Für Neuzugang Gabriel Weiß und den FC Gießen beginnt am Dienstag die neue Saison in der Fußball-Regionalliga Südwest. (Foto: Friedrich)
+

FC Gießen

FC Gießen: Heute Auftakt beim Top-Favoriten 

  • Sven Nordmann
    vonSven Nordmann
    schließen

Der Start in die neue Fußball-Regionalliga Südwest am heutigen Dienstag könnte für den FC Gießen kaum schwerer sein. Alle wichtigen Infos vor dem Auftakt.

Nach einem gemeinsamen Mittagessen bei Gianoli macht sich die Mannschaft des FC Gießen heute mit dem Bus auf den Weg ins Saarland zum ersten ersten Spieltag in der neuen Fußball-Regionalliga Südwest. Bei der SV Elversberg (heute, 18.30 Uhr) trifft der FC Gießen gleich auf den einer Trainer-Umfrage folgend absoluten Top-Favoriten auf den Aufstieg in Liga drei (lesen Sie auch: Die Vorschau auf die neue Regionalliga-Saison).

Die Gießener wollen es dabei vor 700 genehmigten Zuschauern an der Kaiserlinde besser machen als im Vorjahr – am 27. Juli 2019 kassierten die Mittelhessen zum Auftakt in Elversberg eine 1:7-Niederlage. "Elversberg ist für mich die spielstärkste Mannschaft der Liga", sagt FC-Trainer Daniyel Cimen. "Selbst wenn man defensiv fehlerfrei spielt, heißt das nicht, dass man ohne Gegentor bleibt. Sie haben alle Leistungsträger gehalten und sich mit Drittligaerfahrung verstärkt."

Daniyel Cimen: "Die Mannschaft entwickelt Charakter."

Ohne Druck, nicht aber ohne Erwartungen an sich selbst reist der FC Gießen zum Vorjahresdritten. Vier Testspiel-Siege, ein Remis und die 1:2-Niederlage im Hessenpokal-Halbfinale gegen den TSV Steinbach Haiger sind das Ergebnis einer ungewöhnlichen Vorbereitung mit 14 Neuzugängen und 15 Abgängen. "Die Intensität im Training ist sehr hoch, die Mannschaft entwickelt Charakter. Das stimmt mich positiv, dass wir Woche für Woche vorankommen", sagt Cimen, der gleichzeitig einräumt: "Wir müssen uns noch finden, das sieht man. Unser größtes Problem ist derzeit, die richtigen Entscheidungen im Spiel nach vorne zu treffen."

FC Gießen: Das Mittelfeldzentrum ist noch nicht zu 100 Prozent fit

Räume, Tiefe, Möglichkeiten, sie werden auch heute beim Liga-Auftakt vorhanden sein – und müssen genutzt werden, will der FC eine Chance auf Punkte haben. Spieler, die solche Situationen erkennen können, sind die regionalligaerfahrenen Neuzugänge Dren Hodja (26) und Nikola Trkulja (29).

Beide haben Übersicht und spielerische Klasse, sind körperlich aber noch nicht auf dem Niveau, 90 Minuten Vollgas geben zu können. Da sich das bei Mittelfeldmotor Johannes Hofmann (25) ähnlich verhält, mangelt es dem Zentrum nicht an Potenzial, derzeit aber noch etwas an Substanz.

FC Gießen: Alle Spieler potenziell einsatzbereit

Da der beim letzten Test am Samstag wegen Magenbeschwerden ausgefallene Außenverteidiger Eduardo Landu Mateus (25) wieder einsatzfähig ist, steht dem Trainer der volle Kader zur Verfügung.

Bereits vier Tage später, am Samstag (14 Uhr), steht für den FC dann das erste Heimspiel der Regionalliga-Saison gegen den FC Homburg auf dem Programm. Wieviele Zuschauer für den zweiten Spieltag im Waldstadion genehmigt werden, ist weiter offen.

FC Gießen: Nach Spieltag eins folgen zwei Heimspiele im Waldstadion

Danach folgt ein weiteres Waldstadion-Heimspiel gegen RW Koblenz (12. September, 14 Uhr). Die Partie wurde wie der Auftakt verlegt – Trainer Cimen weiß: "Mittelfristig zu planen, macht gar keinen Sinn, wir schauen von Woche zu Woche. Ich bin sehr skeptisch, dass die Saison so durchgespielt werden kann." Angesichts der coronabedingten Umstände hätte Cimen für das Aufteilen der Liga in zwei Staffeln plädiert: "Man hätte mehr Zeit und ein interessantes, neues Modell gehabt."

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare