Mittwoch-Torschütze Nikola Trkulja (vorne) und der FC Gießen wollen auch heute im Waldstadion jubeln. FOTO: PIX-SPORTFOTO

FC Gießen

FC Gießen: Der Fokus liegt auf Großaspach

  • Sven Nordmann
    vonSven Nordmann
    schließen

Nach einer turbulenten Woche empfängt Fußball-Regionalligist FC Gießen am Samstag vor erneut reduzierter Zuschauerzahl Drittliga-Absteiger SG Sonnenhof Großaspach.

Nach dem zweiten Saisonsieg unter der Woche will der FC Gießen den Schwung im dritten Heimspiel gegen den ehemaligen Drittligisten SG Sonnenhof Großaspach mitnehmen - zugelassen für die Partie (heute, 14 Uhr, Waldstadion) sind aufgrund der erhöhten Inzidenz an Corona-Erkrankten im Gießener Landkreis nun statt 1200 Zuschauern noch 626 Personen auf dem gesamten Gelände.

"Ob neuer Vorstand (lesen Sie hier mehr zum Thema), 600 oder 1200 Zuschauer, all das ist sekundär für uns", sagt FC-Trainer Daniyel Cimen. "Wir kriegen all das mit, konzentrieren uns aber nur auf das Sportliche. Gerade in diesem engen Spielrhythmus macht es keinen Sinn, sich mit diesen Themen zu beschäftigen. Wir schauen immer nur auf die nächste Partie."

Gegner des FC Gießen spielte zuletzt sechs Jahre in Liga drei

Diese kommt heute mit einem attraktiven Gegner in der Fußball-Regionalliga Südwest daher: Die SG Sonnenhof Großaspach spielte zuletzt sechs Jahre lang in der dritten Liga und ging 1994 bei der Fusion zweier Vereine einen ähnlichen Weg wie der FC Gießen vor zwei Jahren. Spielerberater Uli Ferber, Mann von Schlagerstar Andrea Berg, hat den Verein mit seinem Engagement von der Landesliga bis in die dritte Liga begleitet.

Großaspachs Cuni hat schon sechs Treffer erzielt

Die SG nennt sich selbst "Dorfklub", 8000 Menschen kommen aus der Gemeinde Aspach. Der Absteiger tat sich zu Saisonbeginn wie viele aus der dritten Liga kommenden Teams schwer, rangiert derzeit nur einen Platz vor dem FC Gießen auf Rang 17. Zuletzt allerdings schlug Großaspach Aufstiegsaspirant SSV Ulm mit 3:1.

17 Neuzugängen standen 22 Abgänge gegenüber. Gestandenen Dritt- und Viertligaakteuren wurden junge Spieler an die Seite gestellt: Zum Beispiel der erst 19-jährige Rechtsaußen Marvin Cuni (Rückennummer 7), der schon sechs Tore erzielt hat. Trainer Hans-Jürgen Boysen sagt: "Wir gehen etwas ausgeruhter in die Partie. Unser Ziel muss es sein, den Gegner läuferisch so zu beschäftigen, dass wir hinten heraus den längeren Atem haben."

FC Gießen: Ausradeln, Blackroll, Sauna, Abschlusseinheit

Der FC Gießen gewann am Mittwoch durch einen Treffer von Nikola Trkulja in der 87. Minute mit 2:1 bei Astoria Walldorf. "Ich freue mich für die Jungs, dass wir uns mal belohnt haben", sagt Daniyel Cimen. "Wir müssen gegen Großaspach sehr viel von dem, was wir bisher schon gezeigt haben, auf den Platz bringen."

Auf dem Programm stand am Donnerstag ein Besuch im Fitnessstudio mit Ausradeln, Blackroll und Sauna, am Freitag folgte die Abschlusseinheit.

FC Gießen: Hoffnung auf Rückkehr von Colak, Erkilinc und Öztürk

Fehlen werden definitiv Innenverteidiger Hendrik Starostzik (Sehnenreizung im Fuß) und Torhüter Nils Ellenfeld (Knie-OP). Hoffnung auf eine Rückkehr besteht bei Verteidiger Jure Colak sowie den Offensivspielern Zeki Erkilinc und Aykut Öztürk. Innenverteidiger Sascha Heil steht nach seiner Gelb-Rot-Sperre wieder zur Verfügung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare