FC Gießen hat im Kellerduell der Fußball-Regionalliga Südwest bei der TSG Hoffenheim II nach 0:2-Rückstand durch ein spätes Tor von Marco Boras noch ein wichtiges 2:2 erreicht.

(ra). Der FC Gießen tritt im Abstiegskampf der Fußball-Regionalliga Südwest weiter auf der Stelle. Im Kellerduell bei der ebenfalls gefährdeten TSG Hoffenheim II kamen die Mittelhessen nur zu einem 2:2 (0:2)-Unentschieden.

In der ersten Halbzeit sah es noch nicht nach einem Gießener Punktgewinn aus. In einer über weite Strecken ruppigen und von gelben Karten geprägten Partie setzte sich die Hoffenheimer Bundesliga-Reserve durch Treffer von Szarka (37.) und 2:0 Beier (43.) bis zur Pause auf 2:0 ab.

Nach dem Seitenwechsel wehrte sich das Team von Trainer Danyiel Cimen energisch gegen die drohende Niederlage und kam bereits in der 50. Minute durch Ibrahimaj (50.) zum 1:2-Anschlusstreffer. Was folgte, war ein echter Abnutzungskampf mit einem glücklichen Ende für den FC Gießen, für den Marco Boras (90+1) in der Nachspielzeit den umjubelten 2:2-Ausgleich erzielte.

Für Gießens Co-Trainer Marco Vollhardt ein hochverdienter Punktgewinn: »Nach den zwei unglücklichen Gegentoren kurz vor der Pause mussten wir uns in der Halbzeit erst einmal wieder sammeln. Wir haben dann etwas offensiver umgestellt, sind schnell zum Anschluss gekommen und haben eine aus meiner Sicht sehr gute zweite Halbzeit gespielt.«

Mit dem bereits zwölften Unentschieden der Saison verweilt der FC Gießen mit 36 Punkten auf dem 16. Tabellenplatz vor der TSG Hoffenheim II (35) und der SG Sonnenhof Großspach (34). Am Dienstagabend im 18-Uhr-Heimspiel gegen die TSG Balingen (12., 41 Punkte) muss ein Sieg her, um nicht doch wieder auf einen der Abstiegsplätze abzurutschen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare