Fußballer Johannes Hofmann vom Regionalligisten FC Gießen am Ball.
+
Am Samstag lief Johannes Hofmann noch für den FC Gießen gegen Pirmasens auf.

FC Gießen

Johannes Hofmann verlässt FC Gießen im Sommer - neuer Verein bekannt

  • Sven Nordmann
    VonSven Nordmann
    schließen

Mit Johannes Hofmann verlässt der dienstälteste Akteur des FC Gießen den heimischen Fußball-Regionalligisten.

Der dienstälteste Spieler des FC Gießen geht von Bord: Mit dem 26-jährigen Johannes Hofmann verlässt einer der letzten echten Gießener den heimischen Fußball-Regionalligisten. Das erfuhr diese Zeitung aus gesicherten Kreisen - Hofmann soll sowohl Trainer Daniyel Cimen als auch den derzeitigen Sportlichen Leiter Christian Memmarbachi vor dem Samstags-Heimspiel gegen den FK Pirmasens (1:0) von seiner Entscheidung unterrichtet haben. Das bestätigte Cimen auf Nachfrage: „Er hat mich vor dem Spiel darüber informiert, dass er den Verein verlassen wird. Das ist schade, so trennen sich die Wege. Er ist auf jeden Fall ein verdienter Spieler des FC Gießen. Ich hätte ihn gerne behalten.“

Johannes Hofmann zieht es zur SG Barockstadt Fulda-Lehnerz

Den Lollarer zieht es dem Vernehmen nach zum aktuellen Hessenligisten SG Barockstadt Fulda-Lehnerz. Dort soll der Mittelfeldspieler einen Zweijahreskontrakt unterschrieben haben. Der Verein führte die abgebrochene Hessenliga nach zwölf Spieltagen als Spitzenreiter an.

Der Lollarer Johannes Hofmann bei einer Aufnahme im Gießener Seltersweg im Sommer 2018.

Hofmann hätte sich einen Verbleib in Gießen vorstellen können, konnte sich mit den Verantwortlichen um den Sportlichen Leiter Christian Memmarbachi aber trotz mehrerer Verhandlungsrunden nicht einigen. Fehlte Hofmann die Wertschätzung in Gießen? Der Mittelfeldspieler kam in dieser Regionalliga-Spielzeit auf 30 Einsätze im Mittelfeldzentrum, weist dabei vier Torbeteiligungen auf. Am Samstag stand Hofmann gegen Pirmasens in der Startelf und wurde nach 55 Minuten ausgewechselt (mehr zum 1:0-Sieg des FC Gießen).

Hofmann wechselte im Juli 2017 vom 1. FC Kaiserslautern II zum damaligen SC Teutonia Watzenborn-Steinberg und spielte seitdem in Mittelhessen - lediglich Tim Korzuschek spielt ebenfalls seit diesem Zeitraum für den Verein. Auch bei Korzuschek, dem besten Torschützen der Saison mit aktuell neun Treffern, stehen die Zeichen auf Abschied. Nach vier Jahren also ist im Sommer für Johannes Hofmann garantiert Schluss im Waldstadion.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare