+
Arbeitet im Hintergrund gerade an der Zukunft des FC Gießen: Jörg Fischer (2. v. l.) mit Oberbürgermeisterin Dietlind Grabe-Bolz (r.). Links Marketingchef Dirk Schäfer.

FC Gießen

FC Gießen: Klub-Boss Fischer kündigt große Veränderung an

  • schließen

Steigt ein Großsponsor bei den künftigen Regionalliga-Fußballern des FC Gießen ein? Am 8. Juni soll das Geheimnis gelüftet werden.

Der FC Gießen verfügt für die kommende Regionalligasaison momentan über 14 Spieler und einen Torhüter. Das ist kurz nach dem Saisonende und rund zwei Monate vor Beginn der neuen Fußball-Regionalliga Südwest keine Seltenheit. Trainer Daniyel Cimen und Berater Michael Fink würden trotzdem lieber heute als morgen weitere wichtige Eckpfeiler für die Mannschaft verpflichten. Das Problem: Momentan geht das nicht. Die Vereinsführung gibt bis auf Weiteres keine schriftlichen Verträge für Neuzugänge heraus - das erfuhr diese Zeitung aus internen Kreisen.

FC-Geschäftsführer Jörg Fischer dementierte diese Aussage auf Nachfrage nicht. Hinter dem Stocken der Personalplanungen steckt ein gewichtiger Grund, auf den Fischer hinweist: "Intern weiß jeder, welchen Weg wir einschlagen wollen. Wir stellen gerade wichtige Weichen für die Zukunft. Das wird der nächste Schritt für den Verein." Möglich, dass damit ein Sportlicher Leiter gemeint ist. Möglich aber auch, dass ein neuer Großsponsor beim FC Gießen einsteigt. "Die Marke FC Gießen ist in dieser Saison interessant geworden", sagt Fischer, der schon lange darum bemüht ist, den Verein breiter aufzustellen.

FC Gießen: Verkündung der Entscheidungen am 8. Juni

Ein entscheidendes Datum ist der 8. Juni. Spätestens an diesem Tag will sich Michael Fink entscheiden, ob er in Gießen bleibt - oder dem 1. Hanauer FC seine Zusage für die kommende Saison gibt. Aktuell ist der 37-Jährige dort als Spielertrainer aktiv und nimmt an der Aufstiegs-Relegation zur Hessenliga teil. Fink hat ein Angebot aus Hanau, dort in der neuen Saison fester Spielertrainer zu werden, die Verantwortlichen umgarnen ihn. Am Samstag nach der Relegation will sich Fink spätestens entscheiden, "auch aus Respekt vor Hanau". Er hadert noch: "Ich hätte gerne schon längst gesagt, dass ich in Gießen weitermache. Aber ich möchte nicht, dass wir Gefahr laufen, so zu enden wie Dreieich diese Saison." Der Verein stieg als Tabellenletzter der Südwest-Staffel wieder in die Hessenliga ab.

Fischer erklärt nun gleichzeitig, dass die angestrebte Veränderung, auf die im Verein derzeit noch akribisch hingearbeitet wird, bis zum 8. Juni öffentlich wird. In spätestens zwei Wochen also herrscht mehr Klarheit in der derzeit etwas konfusen Gemengelage des FC Gießen. Klar ist derzeit: Neue Spielerverträge gibt’s nicht. Erst, wenn das Geheimnis der Veränderung gelüftet ist.

Dieser Artikel könnte Sie auch interessieren

FC Gießen ermöglicht Alzenau die Relegation

Auf dramatische Art und Weise hat Bayern Alzenau beim FC Gießen noch die Relegation zur Fußball-Regionalliga Südwest erreicht.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare