FC Gießen

FC Gießen holt verdienten Punkt in Alzenau

  • schließen

Der FC Gießen holt mit einer starken Auswärtsleistung ein 2:2 beim FC Bayern Alzenau und hat damit 12 Punkte in der Fußball-Regionalliga Südwest. Der Live-Ticker zum Nachlesen. 

Mit diesen Stimmen verabschieden wir uns nach dem 2:2 des FC Gießen in der Fußball-Regionalliga Südwest beim FC Bayern Alzenau und wünschen noch einen schönen Samstag!

FC-Stürmer Jake Hirst sagt: "Das 2:2 von Firat war überragend. Aber wir dürfen nach unserem Führungstor nicht so hektisch werden und es zu dieser Situation kommen lassen. Wir müssen vorne effektiver werden. Defensiv haben wir heute gut gearbeitet."

Gießens Nico Rinderknecht meint: "Wir hätten hier heute gewinnen können. Irgendwie hatten wir nach dem Führungstreffer wohl das Gefühl, etwas verlieren zu können. Dann haben wir viele falsche Entscheidungen bei Kontersituationen getroffen. Aber insgesamt war es ein gutes Auswärtsspiel."

Der Live-Ticker: Abpfiff in Alzenau: 2:2 der Endstand. Ein verdienter und wichtiger Punkt für den FC Gießen. Wir melden uns gleich mit einer Stimme.

Die Nachspielzeit läuft, nur Alzenau scheint hier noch an einem Treffer interessiert zu sein.

Zwei Minuten vor Schluss weiterhin 2:2 - Torchancen gibt's hier keine mehr, wenn, dann könnte es wohl bei Alzenaus Offensive noch einmal gefährlich werden.

Nach 85 Minuten geht Gießen offensiv nun die Luft aus. Mittlerweile muss man mit einem Punkt zufrieden sein. Den hätte sich Gießen hier aber mehr als verdient.

Noch knapp 10 Minuten zu spielen in Alzenau, weiterhin 2:2 - die Hausherren wirken in den letzten Minuten etwas gefährlicher. "Kommt nochmal, auf Jungs", versucht Gießens Torhüter Frederic Löhe seine Mannschaft anzutreiben.

Mit einem Punkt würde Gießen zumindest die letzten drei Mannschaften (Balingen, Pirmasens, Koblenz) etwas weiter distanzieren. Einen großen Schritt würde man aber auch nicht machen. Die Auswärtsbilanz von zuletzt vier ungeschlagenen Gastspielen würde ausgebaut werden.

In den letzten Minuten geht es zwischen den Strafräumen zwar ständig hin und her, Torraumszenen aber gab es keine. Weiterhin 2:2 kurz vor der Schlussphase.

Nach 74 Minuten weiterhin 2:2 - mit zunehmender Spieldauer reift nun die Erkenntnis, dass ein Punkt trotz starker Leistung und zwischenzeitlicher Führung hier für den FC sicherlich gut wäre. Alzenau hat sich nach dem 2:2 gesteigert.

Grenzwertige Aktion im Gießener Strafraum nun. In der 71. Minute ist Semih Sentürk frei durch, Gießens Christopher Spang bedrängt ihn herzhaft - kein Elfmeter, den es aber durchaus hätte geben können. Und gleich eine Minute später steht Sentürk erneut frei vor Gießens Torhüter Löhe, der den Flachschuss stark pariert. Nun hatte Alzenau also zwei große Chancen.

In der 69. Minute wird Marco Koch beim FC Gießen nun ausgewechselt, für ihn kommt Cem Kara. Vielleicht kann der ja auch einen ähnlichen Distanzschuss auspacken - in der letzten Saison hat das jedenfalls öfter geklappt. Weiterhin 2:2.

Was man - knapp 20 Minuten vor Schluss - aber auch mal konstatieren, dass Gießen hier heute ein sehr gutes Auswärtsspiel hinlegt. Viel wurde nicht zugelassen, die beiden Gegentreffer durch Fernschüsse von Firat waren Extraklasse. Und offensiv kombiniert sich Gießen auch in der zweiten Hälfte das ein ums andere Mal ansehnlich nach vorne und hat in der 68. Minute durch Jake Hirst die nächste Chance gehabt.

Fest steht, dass die Hausherren unter Trainer Angelo Barletta hier nun angefixt sind und auf den Sieg drängen werden - Gießen muss in den letzten 25 Minuten voll dagegenhalten.

Nach 64 Minuten nun also 2:2 - und weiterhin alles offen. Gießen hat etwas mehr vom Spiel, Alzenau aber die etwas höhere individuelle Klasse. 

"Ein Trauuuumtooor", hallt es hier durch das Stadion. Firat nahm das Leder vom rechten Strafraumeck aus fast unmöglichem Winkel und setzte den Ball mit einem höchst ansehnlichen Schuss zum 2:2 ins Eck. Zwei Fernschüsse und klasse Aktionen von Firat halten Alzenau hier im Spiel - ärgerlich für Gießen.

Und zack, 61. Minute, da fällt das 2:2, erneut durch die individuelle Klasse von Serkan Firat. 

Nach 60 Minuten führt der FC Gießen beim FC Bayern Alzenau also mit 2:1. Das wäre ein Big Point. Noch aber sind 30 Minuten vor 720 Zuschauern in Alzenau zu überstehen.

Das ist natürlich ein ganz wichtiger Treffer. Mit seinem ersten Saisontor bringt der gebürtige Licher die Gäste hier in Führung. Nach einem langgezogenen Freistoß von halblinks kam es im Alzenauer Strafraum zum Gestocher, an dessen Ende Noah Michel zum Schuss kam und zum umjubelten 2:1 trifft.

2:1 für Gießen! Nach 56 Minuten trifft Noah Michel aus dem Gewühl heraus nach einem Freistoß!

Bislang gab es in der zweiten Hälfte nur den Fernschuss von Alzenaus Kikutani - ansonsten sind hier nach 54 Spielminuten keine weiteren gefährlichen Abschlüsse zu verzeichnen.

Nach etwas mehr als 50 Minuten steht es in Alzenau weiterhin 1:1. Alles drin, wie es das Ergebnis schon vermuten lässt. Mit hoher Wahrscheinlichkeit dürfte der nächste Treffer hier eine entscheidende Richtung vorgeben.

Wechsel gab es zunächst keine. Der FC hatte ja auch in der 35. Minute schon einmal getauscht, Rinderknecht kam da für Heil. Seitdem rückte Spang in die Innenverteidigung und Rinderknecht ins defensive Mittelfeld.

Gleich in der 47. Minute muss Gießens Torhüter Frederic Löhe eingreifen und einen Schuss von Alzenaus Atsushi Kikutani abwehren. Weiterhin 1:1.

Weiter geht's hier in Alzenau. Anpfiff zur zweiten Halbzeit! Wichtig aus Gießener Sicht wäre, diese erste Hälfte leistungsmäßig zu bestätigen. Dann sind hier Punkte drin.

Nun pfeift Schiedsrichter Philipp Reitermayer zur Halbzeit. 1:1 also nach 45 Minuten. Damit kann man leben - Gießen zeigt hier bislang eine starke Leistung - Alzenaus Trainer Angelo Barletta dürfte aber mit seinem Team ganz und gar nicht zufrieden sein. Abwarten, ob sich die Hausherren hier in der zweiten Hälfte steigern und wie es in 15 Minuten weitergeht. Wir melden uns gleich wieder!

Auch wenn es komisch klingen mag: Gießen muss hier vor der Pause fast schon in Führung gehen. Alzenau ist verunsichert, weist viele Ballverluste auf, Gießen drängt und hat in Person des in der 35. Minute für Sascha Heil eingewechselten Nico Rinderknecht die nächste Großchance. Sein Flachschuss streicht aber am Tor vorbei.

Das war überfällig und kurz vor der Pause ganz, ganz wichtig für die Moral. Timo Cecen dribbelte sich um den Strafraum und steckte durch, nach einem Zweikampf prallte der Ball dann zu Gießens Außenverteidiger Vaclav Koutny, der aus rund 14 Metern ruhig blieb und überlegt mit rechts ins rechte untere Eck zum 1:1 abschloss.

Da ist das 1:1! Nach 41 Minuten trifft Vaclav Koutny zum völlig verdienten Ausgleich.

Und wieder taucht der FC Gießen im Alzenauer Strafraum auf, aber Noah Michels Pass findet keinen Abnehmer. Diese erste Hälfte ist nach 40 Minuten sehr ärgerlich aus Gästesicht. Viel hat der FC hier defensiv nämlich nicht zugelassen. Trotzdem steht's 0:1 - und jeder weiß, wie schwer das aufzuholen sein wird.

Nach 35 Minuten muss man nun konstatieren, dass der FC Gießen mal wieder jegliche Effektivität vermissen lässt. Genau die hat Alzenau in Form des Führungstreffers von Serkan Firat bewiesen. Sechs Treffer hat Gießen bislang in elf Spielen erzielt - das macht also nicht zwingend Hoffnung.

Dass der Ex-Offenbacher aus der Distanz gefährlich ist, war eigentlich bekannt. Trotzdem kam er nach einem Lauf von Alzenaus Gianluca Alessandro und der Ablage aus halbrechter Position dann frei zum Schuss. Firat nahm die Ablage von Alessandro direkt und setzte den Ball trocken halbhoch ins rechte Eck - Löhe blieb stehen und schaute dem Ball nur hinterher. Jetzt wird es natürlich umso schwieriger für den FC Gießen. Nach 30 Minuten also 0:1 aus FC-Sicht.

Nach 29 Minuten das 1:0 für Alzenau. Serkan Firat kommt aus gut 20 Metern frei zum Schuss und trifft zum etwas überraschenden Führungstor für die Heimelf.

Alzenau, das aktuell fünf Zähler mehr aufweist, ist hier bislang jedenfalls keinesfalls besser. Bis auf die zwei Großchancen zu Beginn von Alzenaus Sentürk und Gießens Michel kam noch kein Team entscheidend zum Abschluss.

Dem FC Gießen fehlt hier in Alzenau bislang eigentlich nur eines: Die Genauigkeit im letzten Drittel. So blieben bereits zahlreiche gute Ansätze im und um den Strafraum dann ungenutzt. Weiterhin 0:0, nach knapp 25 Minuten ein Spiel auf Augenhöhe. Kevin Nennhuber und Timo Cecen spielen desöfteren gute lange Bälle, die ankommen. Ansonsten fällt niemand positiv oder negativ auf. 

Nach 20 Minuten muss man sagen: Gießen muss hier eigentlich führen. Die nächste gute Offensivchance wird völlig leichtfertig vertan. So schießt man keine Tore in der Regionalliga. Nach einem Alzenauer Fehlpass hat Gießen eine Drei-gegen-Drei-Situation, aber Timo Cecen wartet zu lange und vertändelt die gute Möglichkeit. So steht's weiterhin 0:0.

Das war sehr ärgerlich und da muss man sich nicht wundern, wenn Michel nach elf Spieltagen als Stürmer noch kein Tor erzielt hat. Solche Gelegenheiten bekommt man nicht oft. Immerhin hat Gießen ansonsten nach 13 Minuten nun nichts weiteres zugelassen.

Nach elf Minuten Spielzeit weiterhin 0:0. Gießen hat sich etwas stabilisiert, kann einige Ballstaffetten aufweisen. Noah Michel hat hier nun DIE Riesenchance, die er eigentlich zum 1:0 für den FC nutzen muss. Nach langem Pass von Timo Cecen ist er frei durch, wartet aber zu lange, bis ein Alzenauer Verteidiger noch dazwischen grätschen kann.

Gießen bekommt hier nach acht Minuten Spielzeit keine Zeit im Ballbesitz, Alzenau ist direkt da und macht Druck. Dementsprechend kommen bislang nur selten FC-Pässe an den Mann. Noch 0:0.

Nach fünf Minuten hat Alzenaus Semih Sentürk die erste Riesenchance der Partie. Nach einer Hereingabe von links kommt er im Strafraum frei zum Schuss, Keeper Löhe schaut nur hinterher. Der Ball geht nur Zentimeter am Tor vorbei. 

Noch nichts passiert nach drei Minuten. Aber beide Teams wollen hier schnell nach vorne spielen, das wird deutlich.

14:03 Uhr: Mit leichter Verspätung geht's hier in Alzenau nun los. Das Spiel wurde von Schiedsrichter Philipp Reitermayer angepfiffen.

13:55 Uhr: Die Gießener Fans sind hier zahlreich vertreten. In rund 45 Minuten ist man von Gießen hier an der bayrischen Grenze. Gleich geht's los. Ein Punktgewinn wäre heute sehr wichtig. Die Konkurrenten punkten ebenfalls kontinuierlich.

13.45 Uhr: Hier ist die Aufstellung beider Teams für euch. Etwas überraschend: Nico Rinderknecht sitzt nur auf der Bank. Ansonsten rückt Noah Michel nach seiner Gelbsperre wieder ins Team. 

13:35 Uhr: Herzlich Willkommen aus Alzenau. Der FC Gießen tritt hier in gut 20 Minuten beim Mitaufsteiger an - aktuell trennen beide Teams fünf Punkte. Gießen rangiert auf Platz 15, ein Remis oder gar ein Sieg würden heute sehr guttun. Leicht wird das aber nicht: Der kleine FC Bayern um Trainer Angelo Barletta hat es geschafft, eine widerstandsfähige Regionalliga-Mannschaft zu konzipieren. Alzenau gewann unter anderem bereits in Homburg und Saarbrücken. Wir melden uns gleich mit der Aufstellung.

Der Vorbericht: Die Rollen haben sich verschoben: Am 3. November 2018 fuhr der FC Gießen noch als Favorit nach Alzenau, siegte mit 2:1 und manifestierte die Tabellenführung in der Fußball-Hessenliga. Am 28. September 2019 steht Bayern Alzenau vor dem Aufeinandertreffen eine Klasse höher (Sa., 14 Uhr, wir berichten im Live-Ticker) in der Regionalliga Südwest fünf Zähler vor Gießen - und macht einen gefestigten Eindruck.

Johannes Hofmann (l.) und Nico Rinderknecht sollen für mehr Torgefahr sorgen - damit der FC-Tross wie im Vorjahr in Alzenau jubeln kann. (hf, sno)

"Es wird eine happige Aufgabe. Letztes Jahr sind wir als Favorit da hin gefahren", weiß FC-Trainer Daniyel Cimen. "In diesem Jahr sind wir das zumindest nicht." Über die größeren finanziellen Mittel verfügt Gießen, die klügere Kaderplanung in diesem Sommer gelang Alzenau. "Hervorragend" sei die gewesen, zollt Cimen Respekt. "Sie haben in eine funktionierende Mannschaft vier gute Einzelspieler (u.a. Robert Schick und Serkan Firat, Anm. d. Red.) eingefügt." So gelangen Alzenau Überraschungssiege in Homburg und Saarbrücken.

Natürlich hat Gießen, wie in jedem Viertliga-Spiel, trotzdem Chancen, zu gewinnen. Auswärts ist der FC ohnehin seit vier Spielen ungeschlagen, tut sich in dieser Saison bislang leichter, in der Fremde zu punkten. Cimens Vorgabe vor dem heutigen Duell auf Augenhöhe: "Defensiv höchste Konzentration von der ersten bis zur letzten Minute. Gegen Saarbrücken haben wir das Gegentor auch nach einer kurzen Unachtsamkeit kassiert." Offensiv will Gießen endlich unberechenbarer werden. Erst zwei Tore erzielte Gießen aus dem Mittelfeld heraus: Johannes Hofmann und Marco Koch trafen je einmal.

"Wir haben das intern angesprochen, dass da zu wenig Torgefährlichkeit aus dem Mittelfeld kommt. Wir müssen uns trauen, aus der zweiten Reihe zu schießen, und brauchen mehr Geradlinigkeit." Gefragt sind da auch Timo Cecen und Nico Rinderknecht. Während Alzenau unter anderem auf Mittelfeld-Lenker Kreso Ljubicic verzichten muss, fehlen Gießen weiterhin Jure Colak, Dimitrios Ferfelis, Tim Korzuschek, Brian Mukasa, Aykut Öztürk und Oliver Laux. Zudem muss Andrej Markovic (Zerrung) passen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare