FC Gießen

FC Gießen verliert auch gegen Hoffenheim II

  • Sven Nordmann
    vonSven Nordmann
    schließen

Der FC Gießen unterliegt auch der TSG Hoffenheim II mit 1:2 (1:2) und bleibt nach dem Samstag damit auf dem 20. Tabellenplatz der Fußball-Regionalliga Südwest.

Der FC Gießen findet von den Ergebnissen her nicht in die Spur. Auch am Samstagnachmittag konnte der heimische Fußball-Regionalligist seine Chancen nicht nutzen und verliert gegen die TSG Hoffenheim II somit vor 180 Zuschauern im Waldstadion mit 1:2 (1:2).

Durch das gleichzeitige Remis von Eintracht Stadtallendorf wird es im Tabellenkeller für den 20. FC Gießen enger, der Abstand auf einen Nichtabstiegsplatz ist auf fünf Zähler angewachsen. „Noch ist das Nebensache, aber irgendwann spielt die Tabelle eine Rolle, klar“, sagte ein enttäuschter FC-Trainer Daniyel Cimen, der meinte: „Wir sprechen jede Woche über die Effektivität. In den englischen Wochen ist es wichtig, auch mal in Führung zu gehen. Das war heute blitzblank vor dem Tor früh möglich. In Hälfte zwei hat uns die Kreativität gefehlt.“ 

Der Live-Ticker zum Nachlesen:

15:54 Uhr (Abpfiff): Schluss im Gießener Waldstadion, der FC Gießen verliert mit 1:2 (1:2) gegen die TSG Hoffenheim II.

15:53 Uhr (Nachspielzeit): Hoffenheims Chinedu Ekene steuert nach Ballgewinn die Eckfahne an und holt eine Standardsituation heraus. - 1:2.

15:52 Uhr (Nachspielzeit): Alle Mann in Hoffenheims Hälfte, Gabriel Weiß schlägt den Ball nach vorne, der postwendend zurückkommt. Die Szenen ähneln sich, keine Torgefahr. - 1:2.

15:51 Uhr (Nachspielzeit): Nikola Trkulja tritt an und setzt den Ball scharf und halbhoch ganz knapp rechts neben Mauer und Tor. - 1:2.

15:50 Uhr (90.): Die letzten Minuten laufen, seit Langem befinden sich nahezu alle Akteure nur in der Hälfte der Hoffenheimer. Jetzt bekommt der FC Gießen tatsächlich noch einen Freistoß aus vielversprechender Position zugesprochen. Zentral aus gut 20 Metern. - 1:2.

15:49 Uhr (89.): Lautet das Fazit hier gleich: In Hälfte eins in Schönheit unterlegen, in Hälfte zwei kämpferisch verloren? - 1:2.

15:48 Uhr (88.): Die hohen Bälle finden aber zu selten einen Abnehmer bzw. können in Strafraumnähe dann nicht gewinnbringend verarbeitet werden. - 1:2.

15:46 Uhr (86.): Im Grunde gleicht das Spiel des FC Gießen in Hälfte zwei einem durchgehenden Kick-and-rush. - 1:2.

15:45 Uhr (85.): Mittlerweile ist auch Gießens groß gewachsener Innenverteidiger Marco Boras dauerhaft in die Spitze gerückt. - 1:2.

15:44 Uhr (84.): Unübersichtliche, von Zweikämpfen und Diskussionen geprägte Schlussphase, in der alles möglich ist. - 1:2.

15:41 Uhr (81.): Gießens Kamil Tyminski kommt aus 20 Metern zum Abschluss, der Volleyschuss aber geht rund zwei Meter über das Tor. - 1:2.

15:40 Uhr (80.): Mittlerweile setzt es auch recht regelmäßig Gelbe Karten für die Gäste. Nun Ecke für Gießen. - 1:2.

15:39 Uhr (79.): Tatsächlich kann der FC Gießen in den letzten Minuten mehr Gefahr im TSG-Strafraum heraufbeschwören. Noch aber fehlt immer ein kleines Stück, Hoffenheim II selbst bleibt bei Kontern gefährlich. - 1:2.

15:37 Uhr (77.): Gießens altbekannter Fußball-Unterstützer Horst Hilgardt trommelt nun gegen die Bande, Trainer Daniyel Cimen ruft: "Weiter, weiter, weiter!". - 1:2.

15:36 Uhr (76.): Und da ist die Chance für Gießen: Nach Gestocher im Strafraum wird der Ball zurückgelegt zu Kamil Tyminski, der flach knapp am Tor vorbeischießt. - 1:2.

15:35 Uhr (75.): Hoffenheim II spielt im eigenen Strafraum etwas zu sorglos, sodass der Ball nach Nachsetzen von Gießens Mansfeld in letzter Sekunde ins Seitenaus geschlagen werden muss. Die Zuschauer feuern den FC an, der zur Schlussoffensive ansetzen muss. - 1:2.

15:32 Uhr (72.): Erkilinc bekommt gleich seine Situation, seine hohe Hereingabe aber wird vom TSG-Keeper abgefangen. Gießens Schlussmann Löhe brüllt: "Mal mit ein bisschen mehr Überzeugung!" - 1:2.

15:31 Uhr (71.): Erkilinic kommt, Münn muss gelb-rot-gefährdet wieder runter, Hoffenheim II hat die Chance zur Entscheidung: Beyreuthers Schuss aus zehn Metern nach schöner Kombination wird von Gießens Torhüter Frederic Löhe klasse pariert. Das war knapp. - 1:2.

15:29 Uhr (69.): Gießens Offensivakteur Zeki Erkilinc macht sich jetzt für die Einwechslung bereit - es ist die letzte Option von Trainer Daniyel Cimen. - 1:2.

15:28 Uhr (68.): Ein harmloser Abschluss von Gießens Johannes Hofmann vom rechten Strafraumeck. Die Direktabnahme landet sowohl seitlich als auch von der Höhe her fernab vom Gehäuse. - 1:2.

15:26 Uhr (66.): Es ist ein enges Spiel mit nahezu keiner echten Torchance, bis auf Ludwigs Abschluss, in Hälfte zwei bislang. Die Hoffenheimer sind ballsicherer und haben mehr Anteile, Gießen wehrt sich mit allem, was es hat. - 1:2.

15:23 Uhr (63.): Viel mehr als lange Bälle kommen noch nicht zustande beim FC Gießen - wenngleich mit Öztürk und Mansfeld zwei groß gewachsene Empfänger dafür auch durchaus Sinn ergeben. - 1:2.

15:22 Uhr (62.): Das Spielgeschehen in Hälfte zwei hat sich verlagert, Hoffenheim II hat nun deutlich mehr Ballbesitz, der FC findet offensiv noch nicht statt, Öztürk und Mansfeld hängen in der Spitze etwas in der Luft. - 1:2.

15:20 Uhr (60.): FC-Trainer Daniyel Cimen ruft Louis Münn zu: "Louis, ruhig, ruhig!" Der defensive Mittelfeldspieler hat schon Gelb, muss aufpassen. - 1:2.

15:18 Uhr (58.): Ecke für die TSG Hoffenheim II, getreten von Robin Szarka - mehrere Kopfäblle im Strafraum, ehe Marco Boras den Ball für Gießen klärt. - 1:2.

15:16 Uhr (56.): Glück für Gießen. Sascha Heil vertändelt den Ball leichtfertig, Hoffenheims Andreas Ludwig zieht aus 18 Metern ab, Torhüter Frederic Löhe lenkt den Ball mit Mühe zur Ecke, die nichts einbringt. - 1:2.

15:15 Uhr (55.): Einmal Abseits auf beiden Seiten, aufgeregte Zuschauer, die sich mit lautstarken Kommentaren an den Schiedsrichter wenden, viele Zweikämpfe. - 1:2.

15:12 Uhr (52.): Gießens Louis Münn sieht für einen heftigen Rempler gegen Hoffenheims Robin Szarka Gelb. Die Partie bleibt hitzig, Torchancen gab es noch keine nennenswerten in Hälfte zwei. - 1:2.

15:10 Uhr (50.): Die Hausehrren setzen damit nun auf zwei echte Sturmspitzen mit Öztürk und Mansfeld. Dahinter vier zentrale Mittelfeldspieler mit Münn, Tyminski, Hofmann und Trkulja. Flanken müssen also über die Außenverteidiger Mohr oder Weiß kommen. - 1:2.

15:08 Uhr (48.): Der FC Gießen hat in der Halbzeitpause übrigens zum zweiten Mal gewechselt. In der Partie für Jann Bangert ist nun der zweite Neuzugang dieser Woche, der groß gewachsene Stürmer Marcel Mansfeld. - 1:2.

15:07 Uhr (47.): Ein strammer Schuss von Hoffenheims Chinedu Ekene wird von Gießens Torhüter Frederic Löhe festgehalten. - 1:2.

15:06 Uhr (46.): Der FC Gießen hat sich doch noch etwas Zeit gelassen und die TSG Hoffenheim II auf dem Waldstadion-Rasen warten lassen. Jetzt aber geht's in die zweite Hälfte. - 1:2.

15:02 Uhr (Halbzeit): Die Mannschaften kommen aus der Kabine, der FC schickt sich in den zweiten 45 Minuten nun an, die Partie komplett zu drehen.

14:57 Uhr (Halbzeit): Auch die Zuschauer hadern mit der Chancenverwertung des FC Gießen. Gleichzeitig wird das Positive gesehen: Der FC ist nahezu immer im Spiel, muss eben öfter treffen. Außenverteidiger Niclas Mohr fällt durch seine Sprints auf. Gleich geht's weiter mit Halbzeit zwei.

14:55 Uhr (Halbzeit): Die weiteren Halbzeitstände in der Regionalliga Südwest: Homburg - Aalen 3:1, Alzenau - Steinbach Haiger 1:1, Hessen Kassel - Mainz 05 II 0:0, Ulm - Balingen 2:0, Elversberg - Walldorf 3:0.

14:52 Uhr (Halbzeit): Der FC Gießen droht bei einer Niederlage noch weiter abzurutschen - Stadtallendorf führt zur Halbzeit mit 2:0 gegen den Bahlinger SC. 

14:49 Uhr (Halbzeit): Dieser bringt nichts ein - der FC geht mit einem 1:2-Rückstand in die Pause. Ärgerlich, weil er früh hätte führen und dem Spiel eine andere Wendung geben können. Andererseits können die Mittelhessen froh sein, durch den Elfmeter nach 0:2-Rückstand wieder voll drin zu sein in der Partie. Wir melden uns gleich mit weiteren Halbzeitergebnissen. - 1:2.

14:48 Uhr (Nachspielzeit 1. Hälfte): Schiedsrichter Timo Klein lässt lange nachspielen in der ersten Halbzeit. Noch einmal darf Gießens Johannes Hofmann einen langen Freistoß hereinbringen. - 1:2.

14:46 Uhr (Nachspielzeit 1. Hälfte): Das Spiel wogt hin und her, die TSG bleibt immer gefährlich durch schnelle Angriffe. - 1:2.

14:45 Uhr (44.): Knifflige Situation im Hoffenheimer Strafraum. Gießen kombiniert sich durch, Bangerts Hereingabe ist dann aber hinfällig, weil sich Öztürk regelwidrig Platz verschafft haben soll. - 1:2.

14:43 Uhr (42.): Die TSG Hoffenheim II ist nun auf Ballbesitz bedacht, lässt die Kugel gut laufen und hält Gießen so mal für einige Minuten komplett weg vom Tor. - 1:2.

14.40 Uhr (39.): Gießen wechselt früh, Tim Korzuschek geht runter, Louis Münn kommt. Ob verletzungsbedingt ist nicht direkt ersichtlich. - 1:2.

14:39 Uhr (38.): In der Vorsaison gab es einen 4:2-Sieg der Gießener gegen Hoffenheim II - viele Tore scheinen beim Besuch der Bundesliga-Reserve aus dem Kraichgau vorprogrammiert. Die Elfmeter-Situation, in der Öztürk den Ball vor einem Verteidiger wegspitzelte und dann nach Kontakt fiel, hilft Gießen vor der Pause natürlich sehr. - 1:2.

14:38 Uhr (37.): So schnell geht's - nur noch 1:2 nach verwandeltem Elfmeter von Aykut Öztürk flach rechts ins Eck! - 1:2.

14:37 Uhr (36.): Elfmeter für den FC Gießen nach vermeintlichem Foul an Aykut Öztürk! - 0:2.

14:36 Uhr (35.): Mal sehen, ob der FC es schafft, keinen weiteren zu kassieren gegen schnelle Hoffenheimer und selbst mit Toren heranzukommen - erscheint aktuell unwahrscheinlich. - 0:2.

14:33 Uhr (32.): Es war leider fast abzusehen. Die TSG ist vor dem Tor gefährlicher, Amade wird wie so oft rechts schön freigespielt und trifft trocken und flach von der Strafraumgrenze aus ins linke Eck zum 2:0 für Hoffenheim. - 0:2.

14:32 Uhr (31.): Man muss der Mannschaft von Trainer Daniyel Cimen zugutehalten, dass sie kämpft, dass sie sich ihre Momente verschafft. Bloß: Man muss auch mal ein Tor schießen. Hoffenheim II macht das erneut: 0:2 nach Treffer von Alfons Amade. - 0:2.

14:30 Uhr (29.): Es ist ein offenes Spiel zwischen den Strafräumen, in jenen wirkt die TSG gefährlicher. - 0:1.

14:28 Uhr (27.): Der FC ist vor dem Tor nicht ruhig genug. Nach einer scharfen Hereingabe braucht Kamil Tyminski im Strafraum aus guter Position zu lange, legt dann ab zu Aykut Öztürk, der aus gut 16 Metern flach zwei Meter vorbeischießt. - 0:1.

14:25 Uhr (24.): Jetzt mal Freistoß für den FC Gießen ,getreten von Johannes Hofmann, langgezogen, Aykut Öztürk am zweiten Pfosten kommt zum Kopfball, der von Hoffenheims Torhüter Philipp zur Ecke abgewehrt wird. - 0:1.

14:23 Uhr (22.): Passend: Eine schöne Kombination der TSG nach Flanke von Beyreuther landet auf dem Kopf von Monteiro-Mendes, der nicht genau genug zielt. - 0:1.

14:21 Uhr (20.): Nach gut 20 gespielten Minuten kombinieren die jungen Hoffenheimer gut und lauern auf Ballverluste des FC, der von den anwesenden Zuschauern angefeuert wird und versucht, hier im Spiel zu bleiben, derzeit aber aufpassen muss. - 0:1.

14:19 Uhr (18.): Nach Einwurf von Gießens Gabriel Weiß wird die Angriffsaktion des FC Gießen von Schiedsrichter Timo Klein abgepfiffen. Keine weiteren nennenswerten Chancen für Gießen bsilang. Im Gegenteil, Hoffenheim groovt sich hier jetzt ein. - 0:1.

14:16 Uhr (15.): Es brennt im Gießener Strafraum, nach Hackentrick von Hoffenheims Alfons Amade und Pass von Andreas Ludwig hätte Chinedu Ekene fast zum 2:0 getroffen - mit letztem Einsatz werfen sich mehrere Gießener dazwischen. - 0:1.

14:15 Uhr (14.): Tja, so läuft das in der Regionalliga Südwest, für den FC Gießen leider zu oft in die falsche Richtung. Die Gießener versieben beste Chancen, der Gegner trifft abgeklärt. - 0:1.

14:14 Uhr (13.): 1:0 für die TSG Hoffenheim II. Luis Görlich kommt im Strafraum zum Schuss, dieser wird abgewehrt und prallt zu Chinedu Ekene, der zum 1:0 für die Gäste trifft. - 0:1.

14:12 Uhr (11.): Gießens Neuzugang auf außen, der aus Watzenborner Zeiten bekannte Niclas Mohr, hat sich viel vorgenommen. Über links sprintet er durch, wirft sich nach Ballverlust mit vollem Einsatz in den Ball und sorgt so zumindest dafür, dass kein Gegenangriff entstehen kann. - 0:0.

14:10 Uhr (9.): Erste knifflige Situation im Gießener Strafraum, ein Zweikampf zwischen Gabriel Weiß und einem Hoffenheimer wird aber zugunsten des Gießeners gewertet, Freistoß für den FC. - 0:0.

14:08 Uhr (7.): Der FC Gießen beginnt hier gut, hat bereits mehrere gute Offensivansätze vorzuweisen und ist früh im Spiel angekommen. - 0:0.

14:06 Uhr (5.): Ärgerlich, der kann/muss sitzen. Es entwickelt sich gleich eine lebendige Partie, Hektik, viel Geschreie. - 0:0.

14:05 Uhr (4.): Der Chancenwucher des FC Gießen setzt sich gleich fort! Erste RIESENCHANCE für Johannes Hofmann. Er befindet sich nach wunderschönem Steckpass von Nikola Trkulja frei vor dem Tor und schießt den Gästekeeper an. - 0:0.

14:04 Uhr (3.): Aus der Ecke wird nichts. Die angeschlagenen Jure Colak, Hendrik Starostzik und Dren Hodja suchen sich ihren Platz auf der Tribüne und betrachten die Partie gegen die TSG Hoffenheim II notgedrungen von außen. - 0:0.

14:03 Uhr: Erste Ecke für den FC, nachdem eine Hereingabe von Jann Bangert abgewehrt wurde. - 0:0.

14:02 Uhr: Anpfiff im Waldstadion, in dem heute erstmals keine Video-Leinwand mehr vertreten ist. Der FC beginnt im gewohnten System mit Viererkette, fünf variablen Mittelfeldspielern und Spitze Aykut Öztürk. - 0:0.

14:00 Uhr: Wie zuletzt so üblich geht es hier mit etwas Verspätung los. Die komplett in blau gekleideten Gäste aus Hoffenheim stehen bereit, der FC findet sich noch im Spielerkeis zusammen - gleich geht's los in der Regionalliga Südwest.

13:57 Uhr: Die Spieler sind in den Kabinen verschwunden, gleich geht's los bei derzeit bestem Herbstwetter samt Sonnenschein. 

13:55 Uhr: Unten seht ihr die Aufstellung des FC Gießen, der erstmals mit Neuzugang Niclas Mohr auf der defensiven Außenbahn beginnt. Auf der Bank sitzt der zweite Neuzugang dieser Woche, der junge Stürmer Marcel Mansfeld. 

13:53 Uhr: Der FC rangiert derzeit auf Platz 20 und könnte mit dem zweiten Heimsieg der Saison heute einen Sprung in der Tabelle machen. Die TSG Hoffenheim II rangiert selbst aktuell auf einem Abstiegsrang und gilt somit im Vorhinein als potenzieller Kontrahent auf Augenhöhe.

13:50 Uhr: 180 Zuschauer, vornehmlich VIP's, dürfen heute ins Waldstadion. Ziemlich leer hier, von einer Geisterkulisse kann man zwar nicht sprechen, Stimmung kommt aber höchstens durch die laufende Stadionmusik auf. 

13:45 Uhr: Herzlich willkommen zum Live-Ticker an diesem 24. Oktober im Gießener Waldstadion. Der FC Gießen duelliert sich heute mit der Bundesliga-Reserve der TSG Hoffenheim, die nach dem Trainerwechsel in den letzten zwei Partien sechs Punkte holte. Der FC will einen Schritt aus dem Tabellenkeller gehen - wir melden uns gleich mit den Aufstellungen.

Der Vorbericht: Vor 180 Zuschauern strebt der FC Gießen am Samstag (14 Uhr) im Waldstadion den zweiten Heimsieg der Saison an. Der Unterbau des Bundesligisten TSG Hoffenheim ist zu Gast und gewann nach dem Trainerwechsel Anfang Oktober zuletzt zweimal in Folge in Alzenau und gegen Ulm.

"Wir treffen wie immer bei U23-Teams auf eine gut ausgebildete, technisch versierte Mannschaft, die sich wieder gefangen hat", weiß Gießens Trainer Daniyel Cimen. Spielen wird sein Team dank einer Sondergenehmigung vor 180 Zuschauern, da alle Dauerkarteninhaber ins Waldstadion strömen dürfen.

Ex-Profi Sejad Salihovic ist mittlerweile Co-Trainer

Der Gegner aus dem Kraichgau entließ nach sechseinhalb Jahren Cheftrainer Marco Wildersinn und installierte in der Folge den bisherigen U17-Coach Kai Herdling. Ihm assistiert der frühere Bundesligaprofi Sejad Salihovic.

Neben den etlichen jungen Akteuren stechen im Mittelfeld zwei erfahrene Akteure, die das Team führen sollen, heraus. Der 29-jährige Robin Szarka (Rückennummer 23) weist drei Bundesliga-Einsätze auf und spielte jahrelang für Energie Cottbus im defensiven Mittelfeld. Etwas weiter vorne postiert ist der 30-jährige Andreas Ludwig (Rückennummer 10), der in der Vorsaison auf neun Tore in der Regionalliga kam.

FC Gießen: Mehr Gier für mehr Punkte

Der FC Gießen will seinerseits mehr Ertrag aus den Leistungen ziehen. "Wir hätten gerne mehr Punkte", sagt Cimen. Nach acht absolvierten Partien steht der FC bei sieben Zählern auf dem 20. Tabellenplatz. Die Leistungen auf dem Rasen bei den ungeschlagenen Partien in Walldorf und gegen Großaspach und zuletzt beim unglücklichen 0:1 am Dienstagabend in Offenbach aber stimmten.

"Wir sollten versuchen, diese Art und Weise beizubehalten. Weil ich überzeugt davon bin, dass das belohnt wird", sagt Cimen. "Wir brauchen gleichzeitig mehr Gier und eine bessere Chancenverwertung. Ich bin mit der Entwicklung der Mannschaft zufrieden. Wir sehen, dass gegen jeden Gegner etwas möglich ist - diesen Glauben müssen wir uns erhalten."

FC Gießen: Mohr verstärkt die Außenbahn

Für Aufsehen sorgte am Donnerstag die Verpflichtung des 24-jährigen Gießeners Niclas Mohr. Ob und wie die Nachverpflichtungen von Mohr und zuvor von Marco Boras finanziell bis Saisonende stemmbar sind, steht auf einem anderen Blatt, fest steht: Kurzfristig stellen sie eine Bereicherung im Kader dar. "Wir sind froh, mit Niclas einen flexiblen Außenbahnspieler dazuzubekommen", erklärt der Coach.

Niclas Mohr spielte schon in der Saison 2015/16 für den damaligen SC Teutonia Watzenborn-Steinberg und kehrte nach seiner mehrjährigen Abstinenz in den Vereinigten Staaten 2020 zurück nach Deutschland. In der Vorbereitung bereits wirkte er in Gießen mit, prüfte Angebote und kam nun zum Schluss, sein Glück beim FC zu versuchen. Seine Spielberechtigung liegt seit Donnerstag vor.

Mohrs Verpflichtung kommt auch deshalb passgenau, da die Mittelhessen auf der linken Verteidigerposition kurzfristig akute Sorgen plagten. Eduardo Landu Mateus fällt mit einer Schultereckgelenksverletzung mindestens eine Woche aus, Andrej Markovic ist nach seiner Gehirnerschütterung zwar fit, sollte aber schon zuletzt in Offenbachpausieren, bis er aufgrund einer Verletzung früh eingewechselt wurde.

In der Verteidigung fällt Jure Colak garantiert weiterhin aus, bei Hendrik Starostzik besteht noch etwas Hoffnung - gleiches gilt für die angeschlagenen Offensivspieler Milad Salem und Dren Hodja, der wegen Rückenproblemen zuletzt nur mit Schmerzmitteln auflaufen konnte.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare