Ali Ibrahimaj vom FC Gießen am Ball gegen Bayern Alzenau in der Fußball-Regionalliga Südwest.
+
Ali Ibrahimaj (am Ball), Johannes Hofmann (l.) und der FC Gießen spielen in Alzenau 1:1.

FC Gießen

FC Gießen: Lieblingsergebnis beim Lieblingsgegner Alzenau

  • Sven Nordmann
    vonSven Nordmann
    schließen

Der FC Gießen verpasst es in Alzenau, den Klassenerhalt in der Fußball-Regionalliga Südwest vorzeitig zu sichern.

Zum zehnten Mal in der laufenden Saison der Fußball-Regionalliga Südwest hat der FC Gießen 1:1 gespielt. Das Remis vom Dienstagabend beim Lieblingsgegner FC Bayern Alzenau, gegen den der FC seit seinem Bestehen 2018 in fünf Partien noch nie verlor, sorgt dafür, dass das Team vorerst bei 40 Zählern steht, den Klassenerhalt rein rechnerisch aber noch nicht endgültig abgesichert hat.

Nikola Trkulja war an beiden Treffern des regnerischen und windigen Abends entscheidend beteiligt: Beim 0:1 in der 32. Minute vertändelte er den Ball rund 30 Meter vor dem eigenen Tor leichtfertig und ermöglichte so das Alzenauer 1:0 durch Michael Martin. Zwei Minuten später machte der FC-Akteur seinen Fehler wieder wett, indem er mit einem gewonnenen Kopfballduell am gegnerischen Strafraum das 1:1 durch Jonas Arcaleans Direktabnahme vorbereitete (34.).

In Hälfte zwei fanden beide Teams erst in den Schlussminuten das Gaspedal - mehrere Großchancen auf beiden Seiten blieben allerdings ungenutzt. »Es war kein gutes Spiel von uns«, befand Gießens Trainer Daniyel Cimen. »Wir haben mental etwas müde gewirkt, der letzte Schritt hat gefehlt. Und wir haben nach Ballgewinnen in potenziellen Umschaltmomenten zu oft den Weg zurück hinten herum gesucht.« 

Für den FC Gießen geht es am Samstag nun im Waldstadion gegen den SSV Ulm (14 Uhr).

FC Bayern Alzenau: Zabadne – Haritonov, Mazagg, Wilke, Kang (72. Mehnatgir), Crljenec, Demir (46. Grünewald), Kummer, Teklab, Brauburger (61. Ferukoski), Martin.

FC Gießen: Löhe – Weiß, Boras, Fink, Heil, Takehara (70. Mohr) – Trkulja (70. Münn) – Hofmann (59. Erkilinc), Ibrahimaj (85. Tyminski) – Arcalean, Korzuschek (59. Celik).

Im Stenogramm: Tore: 1:0 (32.) Martin, 1:1 (34.) Arcalean. – Schiedsrichter: Lukas Heim (Waghäusel).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare