+
Kevin Nennhuber verlässt den FC Gießen. (Foto: Friedrich)

FC Gießen

FC Gießen: Nennhuber verlässt Club - Prominenter Ersatz gefunden

  • schließen

Mit Kevin Nennhuber verlässt den FC Gießen ein Leistungsträger. Dafür kommt ein prominenter Ersatz.

Kurz vor Ende der Wechselfrist hat der FC Gießen auf der Innenverteidiger-Position prominent getauscht. Leistungsträger Kevin Nennhuber schließt sich dem Hessenligisten KSV Hessen Kassel an. Das teilte Geschäftsführer Markus Haupt am Freitagabend mit. Dafür soll im Gegenzug der ehemalige Profi Kevin Pezzoni kommen, der zuletzt bei Kickers Offenbach aussortiert wurde. Allerdings muss Pezzoni am Freitagabend noch seinen Auflösungsvertrag in Offenbach unterschreiben. An Pezzoni waren der FC und Trainer Daniyel Cimen schon vor der Saison interessiert. Der 30-Jährige absolvierte unter anderem einst 80 Bundesligaspiele für den 1. FC Köln - peu a peu wechselte Pezzoni eine Klasse tiefer, in dieser Saison stand er für Offenbach 13 mal auf dem Platz.

Als Zugang verkündete Haupt zudem den Flügelspieler Manuel Konate Lueken, der in der letzten Saison noch für Bayern Alzenau spielte und zuletzt bei RW Erfurt unter Vertrag stand.

Jörg Fischer: "An mir wird es nicht scheitern."

Zudem saßen Geschäftsführer Markus Haupt und Jörg Fischer am Freitag erneut zusammen. Danach erklärte Jörg Fischer: "Die Verträge sind jetzt beim Notar. An mir wird es nicht scheitern, das kann ich versichern." Die schriftliche Erklärung von Fischer und seinen Partnern, die offenen Rechnungen vom Jahr 2019 zu übernehmen, ist Grundvoraussetzung für den festen Einstieg der neuen Geldgeber, die den FC Gießen retten sollen. "Das ist der entscheidende Schritt dafür, dass es weitergeht", sagte ein Mitglied aus Haupts neuem Führungsteam Mitte dieser Woche. Die neue Sponsoren-GmbH soll danach Rechte und Pflichten der Lizenzspielerabteilung übernehmen - eine klare Trennung wäre ermöglicht, denn: In die neue Gesellschaft soll Jörg Fischer nicht einsteigen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare