+
Fussball Regionalliga Suedwest, FSV Frankfurt - FC Giessen

FC Gießen

FC Gießen gewinnt beim FSV Frankfurt

  • schließen

Der FC Gießen gewinnt in Unterzahl mit 1:0 beim FSV Frankfurt - ein eminent wichtiger Sieg im Abstiegskampf der Fußball-Regionalliga Südwest. 

Der Schlusspfiff ertönt, Christopher Schadeberg und Cem Kara fallen sich in die Arme, das Betreuerteam des FC Gießen sprintet jubelnd auf den Rasen - der heimische Fußball-Regionalligist fährt am Freitagabend beim FSV Frankfurt einen sportlich eminent wichtigen Auswärtssieg ein. Samir Benamar erzielte in Unterzahl in der 86. Minute das entscheidende Tor zum 1:0 (0:0)-Erfolg vor 1442 Zuschauern. 

"Wir haben leidenschaftlich verteidigt, es war am Ende ein Willenssieg", sagte FC-Trainer Daniye Cimenl. "Komischerweise hat uns die Rote Karte gut getan. Danach hatten wir unsere Möglichkeiten" - Benamar nutzte in der 86. Minute eine davon zum entscheidenden 1:0. Der FC Gießen zieht damit vorerst gleich in der Tabelle mit dem FC Bayern Alzenau, der aktuell den ersten Nichtabstiegsrang belegt. Gleichzeitig verschärft sich aber auch die finanzielle Situation des FC Gießen. Die Hälfte der Geldgeber hat sich mittlerweile wieder zurückgezogen. 

Hier gibt's den Live-Ticker vom Auswärtssieg beim FSV Frankfurt zum Nachlesen.

Abpfiff: Schluss und vorbei! Der FC Gießen gewinnt hier beim FSV Frankfurt mit 1:0 - ein ganz wichtiger Auswärtssieg im Abstiegskampf!

Nachspielzeit:  Ein Schuss von Frankfurts Timo Kunert streicht zwei Meter am Tor vorbei. Gleich muss Schluss sein. - 0:1. 

90. Minute: Jetzt skandieren die Gießener Fans nochmal "Auswärtssieg, Auswärtssieg" - und dieses Mal glaubt man es! Nur noch zwei Minuten bis zum so wichtigen Erfolg in Frankfurt. - 0:1. 

89. Minute: Beim FSV kommt Luca Bazzoli für Denis Mangafic, beim FC Gießen macht sich nun noch Manuel Konate-Lueken bereit. Er kommt für den Torschützen Samir Benamar. - 0:1. 

87. Minute: Das hatte sich nach den hitzigen Minuten nach dem Platzverweis in diesem kuriosen Spiel fast angebahnt. Benamar wurde nach einem Ballverlust der nun hektischen Frankfurter geschickt und lief 30 Meter alleine aufs Tor zu, blieb cool und setzte den Ball halbhoch in die Ecke zum 1:0 für den FC Gießen. Jetzt noch fünf Minuten verteidigen! - 0:1.

86. Minute: TOOOOR für den FC Gießen: Samir Benamar ist frei durch und trifft zur Gästeführung. - 0:1. 

85. Minute: Wie so oft merkt man dem Spiel zunächst nicht an, dass der FSV nun mit einem Mann mehr auf dem Platz steht. Gießen ist hier - auch durch die aufgewühlten Emotionen - nun voll drin im Spiel, darf aber nicht überdrehen. - 0:0. 

83. Minute: Die Ereignisse überschlagen sich hier auf einmal. Gießens Jann Bangert wird im FSV-Strafraum durchaus grenzwertig gefoult, es gibt aber nur Ecke. Die führt in der Folge zu einem Abschluss von Bangert aus 18 Metern, der allerdings recht problemlos gehalten wird. - 0:0. 

80. Minute: Und plötzlich sieht Gießens Aykut Öztürk hier Gelb-Rot - Fingerspitzengefühl lässt der Schiedsrichter hier nicht walten. Öztürk stieg zu einem Kopfballduell hoch und soll laut dem Schiedsrichter den Ellenbogen eingesetzt haben. Ärgerlich, die Szene spielte sich an der Mittellinie ab. - 0:0.

77. Minute: Und dann gibt's hier Applaus für einen 30-Meter-Distanzschuss von Timo Cecen, der zentral völlig harmlos ist - in dieser Partie aber zu den besseren Torchancen zählt. - 0:0. 

76. Minute: Auch Vereinsvorsitzender Dominik Fischer ist auf der Tribüne zu sehen. Der Vorstand gönnt sich die Partie, für die zweite Mannschaft und die Jugend gleichwohl fühlt er sich nicht mehr verantwortlich. - 0:0. 

74. Minute: Gießens Keeper Löhe schätzt eine langgezogene Hereingabe von Frankfurts Straub falsch ein, sodass sie gefährlich knapp am Tor vorbeisegelt. Mittlerweile ist nur noch der FSV in Strafraumnähe. Geht das so weiter, werden es noch lange 15 Minuten. - 0:0. 

70. Minute: Vor der Durchschnittskulisse am Bornheimer Hang wechselt Heimtrainer Thomas Brendel nun, bringt Mischa Häuser für Mirco Born. 20 Minuten vor dem Ende bleibt alles beim Alten: Der FC verteidigt solide und erweckt hier den Eindruck, als ob er mi dem Punkt gut leben könne. - 0:0. 

68. Minute: Die gefährlichste Aktion in Hälfte zwei besitzt der FSV: Nach einem Freistoß köpft Frankfurts Vito Plut nur knapp über die Torlatte. Kurz darauf wird die Zuschauerzahl durchgesagt: 1442. - 0:0. 

65. Minute: Nun hatte Gießen durch einen Freistoß rund 30 Meter vor dem Tor mal die Gelegenheit, Gefahr heraufzubeschwören - und Samir Benamars flacher Freistoß wird direkt noch vor der Strafraumlinie abgewehrt. - 0:0.

63. Minute: Es passiert etwas Unvorhergesehenes in der PSD-Bank-Arena! FC-Trainer Daniyel Cimen kassiert die Gelbe Karte, weil sich das gesamte Trainerteam nach einem Zweikampf echauffiert hat. Der Trainer wird daraufhin von den Gießener Anhängern mit Sprechhören bedacht. - 0:0.

60. Minute: Im Grunde nichts Neues aus Frankfurt - das Eckenverhältnis beträgt mittlerweile 11:2 für den FSV, wirklich gefährlich war bisher aber keine. Noch 30 Minuten bis zum Auswärtspunkt. - 0:0.

58. Minute: Ob die beiden Trainer, Daniyel Cimen und Thomas Brendel, zufrieden mit den Leistungen ihrer Teams sind? Das fragt man sich zuweilen. - 0:0. 

56. Minute: Christopher Schadeberg holt am eigenen Sechzehnmeterraum clever einen Freistoß heraus - der Gießener zeigt defensiv eine solide Leistung, man muss hier ja auch die positiven Dinge sehen. - 0:0.

54. Minute: Wenn hier ein Team dem Treffer näher ist, dann der FSV Frankfurt, das muss man leider so konstatieren. Die Hausherren fangen ähnlich druckvoll - im Verhältnis dieses Spiels - an, wie zu Beginn der ersten Hälfte. Torchancen sind dabei aber auch keine herausgesprungen. - 0:0. 

51. Minute: Von einem Nichtangriffspakt wie letzte Woche in der Bundesliga zwischen TSG Hoffenheim und FC Bayern München sind wir zwar ein Stück weit entfernt, leicht daran erinnert fühlt man sich aber schon. - 0:0. 

48. Minute: Die achte Ecke des FSV Frankfurt ist eine der gefährlicheren, ein Kopfball aus rund zehn Metern segelt einen guten Meter am FC-Tor vorbei. Ansonsten ist noch nichts passiert in Hälfte zwei. - 0:0. 

46. Minute: Für Öztürk muss Hirst in der Kabine bleiben - ein Eins-zu-eins-Wechsel in der Sturmspitze also. Etwas verwunderlich, da Hirst zum Ende der ersten Halbzeit noch die einzige gute Gießener Chance hatte. Aber vielleicht hat Daniyel Cimen ja ein glückliches Händchen. Auf den offensiven Flügeln spielen weiterhin Jann Bangert und Samir Benamar. - 0:0. 

Halbzeit: Gleich geht's hier weiter - bereit machen für die zweiten 45 Minuten, in denen der FC Gießen hoffentlich zumindest einen und vielleicht ja drei Zähler aus Frankfurt entführt. Auf jeden Fall wird FC-Trainer Daniyel Cimen zu Beginn der zweiten Hälfte Stürmer Aykut Öztürk bringen. - 0:0. 

Halbzeit: Selbst der FSV-Stadionsprecher räumt hier im Halbzeitspiel ein: "Vorsicht, es ist ein bisschen Acker hier heute." - 0:0.

 

Halbzeit: Aktuell würde der FC bei 23 Zählern nach 23 Partien stehen - ein Auswärtspunkt wäre nicht schlecht, nächste Woche wartet ein Heimspiel gegen den Vorletzten TSG Balingen. Mit einem dortigen Erfolg wären das dann sieben Punkte aus drei Spielen - aber Sie wissen ja, wie sinnvoll solche Rechenspiele sind. Heute hat der FC die Gelegenheit auf drei Punkte, die ganz wichtig wären. Dazu müssten die weiß gekleideten Gäste etwas mutiger und genauer agieren, um den Ball kontrolliert in Strafraumnähe zu tragen. - 0:0. 

Halbzeit: So holprig wie der Rasen ist auch die Partie. Es steht viel auf dem Spiel, ein Derby zweier Teams in der Abstiegsregion auf schlechtem Geläuf - vielleicht ist da nichts anderes zu erwarten. Zum Schluss dieser dürftigen ersten 45 Minuten kamen beide Teams dann immerhin je einmal gefährlich vor's Tor. - 0:0.

45. Minute: Direkt vor der Pause die größte Möglichkeit für Gießen: Jake Hirsts abgefälschter Kopfball wird gerade noch über die Latte gelenkt, die folgende Ecke bringt nichts ein. Dann ist Halbzeit. - 0:0. 

43. Minute: Jetzt mal wieder Gießen in Person von Samir Benamar mit einer "Wir versuchen unser Glück"-Flanke - die nichts einbringt. - 0:0.

41. Minute: Eine flache Hereingabe vom mit Abstand aktivsten Mann auf dem Platz, Steffen Straub, wird von Gießens Schlussmann Frederic Löhe abgefangen - und kurz darauf pariert Löhe einen Schuss von Frankfurts Denis Mangafic stark. Eckenverhältnis: 7:1 für den FSV. - 0:0. 

38. Minute: Der FC Gießen lebt hier bislang von seiner Laufbereitschaft - bei Ballverlusten, die gibt's ziemlich häufig, bewegen sich alle Gießener in Windeseile wieder hinter den Ball, um nichts anbrennen zu lassen. So kann man festhalten, dass es bis hierhin tatsächlich erst einen gefährlichen Abschluss gab - und der ging in Minute sieben ca. drei Meter über das FC-Gehäuse. - 0:0. 

36. Minute: Die "Highlights" in Form von Tribünen-Aufregern sind hier Fouls, bei denen sich der Gefoulte, zuletzt Jure Colak, am Boden wälzt und die Zuschauer das entsprechend zu kommentieren wissen. Spielerisch geht wenig bis nichts - auf beiden Seiten. - 0:0.

33. Minute: Aus dem Freistoß am Strafraumeck, getreten von Frankfurts Steffen Straub, wurde nichts, ansonsten lebt das Spiel weiterhin vom Kampf und bislang ungenutzten Umschaltmomenten. - 0:0.

30. Minute: Positiv aus Gießener Sicht: Das Spiel ist mittlerweile offen, auch der FC hat hier seine Anteile. Und Samir Benamar kommt nach einem Steilpass aus rund 15 Metern zur mit Abstand besten Gießener Chance, die der FSV-Keeper abwehrt. Negativ: Bei Ballverlusten kann es schell gefährlich werden. So kassiert hier Ricardo Antonaci Gelb - das Foul war zwingend notwendig, um einen Konter zu unterbinden. - 0:0. 

26. Minute: Erstmals taucht Gießen im gegnerischen Strafraum auf, eine lasche Hereingabe von Ricardo Antonaci kann Jake Hirst allerdings nicht mehr gewinnbringend nutzen. Kurz zuvor rettete der umtriebige Johannes Hofmann nach einem Fehlpass von Kevin Pezzoni. Torchancen bleiben Mangelware. - 0:0. 

23. Minute: Man gewinnt hier früh den Eindruck, dass auf diesem Rasen und bei diesem mäßigen Spiel-Niveau das erste Tor von entscheidender Bedeutung sein wird. Wenn denn eins fällt. - 0:0. 

21. Minute: Und da wird's brenzlig im FC-Strafraum, doch ein Frankfurter steht im Abseits. Nach 20 Minuten hatten die Hausherren zwei, drei Halbchancen, Gießen kam noch zu keinem Abschluss. Das Spielgeschehen verlagert sich aber immerhin etwas weiter in Richtung Mittelkreis. - 0:0. 

20. Minute: Gießens Timo Cecen fragt nach einem etwas nickligen Zweikampf direkt beim Schiedsrichter nach - der begnadete Fußballer empfindet es mal wieder als Majestätsbeleidigung, wenn auch er körperlich robust angegangen wird. Derweil steigt die fünfte Ecke für den FSV. - 0:0. 

17. Minute: Der Rasen in der PSD-Bank-Arena ist sehr, wirklich sehr holprig - immerhin kann gespielt werden, in Pirmasens und Koblenz wurden die Regionalligapartien vom Wochenende aufgrund starker Regenfälle abgesagt. Auf dem Platz tut sich wenig, Gießen findet, das ist positiv, in die Zweikämpfe. - 0:0. 

14. Minute: In der Vorwoche steigerte sich Gießen beim Heimsieg gegen Koblenz ja auch mit zunehmender Spieldauer. Nach einer knappen Viertelstunde lässt sich festhalten: Die Gießener Fans singen, der FSV ist vornehmlich in der Hälfte des FC in Ballbesitz, ganz langsam arbeiten sich die Gießener Gäste nun sukzessive auch mal mit dem Spielgerät nach vorne. - 0:0. 

11. Minute: Jetzt skandieren sie "Auswärtssieg, Auswärtssieg" - dafür müsste der FC zumindest irgendwie mindestens einmal aufs gegnerische Tor schießen - wir sind noch in der Anfangsphase, gemach, aber bislang kommt offensiv noch nichts. Hinten brannte seit fünf Minuten nun aber auch nichts mehr an. - 0:0. 

9. Minute: Lautstark dabei sind die Gießener Fans, die auswärts naturgemäß deutlich lauter zu vernehmen sind als im heimischen Waldstadion. Warum eigentlich ist das so? Auf dem Rasen tut sich wenig, auf jeden Fall nichts Erfreuliches aus Gießener Sicht. - 0:0.

7. Minute: Auch auf der Tribüne: Damjan Marceta, Ex-Stürmer des FC Gießen. Er sieht, wie hier von den Gästen bislang noch keine Ballstaffette zustande kommt und der FSV in Person von Steffen Straub die erste Großchance vergibt. Nach einer flachen Hereingabe verzieht der FSV'ler aus acht Metern recht deutlich. Glück gehabt FC. - 0:0.

5. Minute: Der FC Gießen ist hier zunächst nur in der Defensive, hat aber noch keine Großchance zugelassen. Der FSV tritt zur dritten Ecke an. - 0:0. 

3. Minute: Gleich zu Beginn gibt's hier eine Ecke für den FSV - Dominik Nothnagel kommt auch zum Kopfball, der allerdings zur zweiten Ecke abgewehrt wird. - 0:0.

1. Minute: Los geht's in Frankfurt - mit vier Minuten Verspätung pfeift Schiedsrichter Justin Hasmann die Partie an. Der FC Gießen tritt in weiß an, der FSV Frankfurt in schwarz-blau. - 0:0.

19:00 Uhr: Mit leichter Verspätung wird angepfiffen, noch sind die Teams nicht auf dem grünen Rasen, der vom Flutlicht bestrahlt wird. 

18:58 Uhr: Gleich geht's hier los! Punkten wäre aus sportlicher Sicht im Hessen-Derby heute sehr wichtig. 

18:56 Uhr: "Tausend Stimmen singen FSV, FSV", hallt es hier durch die schicke Arena - tausend Kehlen singen hier aber beileibe nicht - das Stadion ist sehr spärlich gefüllt, aus Gießen sind rund 50 Anhänger mitgereist. 

18:53 Uhr: Der FC Gießen könnte mit einem Auswärtserfolg heute vorerst gleichziehen mit Bayern Alzenau, das derzeit den ersten Nichtabstiegsplatz in der Regionalliga Südwest belegt. Der FSV Frankfurt hat sechs Zähler Vorsprung auf den FC Gießen und steht auf Rang elf. 

18:50 Uhr: Eben wurde auch schon der zurückgetretene Geschäftsführer des FC Gießen, Jörg Fischer, im VIP-Bereich der PSD-Bank-Arena in Frankfurt gesichtet. Offensichtlich lässt der FC Fischer nicht los, der sich bei Heimspielen im Waldstadion allerdings aktuell nicht mehr blicken lässt.

18:45 Uhr: Trainer Daniyel Cimen setzt heute voll auf die Erfolgsgaranten vom 2:1-Heimsieg gegen Koblenz aus der Vorwoche. Da überzeugten in Hälfte zwei Jann Bangert, Samir Benamar und Doppeltorschütze Jake Hirst. Alle drei stehen heute in der Startelf.

18:40 Uhr: Herzlich willkommen zum Live-Ticker am Freitagabend aus der PSD-Bank-Arena in Frankfurt. Der FC Gießen kämpft hier heute um wichtige Punkte für den Klassenverbleib in der Regionalliga Südwest. Wir melden uns gleich mit der Aufstellung. Anpfiff ist um 19 Uhr. Bis dahin könnt ihr euch unter anderem mit der Vorschau (siehe unten) einstimmen.

Die Vorschau: Ungeachtet der ungewissen Zukunft des FC Gießen will sich zumindest die Mannschaft nichts vorwerfen lassen und am heutigen Abend den nächsten Schritt Richtung Klassenerhalt in der Fußball-Regionalliga Südwest gehen. Mit dem Hessen-Derby beim FSV Frankfurt (19 Uhr) steigt das nächste brisant-bedeutsame Spiel in der unteren Tabellenregion.

"Für uns gibt’s nur noch wichtige Spiele", sagt FC-Trainer Daniyel Cimen angesichts von noch 13 ausstehenden Ligaspielen. "Wir haben mit dem Sieg gegen RW Koblenz sportlich ein gutes Zeichen gesetzt."

Mit dem 2:1-Heimsieg aus der Vorwoche vor rund 800 Waldstadion-Besuchern pirschte sich der FC vorübergehend bis auf drei Zähler an den vermutlich ersten Nichtabstiegsplatz heran - und könnte bei einem heutigen Erfolg sogar gleich ziehen mit Bayern Alzenau, hätte dann allerdings auch zwei Partien mehr absolviert.

"Man hat den Jungs beim Koblenz-Spiel angemerkt, dass viel Druck da war. Der Sieg war sehr, sehr wichtig für die Moral der Mannschaft. Wir haben aber auch klar aufgezeigt, was nicht gut lief", sagt Cimen. "Uns sollte klar sein, dass wir trotz des Sieges eine Schippe drauflegen müssen, wenn wir in Frankfurt etwas holen wollen."

Der FSV ist unter Trainer Thomas Brendel grundsolide aus der Winterpause gekommen, verlor zunächst knapp 0:1 gegen die Pokalhelden aus Saarbrücken und gewann dann mit 3:1 in Alzenau.

"Für uns gilt es, den Abstand nach hinten zu vergrößern, einen etwaigen Konkurrenten auf Distanz zu halten und den positiven Aufwärtstrend fortzusetzen", sagt Trainer Brendel vor dem Hessen-Derby unter Flutlicht. Aktuell steht das Team vom Bornheimer Hang sechs Zähler vor Gießen auf Rang elf.

Bester Torschütze des FSV Frankfurt ist Muhamed Alawie mit sechs Treffern. "Sie haben individuelle Qualität und sind vor allem auf dem Flügel schnell unterwegs", mahnt Cimen. "Wir müssen gut gegen den Ball arbeiten und vorne eine gewisse Effektivität an den Tag legen."

Dafür kommt nach seinem Doppelpack aus der Vorwoche wieder der Bad Nauheimer Jake Hirst infrage. Der 23-Jährige steht nun bei fünf Treffern, so schnell ist man Toptorjäger des FC - "natürlich hat er sich für einen Startelfeinsatz beworben", weiß sein Trainer. Aber auch Aykut Öztürk habe gut trainiert, denkbar ist auch ein System mit zwei Spitzen.

Fehlen werden dem FC Gießen vier Akteure. Nico Rinderknecht (Haarriss im Knöchel) fällt ebenso weiter aus wie Dimitrios Ferfelis (Schultereckgelenkssprengung) und Vaclav Koutny (Platzwunde am Knöchel). Andrej Markovic trainierte am Mittwoch erstmals wieder mit, ist aber noch kein Thema.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare