+

FC Gießen

FC Gießen verliert 1:7 zum Auftakt in Elversberg

  • schließen

Das ist bitter! Der FC Gießen kassiert zum Saisonauftakt in der Fußball-Regionalliga Südwest ein 1:7 in Elversberg. Der Live-Ticker zum Nachlesen.

15:55 Uhr: Immerhin: Die erste Diagnose bei Gießens Nico Rinderknecht lautet nur Prellung am Schienbein. Der Neuzugang muss nun zum Röntgen. Wir verabschieden uns hiermit aus Elversberg - am Montag gibt's weitere Infos, Stimmen und Hintergründe. Das erste Heimspiel des FC Gießen steigt kommenden Samstag um 14 Uhr im Gießener Waldstadion gegen den FC Homburg - dann mit neuem Schwung.

15:52 Uhr: FC-Akteur Johannes Hofmann sagte: "Wir wussten, dass Qualität auf uns zukommt. Aber 1:7, es gibt nichts Schlimmeres. Jeder Angriff von Elversberg begann mit einem Ballverlust von uns. Das waren zu viele individuelle Fehler. Wir müssen zusammenhalten, damit das einmalig bleibt." 

15:45 Uhr: Schluss, Endstand 1:7 aus Gießener Sicht! Wir melden uns gleich mit Stimmen!

15:35 Uhr: "Es rappelt im Karton, bum bum", hören die 854 Zuschauer an der Kaiserlinde nun zum siebten Mal. 7:1 für die SVE, Torschütze war Sinan Tekerci. Ist das unglücklich? Ja. Ist das unverdient? Schwer zu sagen - auf jeden Fall hat der FC Gießen hier heute für rund 15 Minuten überzeugt, zwischen dem 1:2 und 1:3 - ansonsten war er ziemlich deutlich unterlegen.

15:31 Uhr: 6:1 für Elversberg, Neuzugang Del Angelo Williams trifft per Kopf. Das Ergebnis fällt sicherlich ein, zwei Tore zu hoch aus, ein Heimsieg aber stand hier im Endeffekt fast nie infrage.

15:23 Uhr: Nun kommt es knüppeldick für den FC Gießen. Neuzugang Nico Rinderknecht muss nach nicht einmal 25 Minuten Spielzeit verletzungsbedingt wieder ausgewechselt werden. Für ihn kommt der Grünberger Sascha Heil.

15:20 Uhr: Diese beiden Gegentore waren ziemlich dämlich und viel zu einfach. Drei Gegentore in 20 Minuten trotz Fünferkette - nun muss der FC Gießen in den letzten 25 Minuten beim Stand von 1:5 aufpassen, von einer euphorisierten Elversberger Mannschaft nicht völlig auseinandergenommen zu werden.

15:17 Uhr: 4:1 und 5:1 für Elversberg. Luca Dürholtz steht am langen Pfosten völlig frei und kann zur Entscheidung treffen (62.). Direkt danach ein Fehlpass, Suero Fernandez darf danach Löhe austanzen und zum 5:1 (64.) einschieben. Das war zu einfach.  

15:12 Uhr: 3:1 für Elversberg. Der heute überragende Suero Fernandez nutzt die Unordnung in der Gießener Defensive und staubt trocken zur Vorentscheidung ab. Schade für die Gießener, die aktuell drin sind im Spiel. Zwei Treffer aufzuholen, dürfte allerdings schwer werden.

15:07 Uhr: Der FC Gießen kommt ordentlich aus der Pause, hat nun gefühlt schon mehr Ballzirkulationen als in der gesamten ersten Hälfte. Allerdings bleibt auch Elversberg gefährlich. Eine entscheidende Phase nun. Für den FC wäre es ganz wichtig, jetzt weiter im Spiel zu bleiben.

15:02 Uhr: Nico Rinderknecht ist tatsächlich gekommen, er wurde eingewechselt für Offensivspieler Jann Bangert. Der FC agiert nun mit einer Fünferkette mit den zentralen Verteidigern Nennhuber, Colak, Rinderknecht.

15:00 Uhr: Weiter geht's! Daumen drücken für eine erfolgreiche zweite Hälfte aus Gießener Sicht. 

14:55 Uhr: Übrigens: Highlights von der Partie gibt's heute am späten Nachmittag im hr-heimspiel! (ab 17.15 Uhr) zu sehen. Bis dahin dabeibleiben und mitfiebern!

14:50 Uhr: Auch die Zahlen belegen die Unterschiede: 9:3 Ecken für Elversberg, 54:46 % Prozent Ballbesitz. Trotzdem: Der FC hat zum Ende der ersten Hälfte besser ins Spiel gefunden und hat hier Steigerungspotenzial. Vielleicht kommt ja auch noch Neuzugang Nico Rinderknecht, auf der Bank sitzt unter anderem auch noch Cem Kara. Die Kandidaten des Halbzeitspiels im Stadion tippen jedenfalls jeweils 3:1 für die SVE. Schauen wir, ob der FC Gießen daran etwas ändern kann.

14:45 Uhr: Halbzeit! Der FC Gießen ist noch im Spiel, war hier lange klar unterlegen und kann froh sein über den Halbzeitstand von 1:2. In der zweiten Hälfte muss er die großen Löcher bei Ballverlust im Zentrum besser schließen und den Ball mutiger und kontrollierter nach vorne tragen - dann ist vielleicht sogar ein Punkt drin! 

14:42 Uhr: Aus dem Nichts das 1:2 für den FC Gießen! Ein hoher Ball springt zu Andrej Markovic, der im Strafraum alleine steht und über SVE-Torhüter Frank Lehmann zum Anschlusstreffer einköpfen kann. Neue Hoffnung für Gießen - damit muss man nun in die Pause gehen.

14:39 Uhr: Weiterhin hat der FC Gießen noch nicht auf das Tor der SVE geschossen. Immerhin: Langsam schaffen es die Gäste, sich mal häufiger in die gegnerische Hälfte zu arbeiten.

14:30 Uhr: Fazit nach einer halben Stunde: Der FC hat erwartungsgemäß große Probleme. Die SVE ist handlungsschneller und ballsicherer und führt verdient mit 2:0. Gießen schafft es kaum einmal für Entlastung zu sorgen und sich aus der eigenen Hälfte zu kombinieren. Wirklich stark sind bisher nur die Gießener Fans, die dauerhaft Stimmung machen. 

14:25 Uhr: 2:0 für die SV Elversberg. Kurz zuvor hatte der FC seine erste gefährliche Offensivaktion, als die Schüsse von Marco Koch und Johannes Hofmann abgeblockt werden. Kurz darauf greift Elversberg an, Suero Fernandez verwertet eine Flanke per Kopf zum 2:0. Damit wird's schon ganz schwer für Gießen.

14:18 Uhr: Da klingelt es im Gießener Kasten. Elversberg geht verdient mit 1:0 in Führung. Torschütze ist Sinan Tekerci, der von Suero Fernandez in Szene gesetzt wurde und problemlos an Löhe vorbeischieben kann. 0:1 aus FC-Sicht also!

14:16 Uhr: Vor allem über die linke Gießener Defensivseite um Andrej Markovic kommen die Hausherren oft durch. Innenverteidiger Kevin Nennhuber dirigiert hinten lautstark. Positiv: Der FC hat die erste Viertelstunde ohne Gegentor überstanden. 

14:12 Uhr: Man merkt sofort, dass Elversbergs Gösweiner sich heute einiges vorgenommen hat. Der Angreifer ist brandgefährlich. Noch steht es 0:0, aber Gießen musste nach knapp zehn Minuten schon vier Eckbälle verteidigen.

14:06 Uhr: Der FC Gießen gerät gleich unter Druck. Nach einer Flanke von Elversbergs Lukas Kohler köpft Torjäger Thomas Gösweiner, FC-Torhüter Frederic Löhe lenkt den Ball gerade noch über die Latte. Und kurz danach rollt schon der nächste SVE-Angriff auf das Gießener Tor zu.

14:02 Uhr: Das Spiel läuft, Schiedsrichter Tobias Fritsch hat die Partie angepfiffen. Die Gießener Anhänger machen gleich Stimmung und übernehmen hier das Kommando. Nach zwei Minuten ist auf dem Platz noch nichts passiert.

13:55 Uhr: Nicht nur die Gießen Supporters, sondern auch der Vorstand ist vor Ort. Jörg Fischer und Co. fiebern von der Gegentribüne aus mit. Das Stadion ist ansonsten aber nur mäßig gefüllt. 

13.50 Uhr: Die SV Elversberg war zuletzt Zweiter der Rückrundentabelle und zählt zur Spitze der Regionalliga Südwest. Für den FC Gießen ist der Auftaktgegner eine sehr hohe Hürde. FC-Trainer Cimen stellt sich auf einen früh angreifenden Gegner ein.

13.45 Uhr: Der Dauerregen hat seit ca. 13.30 Uhr aufgehört, die Gießen Supporters sind mittlerweile auch in Elversberg angekommen. Die Spieler befinden sich nun in der Kabine. 

13.40 Uhr: Hier die Aufstellung für euch:

13:35 Uhr: Wir melden uns live aus dem Waldstadion Kaiserlinde in Elversberg. Der FC Gießen macht sich gerade warm für den Saisonauftakt in der Fußball-Regionalliga Südwest. In 25 Minuten wird die Partie angepfiffen. Gleich haben wir die Aufstellungen für euch. So viel vorab: Neuzugang Nico Rinderknecht sitzt noch auf der Bank. Trainer Daniyel Cimen sagte vor der Partie: "Man sieht, dass er sich viel vorgenommen hat. Aber der Trainingsrückstand ist da." Bis zum Anpfiff könnt ihr euch mit dem Vorbericht einstimmen. 

Der Vorbericht: Ohne seinen etatmäßigen Kapitän Vaclav Koutny, aber mit viel Vorfreude tritt der FC Gießen heute zum Saisonstart der Fußball-Regionalliga Südwest an. Um 14 Uhr wartet beim Aufstiegskandidaten SV Elversberg die erste herausfordernde Hürde. "Wir wissen um die Schwere dieser Aufgabe. Deswegen ist es wichtig, dass wir die Anfangsphase gut überstehen und dass wir mutig agieren", weiß FC-Trainer Daniyel Cimen.

Der FC Gießen hat eine schwierige Vorbereitung hinter sich, lange Zeit war der Kader nicht vollständig, Automatismen konnten erst verspätetet einstudiert werden. Die Skepsis, der FC sei in der vierten Liga nicht konkurrenzfähig, wuchs. Diese Skepsis ist in den letzten Wochen allmählich gewichen. Die Gießener könnten rechtzeitig zum Start die Kurve bekommen haben. "Man merkt an der Anspannung der Mannschaft, dass es jetzt los geht", sagt Cimen. Mit den Neuverpflichtungen Aykut Öztürk und Nico Rinderknecht hat der Verein nochmals erheblich an Qualität gewonnen. Der letzte Test (7:0 gegen Hessenligist FSV Fernwald) hat Mut gemacht. "Wir freuen uns auf das erste Spiel, wollen befreit aufspielen. Wir haben Spieler in unseren Reihen, die jedem weh tun können", sagt der Coach.

Elversberg zählt verlässlich zu den Top Five der Liga

Dieser (Stimmungs-) Umschwung ist auch vonnöten, will der FC Gießen in den ersten Wochen der Regionalliga Südwest Punkte einfahren. Denn der Auftakt hat es in sich. Drei Aufstiegsaspiranten (Elversberg, Homburg, Steinbach) warten in den ersten vier Partien. Zum Start geht’s heute zum letztjährigen Zweiten der Rückrundentabelle. "Ich traue ihnen eine ähnliche Rolle in der neuen Saison zu. Die Entwicklung unter Trainer Horst Steffen ging stetig bergauf." Seit die Sportvereinigung im Herbst 2018 Trainer Roland Seitz entließ und den Ex-Profi Steffen holte, fand Elversberg wieder zu alter Stärke. In den letzten fünf Spielzeiten landete der Verein immer unter den ersten Fünf der Südwest-Staffel.

Torjäger Gösweiner ist optimistisch

Vor dieser Saison verlor die SVE den Torschützenkönig der Vorsaison, Kevin Koffi, an Drittliga-Aufsteiger Waldhof Mannheim. Ihn sollen der frühere Stürmer von Eintracht Stadtallendorf, Del-Angelo Williams und Thomas Gösweiner, der von der TSG Hoffenheim II kam und in der Saisonvorbereitung eifrig traf, ersetzen. Generell ist die Offensive Trumpf bei den Saarländern. "Ich wusste schon vor dem Wechsel, welch extrem gute Offensive die SVE hat. In dieser Mannschaft als Stürmer zu spielen, ist wahnsinnig interessant. Wir können in dieser Saison was richtig Geiles machen", sagte Gösweiner der "Saarbrücker Zeitung". In der Vorbereitung gab’s zuletzt ein 0:1 gegen Alemannia Aachen und einen 1:0-Sieg gegen die U23 von Borussia Mönchengladbach.

Gießen setzt erfahrene Defensive und Teamspirit dagegen

Was kann der FC Gießen dem entgegensetzen? Einiges. Mit Torhüter Frederic Löhe und den Innenverteidigern Kevin Nennhuber und Jure Colak besitzen die Rot-Weißen viel Erfahrung im Defensivverbund. Der Spirit in der Mannschaft ist gut, die Entwicklungskurve zeigt nach oben. "Wir sollten keinen Gegner zu hoch hängen und selbstbewusst nach Elversberg fahren", sagt Neuzugang Nico Rinderknecht, der vermutlich zunächst noch auf der Bank sitzen wird. Und: Mit Marco Koch, Noah Michel und Jann Bangert besitzt der FC eine schnelle, unkonventionelle Offensivreihe. "Wir wollen vorne unsere Chance nutzen", sagt Cimen.

Der 34-Jährige muss heute im Saarland auf zwei potenzielle Stammkräfte verzichten. Kapitän Koutny, als Linksverteidier eingeplant, fällt mit einer leichten Zerrung im Oberschenkel aus. Für ihn rückt der gebürtige Gießener Andrej Markovic in die Startelf. Der 21-Jährige ist Sohn des früheren Trainers der HSG Wetzlar, Dragan Markovic, und hinterließ beim letzten Test gegen Fernwald in Hälfte zwei einen guten Eindruck. Zudem ist der neue Stürmer Aykut Öztürk noch nicht spielberechtigt, der türkische Verband soll bis gestern Mittag fehlende Daten, die bei einem internationalen Transfer nötig sind (Öztürk kam aus der dritten türkischen Liga) noch nicht eingetragen haben.

Die voraussichtliche Aufstellung: Löhe - Antonaci, Nennhuber, Colak, Markovic - Spang, Hofmann, Cecen - Koch, Michel, Bangert.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare